Rehna: Tage der Pilze 2011

30. September – 02.Oktober 2011 – Tage der Pilze in Rehna

12. Tage der Pilze in Rehna

Pilzverein Heinrich Sternberg e.V. Rehna

Die Herbsttrompete ist das Logo des Rehnaer Pilzvereins.

Die Herbsttrompete ist das Logo des Rehnaer Pilzvereins.

Zum 12. mal in Folge luden die Mitglieder des Pilzvereins Heinrich Sternberg e.V. Rehna zu den Tagen der Pilze in die westmecklenburgische Kleinstadt ein. Im Kreuzgang des altehrwürdigen Gemäuers der mittelalterlichen Klosteranlage zu Rehna, gab es mehr als 300 Großpilzarten aus den Wäldern, Feldern, Wiesen und Parkanlagen der Umgebung zu sehen. Es handelte sich zweifellos um eine der größten Frischpilzpräsentationen im Norddeutschen Raum.

Der Ort einer beeindruckenden Pilzschau!

Der Ort einer beeindruckenden Pilzschau!

Aufgebaut im Kreuzgang des alten Gemäuers.

Aufgebaut im Kreuzgang des alten Gemäuers.

Rund 250 Großpilzarten aus Wald und Flur sind auch dieses Jahr noch bis morgen zu bewundern.

Sage und Schreibe 358 Großpilzarten aus Wald und Flur waren hier zu bewundern.

Immer wieder stehen die Pilzberater für die vielen Fragen der Besucher Rede und Antwort. Hier sehen wir Frau Dombrowa im Gespräch mit sehr interessierten Damen.

Immer wieder standen die Pilzberater für die vielen Fragen der Besucher Rede und Antwort. Hier sehen wir Frau Dombrowa (links) im Gespräch mit sehr interessierten, jungen Damen.

Bei der Fülle der Artenvielfalt kann man sich natürlich nicht alles merken, erhält aber einen Überblick über den Artenreichtum und die vielfältigen Erscheinungsformen unserer heimischen Pilzflora.

Bei der Fülle der Arten kann man sich natürlich nicht alles merken, erhält aber einen Überblick über den Artenreichtum und die vielfältigen Erscheinungsformen unserer heimischen Pilzflora.

Einen hohen Wiedererkennungswert haben dieses Strubbelköpfe, die alten Männer des Waldes, wie diese Röhrlinge von den Engländern bezeichnet werden.

Einen hohen Wiedererkennungswert haben die Strubbelköpfe - die alten Männer des Waldes, wie diese Röhrlinge von den Engländern bezeichnet werden. Für die Küche sind sie aber uninteressant. Daneben sind natürlich Butterpilze zu sehen, die Pfeffer - Röhrlinge liegen vor dem Schild und sind hier nicht mehr auf dem Bild.

Leicht kenntlich sind auch diese Semmelstoppelpilze, die durchaus küchentauglich sind.

Leicht kenntlich sind auch diese Semmelstoppelpilze, die durchaus küchentauglich sind.

Markant sind auch diese geringwertigen Sparrigen Schüpplinge, trotzdem geben sie immer wieder Anlass zu Verwechslungen mit dem schmackhaften Hallimasch.

Markant sind diese geringwertigen Sparrigen Schüpplinge, trotzdem geben sie immer wieder Anlass zu Verwechslungen mit dem schmackhaften Hallimasch.

Auch in diesem Jahr wurde am Ende der Austtellung wieder eine Staffelei mit den schönsten Pilzzeichnungen des alljährlichen Schülerwettbewerbs aufgestellt. Daneben eine Wahlbox, wo jeder seine drei Favoriten per Zettel benennen konnte.

Auch in diesem Jahr wurde am Ende der Ausstellung wieder eine Staffelei mit den schönsten Pilzzeichnungen des alljährlichen Schülerwettbewerbs aufgestellt. Daneben eine Wahlbox, wo jeder seine drei Favoriten per Stimmzettel benennen konnte.

Ob diese beiden Bilder wohl in die engere Auswahl gekommen sind. Das Wahlergebniss wird es zeigen.

Ob diese beiden Bilder wohl in die engere Auswahl gekommen sind? Das Wahlergebniss wird es aufzeigen!

Auch Jonas hat Pilze für die Ausstellung gefunden und erläutert dem Vorsitzenden des Rehnaer Pilzvereins, Torsten Richter, den Fundort in der Parkanlage gleich nebenan. 01.10.2011.

Auch Jonas hat Pilze für die Ausstellung gefunden und erläutert dem Vorsitzenden des Rehnaer Pilzvereins, Torsten Richter, den Fundort in der Parkanlage gleich nebenan. 01.10.2011.

Es waren zwei wunderschöne Birkenpilze. Foto: Sina Mews

Es waren zwei wunderschöne Birkenpilze. Foto: Sina Mews

Für das leibliche Wohl sorgten u.a. wieder Irena Dombrowa, Sina und Betty Mews. Es gab Pilzpfanne und Waldpilzsuppe.

Für das leibliche Wohl sorgten u.a. Irena Dombrowa, Sina und Betty Mews. Es gab Pilzpfanne und Waldpilzsuppe.

Großer Trubel herrschte rund um das Kloster, da gleichzeitig Erntedank gefeiert wurde. Es gab Stadtrundfahrten mit dem Träcker.

Großer Trubel herrschte rund um das Kloster, da gleichzeitig Erntedank gefeiert wurde. Es gab Stadtrundfahrten mit dem Träcker.

Oder mit dem schucken Pferdefuhrwerk.

Oder mit dem schmucken Pferdefuhrwerk.

Bei dem Traumwetter bot auch der Innenhof der Klosteranlage die Kulisse für ein kleines Show - Programm. Nebenbei aber schnell noch die Pilzausstellung anschaunen. Sie ist auch morgen (02.10) noch von 10.00 - 16.00 Uhr zu bewundern.

Bei dem traumhaften Wetter bot der Nonnenhof der Klosteranlage die Kulisse für ein kleines Show - Programm. Aber vorher noch schnell die Pilzausstellung anschaunen!

Am Sonnabend, dem 01. Oktober 2011, starteten gegen 09.45 Uhr vom dortigen Edeka – Parkplatz aus, geführte Pilzwanderungen in die Wälder der Umgebung (siehe auch unter „Pilzwandern bei Rehna und Brüel“.

Am Vormittag des 01. Oktober erfolgte der Startschuß zu den diesjährigen Tagen der Pilze auf dem dortigen Edeka - Parkplatz. Der Vorsitzende Torsten Richter (Mitte links) teilt die zahlreich erschienenen Pilzfreunde in mehrere Gruppen zu den Pilzwanderungen ein. Rechts neben ihm sehen wir Prof. Dr. Jürgen Schwick, einen der größten Pilzkenner und Porlingsexperten weit und breit, sowie darüber hinaus.

Der Vorsitzende des Pilzvereins Torsten Richter (Mitte links) teilt die zahlreich (ca.80!) erschienenen Pilzfreunde in mehrere Gruppen zu den Pilzwanderungen ein. Rechts neben ihm sehen wir Prof. Dr. Jürgen Schwik, einen der größten Pilzkenner und Porlingsexperten weit und breit.

Der Top - Fund auf dieser Wanderung war für mich dieser Riesen - Scheidenstreifling (Amanita ceciliae). Mein letzter Fund liegt 32 Jahre zurück!.

Der Top - Fund auf dieser Wanderung war für mich der Riesen - Scheidenstreifling (Amanita ceciliae). Mein erster und letzter Fund liegt 32 Jahre zurück!. Es handelt sich auch um den Erstfund für den Staatsforst Rehna.

Torsten Richter, studierter Biologe, Bio - Lehrer seiner Stadt und Chef des Pilzverein freut sich auf ihren Besuch sowie zu jeder Pilzart die die Ausstellung bereichert.

Torsten Richter, studierter Biologe, Bio - Lehrer seiner Stadt und Chef des Pilzvereins, freute sich über die zahlreichen Besucher sowie zu jeder Pilzart, die die Ausstellung bereicherte.

Unterstüzung erfuhr die Veranstaltung, die in diesem Jahr ganz im Zeichen des internationalen Jahres des Waldes stand, auch wieder von dem Mykologen Prof. Dr. Jürgen Schwik und dem Pilzberater Alexander Glomb. Auch Irena Dombrowa und Reinhold Krakow vom Steinpilz-Wismar trugen zum Gelingen dieser Veranstaltung bei.

Zud fachlichen Inspektion und mit einigen, tollen Pilzarten im Gepäck konnten wir auch die Pilzberatrerinen Hanelore Michael und Brigitte Schurig ganz herzlich begrüßen. Hier flankiert von Reinhold Krakow und Torsten Richter. 02.10.2011.

Zur fachlichen Inspektion und mit einigen, tollen Pilzarten im Gepäck, konnten wir auch die Pilzberatererinen Hanelore Michael aus Neustadt - Glewe und Brigitte Schurig aus Schwerin ganz herzlich begrüßen. Hier flankiert von Reinhold Krakow und Torsten Richter. 02.10.2011.

Nähere Informationen auch unter www.pilzverein-rehna.de