24. April 2019 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Ziel war die Vierburg Waldung bei Bützow – MTB: 2137/4

Wir folgten teilweise dem von der Stadt Bützow und vom dortigen Pilzberater Klaus Warning vor einiger Zeit eingerichteten Pilzlehrpfad.

Treff war am Mittwoch, dem 24. April 2019, um 12.00 Uhr im Steinpilz – Wismar. Pilzfreund Robert Grieben von der Gruppe der Pilzfreunde begleitete mich heute.

Die Vierburg Waldung liegt südlich der mecklenburgischen Kleinstadt Bützow. Angrenzend befindet sich der große Peetscher See mit gleichnamigem Naturschutzgebiet. Der Ortspilzsachverständige Klaus Warning hat hier im Auftrag und gemeinsam mit der Stadt Bützow einen Pilzlehrpfad angelegt, der einige wichtige Informationen zu diesem überaus bedeutsamen Naturreich bietet.  Die überwiegend sandigen, anmoorigen und torfigen Böden sind größtenteils von Nadelforsten geprägt, aber natürlich finden sich auch zahlreiche Laubbäume und Erlenbrüche in diesem Revier. Bei meinen Mittwochsexkursionen wollen wir allen Großpilzen unsere Aufmerksamkeit schenken, die wir im Felde ansprechen können. Sie werden notiert und anschließend in meine Verbreitungskarten und schließlich auch in die gesamt Verbreitungskarten für ganz Deutschland eingelesen und auf der unten verlinkten Hompage der Deutschen Gesellschaft für Mykologie veröffentlicht. Das Wetter war sonnig und warm. Aufgrund der langen Trockenheit gab es leider nur wenige Frischpilze.

Rehbrauner Dachpilz (Pluteus atricapillus) im Spiegel. Der grünliche Schimmer täuscht, es waren tatsächlich nur Rehbraune!


Hier die heutige Artenliste von MTB: 2137/4 Vierburg Waldung: Eichen – Zystiden Rindenpilz, Adlerfarn – Fleckenpilz, Schwefelporling (vorjährig), Bovistähnlicher Schleimpilz, Eichen – Spaltlippe, Schmetterlings – Tramete, Zweifarbiger Knorpelporling, Zugespizter Kugelpilz, Orangefarbiges Brennnesselbecherchen, Birken – Blättling, Vielgestaltige Kohlenbeere, Rötliche Kohlenbeere, Unförmiger Knorpelporling, Herber Zwergknäuling, Geweihförmige Holzkeule, Holunder – Rindenschichtpilz, Judasohr, Rehbraune Dachpilz, Rötende Tramete, Striegelige Tramete, Flächiges Eckenscheibchen, Winter – Stielporling, Grünblättrige Schwefelkopf, Warzige Drüsling, Echter Zunderschwamm, Ockergelbe Zonentramete, Wurzelschwamm, Buckel – Tramete, Flache Lackporling, Birken – Zungenporling, Gemeiner Violettporling, Rotrandiger Baumschwamm, Runzliger Schichtpilz, Ampferblatt – Rostpilz, Schiefer Schillerporling und Striegeliger Schichtpilz.


Rötliche Kohlenbeere (Hypoxylon fragiforme) auf Buchenrinde.

Vorjährige Rötende Trameten (Daedaleopsis confragosa).

Ockergelbe Zonentramete (Trametes ochraceum) an Birke.

Grünblättriger Schwefelkopf (Hypholoma fasciculare).

Wer Lust hat bei einer Mittwochsexkursion dabei zu sein und vieleicht auch etwas neues für die wissenschaftliche Pilzkartierung zu entdecken, ist gerne eingeladen. Es geht also nicht fordergründig darum, am Abend den Kochtopf zu füllen, sondern sein Wissenstand in punkto Großpilze zu erweitern. Es wird eine Teilnahmegebühr von 20.00 € pro Person erhoben, die der Finanzierung der überregionalen Pilzberatungsstelle Steinpilz – Wismar dienen soll. Kostenfrei für Vereinsmitglieder.

Anmeldungen bis spätestens einen Tag vorher, entweder per E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de oder telefonisch unter: 03841/228917 – Handy 0173/6977219