Wandern und Geburtstag feiern

12. Juni 2010 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Durch die Questiner Tannen bei Neubukow

Am Sonnabend, dem 12. Juni 2010, waren wir auf der Suche nach Frühsommerpilzen in den Questiner Tannen bei Neubukow unterwegs. Es handelt sich hier um Laub- und Nadelwaldbestände auf überwiegend sandigen Böden. Treffpunkt war wieder um 08.00 Uhr auf dem Zentralen Omnibusbahnhof in der Wismarer Wasserstrasse. Von hier aus ging es dann mit den vorhandenen PKW`s zum Zielgebiet. Die sehr feuchte und schwülwarme Witterung der Vortage motivierte doch immerhin 16 Pilzfreunde an dieser frühsommerlichen Pilzwanderung teil zu nehmen. Wer sich aber auf attraktive Speisepilze des Frühsommers gefreut hatte, wurde leider enttäuscht. Es gab zwar eine ganze Menge frischer Pilze, meist aber nur Kleinarten wie Waldfreund Rüblinge, Helmlinge, Rißpilze, Becherlinge, Tintlinge u.s.w.. Ganz vereinzelt einmal einen Täubling, Milchling, Perlpilz oder Birkenpilz, sowie ein winziger Pfifferling.

Diese schönen Becherlinge erfreuten uns an einem Waldweg. Zu genaueren Bestimmung sollte ein Mikroskop sowie ein gutes Fachbuch zu rate gezogen werden. 12. Juni 2010.

Diese schönen Becherlinge erfreuten uns an einem Waldweg. Zur genaueren Bestimmung sollte ein Mikroskop sowie ein gutes Fachbuch zu rate gezogen werden. 12. Juni 2010.

Es ging aber auch noch viel kleiner. An so manchem Holzknüppel befinden sich oft sehr zahlreich winzigste Arten, oft Ascomyceten, die oft nur mit einer Lupe wahrgenommen werden können.

Es geht aber auch noch  kleiner. An so manchem Holzknüppel befinden sich häufig sehr zahlreich, winzigste Pilze, oft Ascomyceten, die meist nur mit einer Lupe wahrgenommen werden können.

So etwas wollen viele finden, aber Röhrlinge gab es heute, bis auf zwei Birkenpilze (Leccinum sacabrum) keine. Standortfoto in den Questiner Tannen am 12. Juni 2010.

So sieht für die meisten Pilzsammler ein richtiger Speisepilz aus, aber Röhrlinge gab es heute, bis auf diesen Birkenpilz (Leccinum scabrum), keine. Standortfoto in den Questiner Tannen am 12. Juni 2010.

Dafür landeten, was sonst eher selten der Fall ist, die Glimmertintlinge (Coprinus micaceus) in den Sammelbehältnissen der Pilzfreunde. Jung und ohne Alkohol können sie gegessen werden, am besten als Suppenpilz und dann sofort zubereiten.

Dafür landeten, was sonst eher unüblich ist, diese Glimmertintlinge (Coprinus micaceus) in den Sammelbehältnissen der Pilzfreunde. Jung und ohne Alkohol können sie gegessen werden, am besten als Suppenpilz und dann sofort zubereiten. Standortfoto in den Questiner Tannen am 12. Juni 2010.

Liebevoll und weich verpackt wurden die zarten Pilze zum Transport in die Dose gelegt.

Liebevoll und weich verpackt wurden die zarten Pilze zum Transport in die Dose gelegt.

Zum Abschluß wie immer noch ein Gruppenfoto. Bis auf eine Dame, die sich ziemlich geschaft von dieser Tour lieber im Auto ausruhte, sind alle Pilzfreunde der heutigen Wanderung hier zu sehen. Questiner Tannen am 12. Juni 2010.

Zum Abschluß, wie immer, noch ein Gruppenfoto. Bis auf eine Dame, die sich ziemlich geschaft von dieser Tour lieber im Auto ausruhte, sind alle Pilzfreunde der heutigen Wanderung hier zu sehen. Questiner Tannen am 12. Juni 2010.

Danach trennten sich für die meisten von uns wieder die Wege. Der harte Kern der Wismarer Pilzfreunde traff sich allerdings um 15.00 Uhr bereits wieder. Irena Dombrowa hatte anläßlich ihres 50. Geburtstages zur Feier nach Schwerin eingeladen.

 

Von rechts: Helga Köster, Thomas Harm, Pter Kofahl, Erika Wittenhagen, Hans - Jürgen Wilsch und Reinhold Krakow. 12. Juni 2010.

Von rechts: Helga Köster, Thomas Harm, Peter Kofahl, Erika Wittenhagen, Hans – Jürgen Willsch und Reinhold Krakow. 12. Juni 2010.

Neben zahlreichen Verwandten, Bekannten und Arbeitskolegen, machten es sich die Pilzfreunde bequem und hertem dem,was jetzt kommt. Und das war zunächst reichlich Kaffee und Kuchen.

Neben zahlreichen Verwandten, Bekannten und Arbeitskolegen, machten es sich die Pilzfreunde bequem und harrtem dem, was nun wohl kommen mag, und das war zunächst reichlich Kaffee und Kuchen.

Die 50 sind geschafft meint Irena vor versammelter Manschaft im schweriner "Freizeittreff Krebsförden" vor versammelter Manschaft. Wir gratulieren ganz herzlich!

Die 50 sind geschaft, meint Irena vor versammelter Manschaft im Schweriner Freizeitreff Krebsförden.12. Juni 2010.

Dannach führte uns Ireane durch den Stadtteiltreff Krebsförden, der gleichzeitig ihr Arbeitsplatz ist. Er wird als Freizeittreff für Jung und Alt von der Caritas Schwerin betreut.

Danach führte uns Irena durch den Stadtteiltreff Krebsförden, der gleichzeitig auch ihr Arbeitsplatz ist. Er wird als Freizeittreff für Jung und Alt von der Caritas Schwerin betrieben.

Liebe Irena, die Pilzfreunde der gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. wünschen die für die nächsten 50 nur das allerbeste sowie Glück und Gesundheit.

Liebe Irena, die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. wünschen die für die nächsten 50 nur das Allerbeste, Glück und Gesundheit so wie viele schöne Pilze!.

Am späteren Abend wieder in Wismar angelangt, fuhren wir noch zu Hans – Jürgen. Nicht nur die Pilze haben es ihm angetan. Auch Kakteen sind seit vielen Jahren seine Leidenschaft.

Viele hundert dieser genügsammen Wüstenplanzen gedeihen in seinen Gewächshäusern.

Viele hundert dieser genügsammen Wüstenpflanzen gedeihen in seinen Gewächshäusern.

Schön, aber Wehrhaft!

Schön, aber Wehrhaft!

Manche wollen sogar ziemlich hoch hinaus.

Manche wollen sogar ziemlich hoch hinaus.

Immer wieder lädt er zwischendurch auch mit einer Auswahl das Auto voll und fährt zu Ausstellungen oder Planzenbörsen mit seinen Schätzen.

Immer wieder lädt Pilzfreund Hans – Jürgen Willsch mit einer Auswahl seiner Schätze das Auto voll und fährt zu Ausstellungen oder Planzenbörsen zum Verkaufen oder Tauschen.

Die nächste Pilzwanderung? – siehe unter Termine.