20. Mai 2017 – Frühjahrstagung der Pilzberater

Frühjahrstagung der Pilzberater

Pilzberater sollten sich mit den wichtigsten Speise- und Giftpilzen gut auskennen und auch die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in ihre Verantwortungsvolle Tätigkeit mit einfließen lassen.

Pilzberater sollten sich mit den wichtigsten Speise- und Giftpilzen gut auskennen und auch die neuesten, wissenschaftlichen Erkenntnisse in ihre verantwortungsvolle Tätigkeit mit einfließen lassen.

Deshalb wird jeweils im Frühjahr und Herbst zu einer Weiterbildungsveranstaltungen eingeladen.

In diesem Jahr fand die Frühjahrstagung am Sonnabend, dem 20. Mai 2017, nicht wie gewohnt im CJD in Teterow, sondern in der dortigen Jugendherberge in der Zeit zwischen 10.00 – 14.00 Uhr statt.

Es wurde der Jahresbericht 2016 zur Pilzberatung in M-V besprochen und analysiert, der Pilz des Jahres (Judasohr) vorgestellt und organisatorisches besprochen.

Ria Bütow aus Rostock stellte uns in aller Ausführlichkeit den Pilz des Jahres 2017 vor. Foto: Jonas Dombrowa.

Nach dem Mittagessen ging es dann noch hinaus zu einer kleinen Exkursion durch das Hohe Holz. Christoph Kretschmer, seines Zeichens langjähriger Pilzberater des Ortes, führte uns durch das beeindruckende Waldgebiet.

Dort begeisterten uns vor allem wirklich üppige Hochgerippte Becherlorcheln (Helvella acetabulum). Die Pilze standen im tiefen Falllaub von Buchen am Wegesrand und haben sich deshalb besonders stark entwickelt, wie wir in der Präsentation von Irena sehen können. Essbar.

Auch ein bereits etwas betagter Flockenstieliger Hexen – Röhrling (Boletus luridiformis) war mit dabei.

  • Achtung, nur für Pilzberater Mecklenburg – Vorpommerns!