12. Oktober 2019 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünen Knollenblätterpilzes

Sie führt durch den Sültener Forst

Kann man den essen? Das wird sicher auch heute wieder die am häufigsten gestellte Frage sein. Ja, den kann man essen, es ist ein Rehbrauner Dachpilz! Er wächst fast ganzjährig auf Totholz. Der Stiel ist aber zu faserig, daher nur den Hut und möglichst jung, die Lamellen sollten also noch weiß und nicht fleischfarben sein. Da er nicht das größte Geschmackserlebniss bietet, am besten nur in Mischung mit besser schmeckenden Arten.

Treff am Sonnabend, dem 12. Oktober 2019, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB in der Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße in Wismar. Zweittreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr am Ortseingang in Groß Görnow, von Sternberg kommend, sein.

Heute geht es also wieder zu einer Lehrwanderung in den Wald. Steinpilz, Pfifferling und Co. sind den meisten Pilzfreunden geläufig und können in der Regel ohne fachmännische Begleitung eingesammelt werden. Aber auch hier gibt es bei nicht wenigen Sonntagssammlern Unsicherheiten. Gelangt der Falsche Pfifferling anstatt des echten Eierschwamms in die Pilzpfanne, ist es nicht weiter schlimm, nur der Geschmack dürfte nicht den Erwartungen entsprechen. Sollte jedoch nur ein vermeindlich als Steinpilz eingesammelter Gallen – Röhrling in die Speise gelangen, so hat es sich mit einer schmackhaften Pilzmahlzeit erledigt. Selbst hier ist die Anwesenheit eines Experten nicht verkehrt.

Grundsätzlich geht es bei einer geführten Wanderung nicht vordergründig darum, die Körbe mit den volkstümlich bekannten Speisepilzen zu füllen, sondern es soll in erster Linie wissen vermittelt werden, um eine größere Sicherheit auf diesem Gebiet zu erlangen. Daher ist bei unbekannten Pilzfunden nicht zu erst die Frage der Genießbarkeit zu klären, sondern es gibt zuvor Erläuterungen, welche wichtigen Erkennungsmerkmale den gefundenen Pilz auszeichnen. Erst dann wird die Frage der Genießbarkeit geklärt. Leider kommt es all zu oft vor, dass nicht richtig zugehört wird und die gleiche Pilzart nur kurze Zeit später wieder vorgezeigt wird, weil sie schnell weggeworfen wurde, wegen ihrer Unverwertbarkeit oder gar Giftigkeit. Wer also wirklich etwas lernen möchte und am Ende hoffentlich mit einem, mit leckeren Mischpilzen gefüllten Korb, die Heimfahrt antreten möchte, ist wieder sehr herzlich eingeladen. Die Tour kann bis in den Nachmittag andauern.

Kostenpunkt: 10.00 €, für Vereinsmitglieder 5.00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2.50 €.

Mit ihrer Teilnahme stützen sie den Erhalt der Wismarer Pilzberatunbgsstelle.


Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme eigenverantwortlich erfolgt. Bei bestehenden Unwetterwarnungen für den Zeitraum der Wanderung, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich nochmals zeitnah. Siehe auch unter Unwetterzentrale bei den unten stehenden Verlinkungen!