Nächste Pilzwanderung

30. Juni 2018 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Wiesen – Champignons

Durch die Jager Tannen bei Dobbertin

Der Körnchen – Röhrling oder Schmerling (Suillus granulatus) gehört zu den frühen Röhrenpilzen. Bereits ab Mai kann er in etwas kalkhaltigen Kiefernbeständen in großen Schaaren auftauchen. Der Schmierröhrling gehört in die nahe Verwandtschaft des Butterpilzes.

Treff am Sonnabend, dem 30. Juni 2018, um 08.00 Uhr auf dem unterteilten Parkplatz am ZOB in Wismar, Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Zweittreffpunkt in der Zielregion kann ab 09.15 Uhr am Ortsausgang links sein. In Dobbertin von der B 192 in den Kleestener Weg einbiegen. Weiter gerade aus durch die Schulstraße ortsauswärts.

In der Aspektabfolge eines Pilzjahres endet heute der Zeitraum des Frühsommers. Morgen beginnt also schon der Hochsommer – Aspekt. Bei günstigen Bedingungen kann es an der Pilzfront jetzt schon sehr vielseitig und auch vielverprechend werden. Neben zahlreichen wärmeliebenden Röhrlingsarten tauchen auch immer mehr Täublinge und Milchlinge auf. Champignons sind nach kräftigen Regenfällen fast überall präsent und die gesuchten Pfifferlinge können allmählich zur Hochform auflaufen. Sie lieben allerdings nasse Sommer, wie den zurückliegenden. Wie dem auch sei, es ist eine Lehrwanderung und zum lernen gibt es immer etwas zu entdecken. Das Waldgebiet grenzt im übrigen auch an den idyllisch gelegenen Dobbertiner See.

Die Tour dürfte bis zum Nachmittag andauern.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben. Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2.50 €.

Danach besteht die Möglichkeit es sich im beliebten Eiskaffee Kentzler in Dobbertin bei einer Tasse Kaffee und Kuchen oder einem Eisbecher gemütlich zu machen. Auch die altehrwürdige Klosteranlage ist einen Besuch wert.


Wichtig! Die Wanderung muss von der zuständigen Forstbehörde genehmigt werden. Sollte es zu einer negativen Entscheidung hinsichtlich des Zielgebietes kommen, kann es kurzfristig zu einer Änderung des Wandergebietes kommen. Ungünstige oder gefährliche Wetterlagen wie starker Dauerregen, Sturmgefahr oder Gewitter können die geplante Pilzwanderung sogar ausfallen lassen. Es empfiehlt sich daher, sich an dieser Stelle nochmals zeitnah zu informieren.