Im Roggendorfer Moor

20. September 2009 – Kartierungsexkursion

Zu einer Kartierungs- und Vereinsexkursion ludt die Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. ihre Pilzfreunde und interessierte Gäste am Sonntag, dem 20. September 2009, wieder herzlich ein. Treff war um 08.00 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Wismarer Zeughaus, in der Ulmenstraße. Von hier aus ging es per Fahrgemeinschaft mit dem PKW nach Roggendorf. Zur pilzkundlichen Bestandsaufnahme bei Kaiserwetter exkursierten wir durch ein einzigartiges und außergewöhliches Biotop im Nordwesten Mecklenburgs – durch das Roggendorfer Moor. Umrandet von Erlenbrüchen liegt hier ein Torfmoor mit fast reinem Birkenbestand, Heidekraut und Blaubeersträuchern in einer Üppigkeit, wie man es in Mecklenburg nur noch selten findet. Dazwischen immer wieder die schönsten Birkenpilze. 5 Pilzfreunde beteiligten sich an dieser Exkursion. Wer nicht mit dabei war, hat wirklich etwas versäumt. Nicht nur weil es viele Speisepilze gab, sondern vor allem der schönen Landschaft wegen. Mit ca. 50 im Feld bestimmten Pilzarten war die Artenvielfalt für Ende September allerdings recht armselig. Die Trockenheit läßt grüßen!

Auf Dickschaligen Kartoffelbovisten gab es stellenweise den Schmarotzer - Röhrling (Xerocomus parasiticus). Standortfoto am 20.09.2009 im Roggendorfer Moor.

Auf Dickschaligen Kartoffelbovisten gab es stellenweise den Schmarotzer - Röhrling (Xerocomus parasiticus). Standortfoto am 20.09.2009 im Roggendorfer Moor.

Pilzberater Klaus Warning freut sich über diese schönen Steinpilze.

Pilzberater Klaus Warning freut sich über diese schönen Steinpilze.

Meine Wenigkeit, Reinhold Krakow vom "Steinpilz" über diese "Maggiepilze".

Meine Wenigkeit, Reinhold Krakow vom "Steinpilz - Wismar", über diese duftenden "Maggiepilze" (Lactarius helvus)

Auch eine ausgiebige Pilzmahlzeit war für jeden gesichert. Es gab viele Birkenpilze und auch einige Steinpilze. Im Roggendorfer Moor am 20. September 2009.

Auch eine ausgiebige Pilzmahlzeit war für jeden gesichert. Es gab viele Birkenpilze und auch einige Steinpilze im Roggendorfer Moor am 20. September 2009.

Der Graugrüne Birkenpilz (Leccinum thalassinum) ist hier eine Charakterart. Standortfoto am 20. 09.2009 im Roggendorfer Moor.

Der Wollstiel - Birkenpilz (Leccinum brunneogriseolum) ist hier eine Charakterart. Standortfoto am 20.09.2009 im Roggendorfer Moor.

Auch der Buntfärbende Birkenpilz ist hier zu hause. Roggendorfer Moor am 20.09.2009.

Auch der Buntfärbende Birkenpilz (Leccinum variicolor) ist hier zu hause. Roggendorfer Moor am 20.09.2009.

Chrakteristisch in Feuchtbiotopen unter Birken ist auch der Lilablättrige Schleimfuß (Cortinarius delibutus. Auch diesen essbaren Cortinarius fanden wir heute hier.

Charakteristisch in Feuchtbiotopen unter Birken ist auch der Blaublättrige Schleimfuß (Cortinarius delibutus). Auch ihn fanden wir heute hier. Standortfoto im Roggendorfer Moor am 20.09.2009.

In früheren Zeiten wurde hier ausgiebig Torf gestochen. Nun haben sich Seen gebildet.

In früheren Zeiten wurde hier ausgiebig Torf gestochen. Heute finden wir hier kleinere und größere Seen vor.

Eine wunderschöne Exkursion geht bei wunderbarem Spätsommerwetter in einer phantastischen Landschaft zu Ende.

Eine wunderschöne Exkursion geht bei wunderbarem Spätsommerwetter in einer phantastischen Landschaft zu Ende.

Info`s zur Schaalsee – Region unter: www.schaalsee.de