18. November 2018 – Vereins- und Kartierungsexkursion

Vereinexkursion der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Es geht in das Heidenholz bei Selmsdorf

Pappel – Schüppling (Pholiota destruens). Wie der wissenschaftliche Name bereits andeutet, ein zerstörerischer Holzbewohner, nahezu ausschließlich an frischem Pappelholz.

Treff am Sonntag, dem 18. November 2018, um 08.00 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in der Ulmenstraße in Wismar. Zweittreffpunkt kann gegen 09.15 Uhr am Waldrand in Hof Selmsdorf sein. (Von Wismar aus auf der B 105 bis Selmsdorf fahren. An der Kreuzung der B 105 und B 104 gerade aus durch Selmsdorf fahren. Einige hundert Meter nach dem Ortsausgang links zu Hof Selmsdorf einbiegen).

Das Pilzjahr neigt sich dem Ende zu und wir wollen heute zu unserer letzten Vereins- und Kartierungsexkursion in diesem Jahr aufbrechen. Ich habe ein kleineres Waldgebiet ganz im Nordwesten unseres Bundeslandes ausgesucht. Ein hügeliges, laut Karte meist von Laubbäumen bestandenes Waldstück bei Selmsdorf. Wir wollen hier heute ein wenig Kartieren, also eine kleine Inventur der Natur in Bezug auf Großpilzarten durchführen. Natürlich ist der Großraum Nordwestmecklenburg der mykologisch am besten Untersuchte in M-V und sicher auch einer der am besten bearbeiteten Regionen in Deutschland. Seit drei Jahrzehnten waren besonders Benno Westphal, Jürgen Schwik und Reinhold Krakow unermüdlich auf Achse, um unsere Heimatregion pilzfloristisch zu erforschen. Aber so eine Aufgabe endet praktisch nie. Wir können nur Hoffen, dass nachfolgende Generationen mit unserem Datenschatz (Siehe unter „Pilzkartierung MV“) etwas anzufangen wissen und an unsere Aktivitäten anknüpfen können. Richtig interessant werden die Funddaten erst mit zeitlichem Abstand und können dann über Veränderungen in unserer Natur Aufschluß geben. In diesem Sinne hoffen wir, heute vieleicht auch wieder einige neue Fundpunkte auf unseren Verbreitungskarten setzen zu können. Natürlich sind auch ganz normale Pilzsucher angesprochen, sich uns anzuschließen. So eine Exkursion ist immer eine Mischung aus wissenschaftlicher und volkstümlicher Pilzkunde.

Die Tour dürfte bis gegen Mittag andauern.

Für Nichtvereinsmitglieder wird eine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.


Falls die zuständige Forsbehörde uns für dieses Waldgebiet keine Erlaubniss erteilt, kann es kurzfristig zu Änderungen kommen. Gerade im Spätherbst können häufig Gesellschaftsjagden stattfinden. Auch bei sehr ungünstigen Wetterlagen kann die Veranstaltung gefährdet sein. Bitte Informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah zu möglichen Änderungen.