Abendwandern und Grillen

13. August 2013 – Abendwanderung der Pilzfreunde

Traditionelle Abendwanderung der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Die Tischlerei Meier in Wismar - Wendorf war heute Ausgangs- und Endpunkt unserer tradirionellen Abendwanderung der Pilzfreunde.

Die Tischlerei Meier in Wismar - Wendorf war heute Ausgangs- und Endpunkt unserer traditionellen Abendwanderung der Pilzfreunde.

Am Dienstag, dem 13. August 2013, waren die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. und interessierte Gäste wieder zu unserer traditionellen, stadtnahen Abendwanderung sehr herzlich eingeladen. Treff war um 18.30 Uhr auf dem Gelände der Tischlerei Meier, in der Lübschen Straße 221, im Wismarer Stadtteil Wendorf (Ortsausgang). Von hier aus wanderten wir bei kühlem, windigem und wechselhaften Schauerwetter einen Rundkurs über Gägelow, Klein Woltersdorf bis zurück nach Wendorf. Es ging entlang von Alleen, durch Wiesen und kleinere Wäldchen. Da es hier trotz einiger Schauer weiterhin Staubtrocken war, gab es nicht das leiseste Anzeichen eines Frischpilzes. Im Anschluß konnten wir bei Helmut Meier noch den Grill anschmeißen und den Abend in gemütlicher Runde ausklingen lassen. Bei dieser Gelegenheit ergriff unsere Pilzfreundin Helga die Inititative und ludt uns zum Nachfeiern ihres kürzlich begangenen Geburtstages ein. Sie gab also die Grillrunde aus. Ein ganz besonderes Dankeschön gilt unserem Pilzfreund Helmut Meier und seiner lieben Schwester, die uns die Möglichkeit zum Grillen gaben und in der Zeit unserer Wanderung bereits alles vorbereiteten.

Nachdem Helmut Meier (Bildmitte) die Grillbestellungen entgegen genommen hatte, fuhr er einkaufen und bereitete zusammen mit seiner Schwester unsere Grillvergnügen vor.

Nachdem Helmut Meier (Bildmitte) die Grillbestellungen entgegen genommen hatte, fuhr er einkaufen und bereitete zusammen mit seiner Schwester unser Grillvergnügen vor.

Kurz nach unserem noch sonnigen Start verdunkelte sich der Himmel und es baute sich das Potential eines Gewitters auf.

Kurz nach unserem noch sonnigen Start verdunkelte sich der Himmel und es baute sich das Potential eines Gewitters auf.

Kaum prasselten die ersten Regentropfen auf uns herab, suchten einige Pilzfreunde Schutz unter einem Baum. Genau dieses sollte man unter einer Gewitterwolke gewiß nicht tun!

Kaum prasselten die ersten Regentropfen auf uns herab, suchten einige Pilzfreunde Schutz unter einem Baum. Genau dieses sollte man aber unter einer Gewitterwolke gewiß nicht tun!

Aber nach wenigen Minuten war der ganze Spuk wieder vorbei und die Sonne lachte vom klaren Abendhimmel als wir das alte Dorf Gägelow erreichten.

Aber nach wenigen Minuten war der ganze Spuk wieder vorbei und die Sonne lachte vom klaren Abendhimmel als wir das alte Dorf Gägelow erreichten.

Von hier aus ging es weiter in Richtung Klein Woltersdorf.

Von hier aus ging es weiter in Richtung Klein Woltersdorf.

Malerisch erscheint diese junge Kopfweidenallee in der tief stehenden Abendsonne.

Malerisch erscheint diese junge Kopfweidenallee windgepeitscht in der tief stehenden Abendsonne.

Auch kleinere Laubwälder tangieren unsere Wegstrecke.

Auch kleinere Laubwälder tangieren unsere Wegstrecke.

Peter freut sich über ein nagelneues Kartenspiel, das am Wegesrand noch original verpackt lag. Wenn schon keine Pilze, dann wenigstens neue Skatkarten!

Peter freut sich über ein nagelneues Kartenspiel, dass am Wegesrand, noch original verpackt, lag. Wenn schon keine Pilze, dann wenigstens neue Skatkarten!

Hungern brauchte auf unserer Abendwanderung aber niemand. Kirschen, Äpfel, Brommbeeren und diese gelben Pflaumen begleiteten uns die gesamte Strecke entlang.

Hungern brauchte auf unserer Abendwanderung aber niemand. Kirschen, Äpfel, Brommbeeren oder diese gelben Pflaumen begleiteten uns die gesamte Strecke entlang.

Rätsel gab und dieses verfilzte Gebilde an einem Hagebuttenbusch auf. Soll es etwa von einem Pilz verursacht worden sein? Oder ist es etwa ein Gebilde, dass von einer Gallwespenart verursacht wird? Vieleicht kommen wir dem Geheimnis ja noch auf die Spur!

Rätsel gab uns dieses verfilzte Gebilde an einem Hagebuttenstrauch auf. Soll es etwa von einem Pilz verursacht worden sein? Oder ist es etwa ein Gebilde, dass durch den Befall einer Gallwespenart hervorgerufen wurde? Vieleicht kommen wir dem Geheimnis ja noch auf die Spur!

Gewaltige Brombeerhecken luden zum Naschen ein. Allerdings ein ziemlich stacheliges Vergnügen!

Gewaltige Brombeerhecken luden zum Naschen ein. Allerdings ein ziemlich stacheliges Vergnügen!

Die Wanderung neigt sich dem Ende zu und im Hintergrund ist schon wieder der Wismarer Stadtteil Wendorf mit dem in den 1950er Jahren erbauten und weit sichtbaren Hochhaus zu erkennen.

Die Wanderung neigt sich dem Ende zu und im Hintergrund ist schon wieder der Wismarer Stadtteil Wendorf, mit dem in den 1950er Jahren erbauten und weit sichtbaren Hochhaus, zu erkennen.

Dann konnten wir in der bereits gemütlich vorbereiteten Grillecke im Garten der Tischlerei Meier Platz nehmen.

Dann konnten wir in der bereits gemütlich vorbereiteten Grillecke im Garten der Tischlerei Meier Platz nehmen.

Den Grill hatte Helmut für uns schon zu Glühen gebracht und das Grillvergnügen konnte beginnen.

Den Grill hatte Helmut für uns schon zum Glühen gebracht und das Grillvergnügen konnte beginnen.

Ein fast schon herbstlich kühler und schauriger Augusttag neigt sich dem Ende zu und bis zur hereinbrechenden Dunkelheit stärkten wir uns bei Speis und Trank in gemütlicher Runde am Grill. 13.August 2013.

Ein fast schon herbstlich kühler und schauriger Augusttag neigt sich bei romantischer Abendstimmung dem Ende zu und bis zur hereinbrechenden Dunkelheit stärkten wir uns bei Speis und Trank in gemütlicher Runde am Grill. 13.August 2013.

Wann treffen sich die Pilzfreunde wieder? – Siehe unter Termine!