Termine

Unsere Terminvorschau

25. September 2021 – Öffentliche Pilzwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern am 6. Europäischen Pilztag

Ziel ist die ehemalige Staatsforst Turloff mit Adam und Eva

Treff am Sonnabend, dem 25. September 2021, gegen 08.00 Uhr am Altstadt Parkhaus am Alten Hafen, Ecke Markt- und Eventhalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr auf der Parkfläche vor dem ehemaligen Cafe Naschwerk in Weberin sein. Genau an der Straßenkreuzung im Ort links runter, direkt am Abzweig in Richtung Schwerin.

Pilzfreund Thomas umarmt gerade Eva, welches Adam ungerührt hinnahm. Die beiden Mammutbäume waren also schon einmal Ziel einer unserer Pilzwanderungen.

Schon im 6. Jahr in Folge begehen wir heute den Euroäischen Pilztag. Die Idee dazu hatte die Redakteurin und Herausgeberin der Fachzeitschrift „Der Tintling“ und des gleichnamigen Verlages, Frau Karin Montag im Saarland. Für alles mögliche und unmögliche gibt es Namens -, Ehren- oder Gedenktage, dachte Sie sich, nur den Pilzen war bis dato nichts derartiges vergönnt. So rief sie im Jahre 2015 erstmals einen Tag der Pilze für ganz Europa aus. Wir begehen ihn heute zum 6. mal und er findet immer am 4. Sonnabend im September statt. Siehe unter: http://www.pilztag.de

Da liegt es dem Mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar natürlich ganz besonders am Herzen, dieses Ereignis mit einer geführten Lehrwanderung zu bester Pilzzeit entsprechend zu würdigen. Da für habe ich ein bei Kochtopfmykologen besonders beliebtes Pilzrevier ausgesucht, dass in früheren Zeiten zu den umfangreichen Waldflächen des Forsthofes Turloff zählte. Ein sandiges und überwiegend von Kiefern und Fichten bestandenes Waldgebiet zwischen Weberin und Crivitz. Fans von Maronen, Pfifferlingen und Steinpilzen können hier zu gegebener Zeit voll auf ihre Kosten kommen. So konnte man sich hier beispielsweise vor Maronen – Röhrlingen im Herbst des Dürre – Jahres 2018 kaum retten. Garniert von herrlichsten Steinpilzen und mit etwas Glück waren sogar Pfifferlinge, was damals durchaus nicht selbstverständlich war, mit dabei. Natürlich gibt es hier viel mehr zu entdecken und die Wälder sind zu dieser Jahreszeit von einer bunten Vielfalt von Großpilzen bevölkert. Da ist es gut, sollten die Klassiker doch nicht so zahlreich sprießen, einen Fachmann an der Hand zu haben. Selbstverständlich statten wir auch Adam und Eva einen Besuch ab. Das sind zwei mächtige Mammutbäume.  

Die Wanderung kann bis in den Nachmittag andauern.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2,50 €.


Zu beachten wäre allerdings die Wetterentwicklung. Sollten Vor- oder Akutwarnungen vor unwetterartigen Ereignissen für den Zeitraum unserer Wanderung bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Sie auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


26. September 2021 – Pilztag im Lübschen Forst

Pilzwanderung ohne Verköstigung in Ritzerau

BUND Kreis Herzogtum Lauenburg

Treff am Sonntag, dem 26. September 2021, um 09.45 Uhr in 23896 Ritzerau, Am Forstgehöft, Köhlerhütte (800m geradeaus im Wald). Dauer der Veranstaltung: 10.00 – 16.00 Uhr. Dafür sind verbindliche Voranmeldungen bis Montag, dem 20.09.2021, unter folgender Mail – Adresse erforderlich: hans-heinrich.stamer@bund-rz.de Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Kostenpunkt: Wanderung: 7,00 € (Kinder bis 13 Jahren zahlen die Hälfte)

Wie schon seit vielen Jahren lädt die Kreisgruppe des BUND Herzogtum Lauenburg wieder zu ihrer Pilzwanderung in die Lübsche Forst Ritzerau ganz herzlich ein.

Großer Andrang auf dem alten Forsthof bei Ritzerau.

Nach kurzer Begrüßung und Einführung durch die Veranstalter wird in mehreren Gruppen zu lehrreichen Pilzwanderungen gestartet. Auch der Steinpilz – Wismar ist durch Irena und Jonas Dombrowa sowie Reinhold Krakow vertreten und wird den wissbegierigen Teilnehmern die Wunderwelt der heimischen Großpilzflora etwas näher bringen.

Begrüßung der Teilnehmer durch Organisator Hans – Heinrich Stamer.

Die Lübsche Forst Ritzerau gehört zum Einzugsbereich des Lübecker Stadtwaldes. Worin besteht aber eigentlich der Unterschied zwischen einer Forst- oder einer Waldfläche? Eine genaue, amtliche Definition möchte ich an dieser Stelle nicht bringen, aber nur soviel. Ein Wald ist ein im wesentlichen natürliches Gehölz in dem sich der Baumbestand auf eben solche Art und Weise ausbildet. Also ein natürlich entstandenes Waldgebiet. Eine Forstfläche ist ein Wirtschafts“wald“, in dem oft nur eine bestimmte Baumart gepflanzt wird, es entsteht eine Plantage. Vergleichbar mit Ackerfrüchten auf unseren Feldern. Da das Lübecker Forstamt bereits seit Jahrzehnten ein naturnahes Wald – und Forstkonzept verfolgt, das sogenannte „Lübecker Waldkonzept“, hat sich auf vielen Flächen inzwischen eine relativ urwüchsige und reich strukturierte Forst, ja Waldfläche entwickelt. Hier dürfen Bäume teilweise ihr natürliches Ende erwarten und wenn sie fallen, auch liegen bleiben. Es entsteht Platz für neuen Aufwuchs. Aber es wird natürlich auch Forstwirtschaft betrieben, nur bedachter und schonender. Vielleicht ist ja der nette Forstamtsleiter auch wieder mit dabei und der kann dann auch das Konzept dieser besonderen, naturnahen Waldwirtschaft, viel kompetenter erläutern. Jedenfalls gilt zumindest für den fortgeschrittenen Hobby – Mykologen, je natürlicher der Wald, um so interessanter! Daher dürfen wir uns heute sicher wieder auf eine abwechslungsreiche Großpilzflora freuen.

Auf den vorbereiteten Sortiertischen werden die Fundstücke ausgebreitet und nochmals kritisch durchgeschaut, erläutert und besondere Arten vorgestellt. 

Gegen 13.00 Uhr versammeln sich dann alle wieder an der Köhlerhütte und auf vorbereiteten Sortiertischen wird der Inhalt der Körbe ausgebreitet und von den anwesenden Pilzberatern auf ihre Genießbarkeit geprüft.  

Drei der tragenden Säulen dieser BUND – Veranstaltung von links: der Koch Jürgen Zeh, Cheforganisator Hans – Heinrich Stamer und Irena Dombrowa in ihrer Eigenschaft als Pilzsachverständige aus Mecklenburg – Vorpommern.

Die Veranstalter hoffen wieder auf eine rege Teilnahme, gutes Wetter und natürlich reichlich Pilze.

29. September 2021 – Mittwochsexkursion

Mittwochsexkursion bei Stern Buchholz

Exkursion zur Vorbereitung unserer Großpilzausstellung

Es geht in den 2. Quadranten von MTB: 2434 = Schwerin – Süd

Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Es sollte aber möglichst früh gestartet werden, da der gesamte Tag im Zeichen der Vorbereitung unserer 28. Großpilzausstellung stehen soll. Bei Interesse bitte Anrufen oder eine Nachricht senden. Kostenpunkt: 20,00 € p P., Vereinsmitglieder selbstverständlich frei.

Am Schluß des Sammeltages sollen unsere Körbe mit einer möglichst bunten Vielfalt von vorzüglich lecker und bekömmlich bis tödlich gefüllt sein. In diesen Körben sieht es zwar  sehr bunt aus, aber es fehlen die für eine Ausstellung so wichtigen Giftpilze.

Zur Auswahl stehen hier das Haselholz, das Muesser Holz, das Kleine Buchholz und die Wälder rund um das ehemalige Armee – Objekt Stern Buchholz. Laub- und Nadelwälder, b. z. w. Forste, die durchaus recht abwechslungsreich daherkommen. Anders als an unseren sonstigen Mittwochsexkursionen ist der Zeitrahmen heute deutlich erweitert und es geht zumindest für mich und eventuell mich begleitende Vereinsfreunde im Anschluss noch in andere Bereiche, da es gilt, eine große Bandbreite von Frischpilzen für unsere Großpilzschau zusammenzutragen. Gäste, die etwas lernen wollen, sind natürlich gern gesehen und müssen auch nicht den gesamten Sammelmarathon mit uns bestreiten. Andererseits ist es durchaus eine schöne und reizvolle Aufgabe, bei der Realisierung einer solchen Veranstaltung auch seinen Anteil zu haben.

Hier die Kontaktdaten:

03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

01. – 04. Oktober 2021 – Großpilzausstellung in Wismar

28. Großpilzausstellung in Wismar

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e. V. – Gruppe der Pilzfreunde

Im Mykologischen Informationszentrum Wismar

Von Freitag, dem 01. Oktober bis Montag, dem 04. Oktober 2021 im Steinpilz – Wismar, ABC Straße 21.


Freitag, der 01. Oktober: 14.00 – 18.00 Uhr

Sonnabend, der 02. Oktober 10.00 – 18.00 Uhr

Sonntag, der 03. Oktober: 10.00 – 18.00 Uhr

Montag, der 04. Oktober: 09.00 – 12.00 und 14.00 – 18.00 Uhr

Eintritt: 2,00 €.

Das Imbissgeschäft beginnt am Sonnabend und Sonntag jeweils ab etwa 11.00 Uhr.

Bunt wird es wieder in unseren Sammelkörben aussehen, inklusive Giftpilze. Ja, es entbrennt fast schon ein Wettbewerb unter dem Motto „Wer findet die größten und schönsten Fliegenpilze“. Sie dürfen möglichst auf kleiner Ausstellung im Herbst fehlen!

Es ist wieder soweit. Das Pilzjahr hat seinen Höhepunkt erreicht und in vielen Regionen Deutschlands laden Pilzvereine oder Botanische Gärten zu Pilzschauen ein. So auch wieder bei uns in Wismar. Dazu werden die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e. V. an den Vortagen in die verschiedenen Wälder, Wiesen, Parks und Heiden ausschwärmen, um eine möglichst große Bandbreite an einheimischen Großpilzarten zu organisieren. Sie werden sondiert und in Frischaltbehältern in unseren Kühlschränken zwischengelagert und ab dem 30. September wird mit dem  Aufbau der Ausstellung begonnen. Die Frischpilze werden auf Moosflächen naturnah präsentiert und die jeweiligen Arten bekommen ihren Ausweis in Form von Namensschildern, auf dem der deutsche und wissenschaftliche Name, ihre Wertigkeit und teilweise auch noch einige ökologische Stichpunkte enthalten sind. Auch während der Ausstellungstage wird die Präsentation ständig erneuert b. z. w. aufgefrischt, damit auch am Sonntag und Montag noch aussagekräftige Pilze in Augenschein genommen werden können.

Und natürlich müssen auch die beliebten Röhrlinge dabei sein. Allen voran Steinpilze, schließlich befinden wir uns ja im Steinpilz – Wismar.

Geplant ist auch wieder unser Imbissstand vor dem Info – Zentrum. Dort werden wieder leckere Pilzgerichte zur Verköstigung oder auch zum satt essen angeboten. Selbstverständlich Wald- und Wiesenfrüchte aus heimischer Umgebung. Dazu gibt es traditioneller Weise auch wieder frische Waffeln. Tee und Kaffee und vielleicht noch manch andere Überraschung. 

Herzhafte Pilzpfanne nach Art des Hauses. Die in dieser Pfanne enthaltenen Champignons stammen selbstverständlich aus der Natur und nicht aus dem Supermarkt.

Natürlich darf auch die Pilzberatung in Anspruch genommen werden.

Wir freuen uns auf ihren Besuch und hoffen auf gutes Pilzwetter, damit die Ausstellung sehenswert wird und auch die Pilzsammler an diesem Wochenende mit Erfolg, sprich, mit vollen Körben aus Wald und Flur heimkehren können.

Wünschen wir uns noch, dass die Corona – Krise nicht wieder alles zunichte machen möge, denn im letzten Jahr musste unsere Großpilzausstellung auf Grund dieser Pandemie leider ausfallen.

06. Oktober 2021 – Mittwochsexkursion

Mittwochsexkursion bei Holthusen/Sülstorf

Auch für wissbegierige Pilzfreunde

Es geht in den 3. Quadranten von MTB 2434 = Schwerin – Süd

Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.

Das Exkursionsgebiet ist sandig, mit reichlich Kiefern. Sofern dann auch etwas Kalk im Boden sein sollte, könnten solche Delikatessen wie der Edel – Reizker (Lactarius deliciosus) nicht nur den Wissensdurst lindern, sondern auch für das leibliche Wohl des Feinschmeckers sorgen.

Im Sommer des Dürrejahres 2018 stand das Waldgebiet zwischen Holthusen und Sülstorf schon einmal im Rahmen meiner Mittwochsexkursionen auf dem Programm. Die Trockenheit war bereits groß und das Hoffen auf nennenswerten Regen hielt schon seit dem Frühjahr an. An diesem Tage, damals, hätte es zumindest punktuell etwas geben können, denn Gewitterluft ließ es am Himmel mächtig brodeln. Und das gerade zu Beginn meiner damaligen Mittwochsexkursion. Kaum war ich im Wald, drohte erstes Donnergrollen und ich brach kurzerhand ab. Bei Gewitter sollte man lieber nicht im Wald unterwegs sein. Ich ergriff also die Flucht in Richtung Heimat und konnte gerade noch dem Platzregen entkommen. Die weite Anfahrt von Wismar war quasi umsonst. Im Nachhinein kam jedoch nicht viel Regen zusammen. Das stärkste Gewitter in Mecklenburg war tatsächlich diese Zelle bei Schwerin, aber mit 5 l/qm war es leider nur der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein.

So soll heute nachgeholt werden, was damals versäumt wurde. Und das noch zu bester Pilzzeit. Wollen wir also hoffen, dass uns das Wetter heute keinen Strich durch die Rechnung macht. Dann sollte einer vielseitigen und pilzreichen Exkursion wohl kaum etwas im Wege stehen.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de 

09. Oktober 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünling

Sie führt durch das Mildenitzgebiet

Treff am Sonnabend, dem 09. Oktober 2021, um 08.00 Uhr am Altstadt – Parkhaus/Markt- und Eventhalle am Hafen. Falls die Möglichkeit besteht, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt und Ausgangspunkt der Wanderung gegen 09.15 Uhr am Waldpark- und Rastplatz an der Mildenitz/Alte Mühle.

Kostenpunkt: 10.00 € p. P., Vereinsmitglieder 5.00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren jeweils 2.50 €.

Pilzfreund Thomas mit Monster – Steinpilzen auf unserer Nachtwanderung am 29. August 2014 durch das Mildenitzgebiet.

Das Pilzjahr läuft auf Hochtouren und heute lädt der Steinpilz – Wismar wieder zu einer geführten Lehrwanderung ganz herzlich ein. Ziel sind die umfangreichen Waldgebiete zwischen dem Flüsschen Mildenitz und den Belower Tannen im Landkreis Ludwigslust – Parchim. Das Gebiet gehört zur Dobbertiner Seenlandschaft und befindet sich im Grenzbereich der beiden Naturparke Sternberger Seenland und Nossentiner/Schwinzer Heide. Wir werden hier nicht das erste mal unterwegs sein. Vereins- und Kartierungsexkursionen, letztmalig im Oktober des vergangenen Jahres und auch zwei Nachtwanderungen standen hier schon auf dem Programm. Auch für das NDR – Fernsehen war ich hier schon mit einem Drehstab unterwegs. Für die Hobby – Mykologen ist besonders das Naturschutzgebiet Mildenitztal besonders interessant und für den Kochtopfmykologen die weitläufigen Laub- und Nadelforste südlich der Mildenitz. Es handelt sich um klassische Pilzsammler – Reviere und mitunter ist der Reichtum an Maronen – Röhrlinge, Steinpilze und auch Pfifferlinge hier beeindruckend. Aber diese gängigen und bekannten Speisepilze sollen heute nur willkommenes Beiwerk sein, denn es handelt sich ja um eine Lehrwanderung. Daher kann dieser Termin gerne dazu genutzt werden, um seinen Horizont zu erweitern.


Bitte beachten Sie die Wetterentwicklung. Sollten für das Zeitfenster der geplanten Wanderung Unwetterwarnungen bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Informieren Sie sich daher bitte an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


Die Tour kann bis in den frühen Nachmittag andauern. 

10. Oktober 2021 – Hundewanderung bei Weberin

Hundewanderung 2021

DOGS – Hundeschule Martin Rütter Schwerin

Diese Veranstaltung fällt leider aus!

Treff am Sonntag, dem 10. Oktober 2021, um 10.00 Uhr auf dem Parkplatz am ehemaligen Cafe Naschwerk in Weberin, bei Crivitz. Für diese Veranstaltung sind Anmeldungen bei der DOGS – Hundeschule Martin Rütter Schwerin erforderlich.

 http://www.martinruetter.com

Start der Hundewanderung im Herbst 2020.

Inzwischen ist es eine gute Tradition geworden, einmal im Jahr mit einem Hunde- und einem Pilzführer durch die Wälder um Weberin zu streifen. Dabei stehen neben leckeren Speisepilzen natürlich die Vierbeiner im Vordergrund. Pädagogischer Waldspaziergang und großes Abenteuer für die Vierbeiner. Denen dürften die Pilze aber relativ egal sein, denn sie stehen nicht auf ihrem Speiseplan und sie gehören auch nicht in ihr Beuteschema. Da würden die Wauwaus schon lieber einen saftigen „Braten“ auf vier Beinen bevorzugen. Am besten vorher selbst gewittert, gejagd und gestellt. Damit genau dieses aber nicht passiert, müssen Hunde selbstverständlich angeleint durch unsere Wälder geführt werden. So steht auch das Verhalten der Zwei- und Vierbeiner bei Begegnungen mit Wild in Wald und Flur auf dem Lehrplan. Frauchen und Herrchen lassen aber trotzdem die Blicke schweifen, am besten auf den Waldboden, denn zum Schluss sollen die mitgeführten Körbe nicht inhaltslos wieder mit nach hause genommen werden. Einen herzhaften Braten könnte es dann doch noch geben. Und das dieser am Ende nicht zu einer unbekömmlichen Angelegenheit wird, liegt schließlich in meiner Verantwortung.

Für die Wanderung sind ca. 3 Stunden einzuplanen.

13. Oktober 2021 – Mittwochsexkursion

Mittwochsexkursion bei Hasenhäge

Auch für interessierte Pilzfreunde

 Vierter Quadrant von MTB 2434 = Schwerin – Süd 

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.

Der Voll- und Spätherbst ist auch die große Zeit vieler Schnecklinge. Hier sehen wir den in Mecklenburg verhältnismäßig seltenen Marzipan – Schneckling (Hygrophorus agathosmus). Wir finden ihn unter Kiefern und Fichten und durch seinen Marzipan – Duft lässt er sich leicht erkennen.

Zum letzten mal steht heute die Topographische Karte Schwerin – Süd im Maßstab 1 : 25 000.00 auf dem Programm. Diese wurde geviertelt und heute geht es in den letzten Quadranten. Dazu stehen größere Waldflächen links und rechts der Bundestraße 106, südlich von Stern Buchholz und bei Hasenhäge zur Verfügung. Überwiegend finden wir hier Nadelforste auf sandigem Untergrund vor. Mitte Oktober sollte hier doch einiges los sein, so dass von einer vielseitigen und interessanten Bestandsaufnahme ausgegangen werden kann. Auch wer seinen Fokus auf Speisepilze richten sollte, dürfte wohl nicht enttäuscht werden. Da man ja mit dem Fachmann unterwegs ist, stehen die Chancen dafür um so höher, denn auch vieles, was der herkömmliche Pilzsucher lieber stehen lässt, entpuppt sich mitunter als besonders schmackhaft, aber zumindest als essbar.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

16. – 17. Oktober 2021 – Große Pilzausstellung in Rehna

Tage der Pilze in Rehna

Pilzverein Heinrich Sternberg Rehna e.V.

In den Kreuzgängen des Klosters Rehna

Diese Veranstaltung ist abgesagt!

Am Sonnabend, dem 16.10.2021 von 10.00 – 18.00 Uhr und am Sonntag, dem 17.10.2021 von 10.00 – 16.00 Uhr. Eintritt: 2.00 €

Am Sonnabend, gegen 09.45 Uhr Eröffnung auf dem Parkplatz an der Klosteranlage und Start zu Pilzwanderungen.

Die Pilzfreunde des einzigen Pilzvereins Mecklenburg – Vorpommerns, Heinrich Sternberg Rehna e.V., wollen an diesem Oktoberwochenende wieder zu ihren traditionellen Tagen der Pilze in die Gemäuer der altehrwürdigen Klosteranlage zu Rehna ganz herzlich einladen. Hoffen wir, dass nicht wieder eine mögliche Trockenheit dem Unterfangen einen Strich durch die Rechnung macht.

Begrüßung der Teilnehmer kurz vor dem Start zu unseren Wanderungen. Wie man sieht, sind die Verantwortlichen gut gelaunt und freuen sich darauf, wieder viele Pilzbegeisterte Menschen begrüßen zu können.

Im Vorfeld schwärmen die Vereinsmitglieder und auch die Schüler des Bio – Lehrers und Vereinsvorsitzenden Torsten Richter in die Wälder der Umgebung aus, um wie immer einen enormen Fundus an Frischpilzen zu organisieren. Mit vereinten Kräften geht es dann am Vortag an den Aufbau der Ausstellung, die mit Fug und Recht als eine der größten ihrer Art, nicht nur in Norddeutschland, anzusehen sein dürfte.

Am Sonnabend erfolgt dann gegen 09.45 Uhr die Eröffnung der Pilztage auf dem Parkplatz an der Klosteranlage und gleich im Anschluss starten wir in mehreren Gruppen in die Wälder der Umgebung zu geführten Pilzwanderungen. 

Ziel der Pilzwanderungen wird sicher auch wieder der Woitendorfer Wald sein und das man hier entsprechend fündig werden kann, ist der freudestrahlenden Glückspilzfinderin ins Gesicht geschrieben. Obwohl, Glückspilz ist eigentlich falsch, denn dass ist bekanntlich der Fliegenpilz. Aber wo dieser auftritt, ist oft der Steinpilz nicht fern.

Gegen 13.00 Uhr können die Gruppen wieder in Rehna eintreffen und sich die Ausstellung anschauen. Mit etwas Glück kann man sich an einem Pilzimbiss stärken.

Während der Öffnungszeiten sind ständig Pilzberater vor Ort, so dass die Sammler ihre Werke auf Bekömmlichkeit prüfen lassen können oder aber mit tollen Exemplaren auch die Ausstellung zusätzlich bereichern können.

Bis zu 400 Großpilzarten sind dann wieder in den Kreuzgängen des ehemaligen Klosters in Augenschein genommen werden.

Neben vielen weiteren Förderern und Sponsoren, werden die Tage der Pilze auch wieder vom Mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar unterstützt.

22. – 24. Oktober 2021 – Pilzseminar bei Parchim

Ein Pilzwochenende in Mecklenburg

Inmitten der Pfifferlingstannen bei Parchim

In der Internationalen Freizeit- und Bildungsstätte lüttpütt

22.10.2021 – ab 14.00 Uhr Theorietag

23.10.2021 – Exkursionen und Fundauswertungen

24.10.2021 – weitere Bestimmungsübungen und Abschlussexkursion

Das Mykologische Informationszentrum Steinpilz – Wismar lädt an diesem Herbstwochenende wieder zu einem kleinen Pilzseminar mitten im Herzen Mecklenburgs ein. Das Objekt des Jugendfördervereins Parchim/Lübz e. V. befindet sich unweit der Kreisstadt Parchim, in einem ausgedehnten Waldgebiet mit dem verheißungsvollen Namen Pfifferlingstannen. Auch das vielseitige Wockertal oder das Buchholz stehen als Exkursionsgebiet zur Verfügung. Wir waren hier bereits im Jahre 2019 zu einem Frühlingsseminar zu Gast. 

Das Pilzwochenende gliedert sich in einen Theorieteil am Freitag, Ganztagsexkursionen am Sonnabend, mit anschließender Bestimmungsarbeit in gemütlicher Runde, und am Sonntag weitere Bestimmungsübungen mit anschließender Abschlussexkursion.

Als Unterkunft steht uns das Haus 3 (Gästehotel) zur Verfügung. Der Seminarraum (Lübz) ist für 15 Teilnehmer ausgelegt und verfügt auch über eine Kücheneinrichtung.

Haus 3 – das Gästehotel.

Vereinbart habe ich Abendbrot am Freitag, Vollverpflegung am Sonnabend und Frühstück am Sonntag.

Hier das diesbezügliche Angebot für uns von lüttpütt:

Gerne reservieren wir für ihre Teilnehmer bis zum 31.07.2021 15 Zimmer in unserem Gästehotel: 3 Tage/2 Nächte. Preis pro Übernachtung 35,00 € = 70,00 € gesamt.

Spätere Buchungen im Objekt zu eventuell anderen Konditionen sind möglich.

Verpflegung: 

  • 22.10.21 – Abendbrot: 7,00 €
  • 23.10.21 – Frühstück/Mittag/Abendbrot: 20,00 €
  • 24.10.21 Frühstück: 7,00 €
  • insgesamt 34,00 je Teilnehmer

Anmeldungen zum Seminar sind an folgende E- Mail Adresse zu richten: steinpilz.wismar@t-online.de

Wer im Objekt übernachten möchte, sollte sich dort separat anmelden unter dem Kennwort Pilzseminar. Siehe unter: http://www.luettpuett.de 

Seminargebühren 80.00 € p. P., zuzüglich Unterkunft und Verpflegung.

 Anmeldeschluss ist 11.10.2021.

Die Teilnehmerzahl wird entsprechend der Kapazität des Seminarraums auf max. 15 Teilnehmer begrenzt.

27. Oktober 2021 – Mittwochsexkursion

Mittwochsexkursion durch das Kirchenholz

Auch für interessierte Gäste

Es geht in den 1. Quadranten des MTB: 2131/1 = Schönberg

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Dauer der Exkursion zwischen 3 und 5 Stunden.

Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.

Heute und in den nächsten drei Wochen geht es ganz in den Westen Mecklenburgs, in den Raum Schönberg. Auch dieses Messtischblatt war schon einmal im Zuge der Mittwochsexkursionen an der Reihe. Im Jahre 2018. Damals auch im Herbst, aber im September. Es war ziemlich trocken und Frischpilze waren trotz bester Pilzzeit eher Mangelware. Damals war ich im Heidenholz unterwegs. Für heute habe ich das Kirchenholz ausgesucht. Es bildet zusammen mit dem Rupensdorfer Wald die größte Waldfläche im Quadranten. Das Waldgebiet umschließt den gesamten Südbereich der Mülldeponie Schönberg. Ich war hier bisher nur selten unterwegs, aber Kartiert haben wir hier auch schon in den 1990er Jahren. Auch eine öffentliche Wanderung führte bereits hier her. Mal schauen, was uns heute geboten wird.

Die Kontaktdaten: Tel.: 03841/228917

Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

30. Oktober 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie soll durch die Palinger Heide führen

Treff am Sonnabend, dem 30. Oktober 2021, um 08.00 Uhr am Altstadt Parkhaus Hafen/Ecke Markt- und Eventhalle am alten Hafen in Wismar. Zweittreffpunkt kann gegen 09.15 Uhr am Waldrand in Palingen sein. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.

Zu Hause in der Palinger Heide ist auch der Pilz des Jahres 2021, der Grünling (Tricholoma equestre).

An der Landesgrenze von Mecklenburg – Vorpommern zu Schleswig Holstein befindet sich die Palinger Heide, unweit der Hansestadt Lübeck. Bis zur Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten verlief hier die innerdeutsche Grenze. Der ehemalige Grenzstreifen gehört heute zum sogenannten Grünen Band, dass entlang der ehemaligen Staatsgrenze verläuft. Wir wollen heute allerdings nur am Rande die jüngste, deutsche Geschichte, aufarbeiten. Vielmehr interessieren uns die Pilze. Wie allgemein üblich in Heidegebieten, dominieren hier arme, sandige Böden. Entsprechend finden sich auch reichlich Kiefernbestände und Birken, aber auch andere Waldbäume sind keine Seltenheit. Klar, das Fans von Maronen – Röhrlingen hier richtig sind. Aber es gibt natürlich eine wesentlich vielseitigere Pilzflora. Auch besteht die Möglichkeit, dem Pilz des Jahres 2021, zu begegnen, denn Grünlinge sind hier traditionell zu hause. Auch wenn dieser leckere Ritterling seit geraumer Zeit vom Speiseplan gestrichen ist, ist es doch immer wieder eine Freude, diesem schönen und farbenfrohen Herbstpilz zu begegnen.


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung. Sollten für den Zeitraum der Wanderung Unwetterwarnungen bestehen, kann die Veranstaltung ausfallen. Bitte informieren Sie sich daher an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


Die Wanderung kann bis zum frühen Nachmittag andauern.

03. November 2021 – Mittwochsexkursion

Mittwochsexkursion im Kleinfelder Zuschlag

Auch für interessierte Pilz- und Naturfreunde

Es geht in das Messtischblatt 2131/2 = Schönberg

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Dauer der Exkursion zwischen 3 und 5 Stunden.

Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.

Im 2. Quadranten der Topographischen Karte Schönberg, im Maßstab 1: 25 000 00, befindet sich außer dem Kleinfelder Zuschlag auch der Schwanenbecker Zuschlag und einige Waldstreifen in der Stepenitz – Maurine – Niederung, die als Exkursionsziele in Frage kommen können. Im Schwanenbecker Zuschlag war ich bereits im September 2018 im Rahmen meiner Mittwochsexkursionen unterwegs. Das Frischpilzaufkommen fiel damals aufgrund der anhaltenden Trockenheit sehr bescheiden. Da ich im Kleinfelder Zuschlag bisher noch nicht unterwegs war und das Exkursionsgebiet von der B 104 gut erreichbar ist, habe ich mich zunächst für dieses Revier entschieden. Es scheint ein recht hügeliges Areal zu sein.  Allerdings gehört der westliche Bereich zum 1. Quadranten, so das hier Obacht zu geben ist, dass wir die Quadranten Grenze möglichst nicht überschreiten.

Das obige Foto hat Torsten Richter für uns fotografiert. Es zeigt Frost – Raslinge vom feinsten!

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

07. November 2021 – Vereins-und Kartierungsexkursion

Vereinsexkursion der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Es geht durch den Haushalt Forst Bad Kleinen

Treff am Sonntag, dem 07. November 2021, um 08.00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Zeughaus in Wismar, Ulmenstraße. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 08.30 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am Waldrand in Bad Kleinen sein. Gegenüber der Einmündung zum Eiertunnel.

Kostenpunkt: 10.00 € für Nichtvereinsmitglieder

Die Herbst-. oder Totentrompete (Craterellus cornucopioides) kann hier im Haushalt Forst in manchen Jahren in großen Massenbeständen auftreten.

Zur heutigen Vereinsexkursion sind natürlich auch interessierte Gäste herzlich willkommen. Im Prinzip läuft eine Exkursion der Gruppe der Pilzfreunde innerhalb der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e. V. nicht anders ab, wie eine normale und öffentliche Lehrwanderung. Der Schwerpunkt liegt hier aber bei der Kartierung unserer Großpilzflora. So zu sagen eine Inventur der Natur, spezialisiert auf Großpilze. Zwar sind die Waldgebiete der ehemaligen Haushalt Forst schon sehr gut bearbeitet, aber neues gibt es immer wieder zu entdecken. Selbstverständlich dürfen dabei auch Speisepilze gesucht werden und in manchen Jahren werden hier die beliebten Totentrompeten gerade zu dieser Jahreszeit zu einer regelrechten Landplage. Da sollte man nicht lange Fackeln und sich einen Trockenvorrat zulegen, den die Herbsttrompete kann danach wieder jahrelang ausbleiben.

Die Tour kann bis in den frühen Nachmittag andauern


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung. Sollten für den Zeitraum unserer Exkursion Unwetterwarnungen ausgegeben worden sein, kann die Kartierungsveranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


10. November 2021 – Mittwochsexkursion

Mittwochsexkursion bei Petersberg/Schönberg

Auch für interessierte Pilz- und Naturfreunde

Es geht in MTB 2131/3 = Schönberg

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Die Tour kann zwischen 3 und 5 Stunden andauern. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.

Maronen – Röhrling (Xerocomus badius) im Spiegel. Auch diese Aufnahme entstand im September 2018 im heutigen Exkursionsgebiet.

Unmengen von Hallimasch beeindruckten mich beim letztmaligen Besuch des relativ kleinen Waldstücks zwischen Petersberg und Klein Siemz, südwestlich von Schönberg, im September 2018. Obiges Foto entstand damals im Exkursionsgebiet, ebenfalls während einer Mittwochsexkursion. So mutierte die eigentlich der Kartierung dienende Bestandsaufnahme  zu einer Ernteaktion. Da ich zu bester Pilzzeit natürlich auch einen großen Korb dabei habe, nicht nur für unverhoffte Speisepilze, sondern vor allem auch um Exponate für unsere ständige Dauerausstellung sicher zu stellen, kein Problem. Oder doch? Ja, es waren einfach zu viele Büschel dieses schmackhaften Massenpilzes in guter Qualität vertreten, so dass ich gerne noch mehr mitgenommen hätte. Hallimasch ist durchaus willkommen, vor allen zum Einfrosten für unsere gelegentlich stattfindenden Imbiss – Wochenenden, insbesondere zu unseren großen Pilzausstellungen. Nun haben wir zwar bereits November, aber Hallimasch kann natürlich immer noch vertreten sein.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de 

13. November 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie führt durch die Neukloster Forst

Treff am Sonnabend, dem 13. November 2021, um 08.00 Uhr am Altstadtparkhaus Hafen, Ecke Markt- und Eventhalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann ab 08.30 Uhr in Neukloster am Waldhotel sein.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2,50 €.

Auch im November sind Steinpilze meist noch keine Seltenheit. Dieses Prachtstück fanden wir auf einer Pilzwanderung im November des Jahres 2019 ebenfalls in der Neukloster Forst, bei Klein Warin.

Die letzte öffentliche Wanderung des Jahres soll uns in die weitläufigen Wälder und Forste um Neukloster herum führen. Wir werden am Zweittreffpunkt operativ entscheiden, ob es durchs Klaasbachtal, in Richtung Neumühle oder aber in die Wälder bei Lübberstorf/Glambeck gehen soll. Wir haben hier also eine recht gute Auswahl von eher sandigen Revieren bis hin zu Bereichen mit besseren Böden oder sogar kalkreicheren Standorten, die wir entlang des Klaasbachs, an den dortigen Hangterrassen, vorfinden. Den Spätherbst dominieren hauptsächlich Streubewohner und Stubbenpilze, aber auch Mykorrhiza – Arten sind noch dabei. Selbst letzte Röhrlinge, wie Steinpilze, Flockenstielige Hexen – Röhrlinge, Maronen – Röhrlinge, Derbe Rotfüßchen oder Butterpilze sind zu so fortgeschrittener Jahreszeit immer noch möglich.

Die Wanderung dauert bis um die Mittagszeit an.


Ich bitte zu beachten! Falls für den Zeitraum der geplanten Wanderung Unwettergefahr bestehen sollte, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Deshalb wird darum gebeten, sich nochmals zeitnah an dieser Stelle zu informieren. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


17. November 2021 – Mittwochsexkursion

Mittwochsexkursion durch den Rapenhorst

Auch für interessierte Pilzliebhaber

Es geht in das MTB: 2131/4 = Schönberg

Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Dauer der Tour max. 3 Stunden.

Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.

Erlen – Schillerporlinge (Inonotus radiatus) im Oktober 2018 während meiner Mittwochsexkursion im Rapenhorst fotografiert.

Der 4. Quadrant des Schönberger Messtischblattes ist wahrlich nicht von Wald gesegnet. Trotzdem gibt es immer wieder kleine Gehölze und Waldinseln, von denen der Rapenhorst und ein Wald südöstlich von Groß Siemz, die bedeutsamsten von der Fläche her sind. Der Rapenhorst findet sich südlich von Roduchelstorf und wird von der B 104 durchschnitten. Der östliche Teil des Waldstückes gehört aber bereits in das MTB 2132 = Mallentin. Für eine zünftige Exkursion ist das Gebiet viel zu klein, so dass wir uns hier Zeit lassen können und intensiv unsere Blicke auf die Waldböden und Holzsubstrate schweifen lassen können. Auch dieses Gebiet stand im Oktober 2018 schon einmal auf meinem Programm. Trockenheit ließ damals, bis auf reichlich Hallimasch, viele Wünsche offen. Bitte am Waldweg nicht erschrecken. Anstatt Waldweg für KFZ gesperrt, wird der Pilz- und Wanderfreund mit einem Schildchen mit Totenkopf auf die Gefahren aufmerksam gemacht, die ihn hier beispielsweise durch den Fuchsbandwurm drohen könnten. Wer hier dennoch unterwegs sein möchte und Aktivitäten wie Pilze sammeln anstrebt, sollte Schutzkleidung und Maske nicht vergessen. Nun, wir Leben in Zeiten von Corona und Atemschutzmasken sind inzwischen ein nicht mehr wegzudenkendes Kleidungsstück geworden. Heute werde ich sie zu hause lassen.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

21. November 2021 – Vereins- und Kartierungsexkursion

Vereinsexkursion der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e. V. – Gruppe der Pilzfreunde

Ziel ist der Rögebruch bei Pingelshagen

Treff am Sonntag, dem 21. November 2021, um 09.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, Ulmenstraße. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 09.45 Uhr auf der Parkschleife in Pingelshagen, direkt an der B 104, sein

Auch für pilzbegeisterte Nichtvereinsmitglieder. Es wird hier aber eine Teilnahmegebühr von 10,00 € p. P. fällig. Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2.50 €.

Austernseitlinge (Pleurotus ostreatus) vom feinsten auf einer November – Exkursion im Heidenholz, bei Lübeck, im Jahre 2018.

Mit dem heutige Totensonntag nehmen wir Abschied von den aktiven Freiluftveranstaltungen in diesem Jahr. Wir beschließen also die Exkursions- und Wandersaison 2021. Das Pilzjahr neigt sich dem Ende zu, was aber nicht bedeuten soll, dass nun auch an der Pilzfront Winterschlaf angesagt ist. Natürlich wird man auch in den folgenden Wochen und Monaten auf die Pirsch gehen können, den Speisepilze sind auch weiterhin dabei. Da wären vor allem Austern – Seitlinge und Samtfuß – Winterpilze zu nennen. Da wir uns in der Aspekt – Abfolge eines Pilzjahres bereits im Winter befinden, werden genannte Arten uns heute sehr wahrscheinlich auch schon erfreuen, aber anders als im Hochwinter, ist die Artenvielfalt um dieses Jahreszeit noch bedeutend höher, so dass es durchaus eine kurzweilige Jahresabschluss – Exkursion werden könnte.

Die Tour dauert bis um die Mittagszeit an.


Zu beachten wäre jedoch die Wetterentwicklung. Sollten für den Zeitraum der Exkursion Unwetterwarnungen ausgegeben worden sein, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Deshalb an dieser Stelle noch mal zeitnah informieren. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


04. Dezember 2021 – Jahresabschluß der Pilzfreunde

Weihnachtsfeier der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e. V. – Gruppe der Pilzfreunde

Am Sonnabend, dem 04. Dezember 2021, ab 17.00 Uhr entweder im TiL (Treff im Lindengarten), oder als Weihnachtsessen in einem Wismarer Restaurant. 

Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten!

Wie jedes Jahr, so wollen wir auch Ende 2021 das Pilzjahr in gemütlicher Runde ausklingen lassen. Da zur Terminfestlegung, im März,  wegen der weiterhin angespannten Corona – Lage, leider noch keine verlässliche Planung zur Nutzung der Räumlichkeiten des TiL möglich ist, könnten wir zur Not auch ein gemütliches Abendessen in einem der Wismarer Restaurants in´ s Auge fassen, um die Pilzsaison würdig ausklingen zu lassen. Natürlich nur sofern es die Pandemie – Lage erlaubt.

Je nach dem, welche der angedachten Optionen sich schließlich heraus kristallisiert, kann es auch wieder ein Programm geben. So können wir beispielsweise das zurückliegende Jahr noch einmal in Form einer Beamer – Präsentation in Wort und Bild an uns vorüber ziehen lassen oder es gibt einen anderen Vortrag aus der Welt der Mykologie. Für Speis und Trank wird selbstverständlich gesorgt sein.

Es ist Zeit mitzubringen und natürlich auch gute Laune! 

29. Januar 2022 – Treffen der Pilzfreunde

Neujahrstreffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e. V. – Gruppe der Pilzfreunde

Treff am Dienstag, dem 29. Januar 2022, um 18.00 Uhr im Mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar, in der ABC Straße 21.

Nach langer, Corona bedingter Pause, wollen wir uns heute mal wieder zu einem Vereinsabend im Steinpilz – Wismar einfinden. In gemütlicher Runde (wir haben jetzt neue, gepolsterte Stühle) wollen wir das Pilzjahr 2022 mit einem Gläschen Sekt einläuten. Sicher wird der lange Lockdown auch bei uns seine Spuren hinterlassen haben, ich hoffe allerdings nicht mit dem Verlust unserer schon betagteren Pilzfreundinnen und Freunde. Dennoch dürfte sich ein Schnitt, ein Generationswechsel, allmählich bemerkbar machen. Trotzdem hoffe ich, dass auch unsere älteren Semester wieder den Weg zu uns finden mögen. Das Programm steht noch nicht fest. Möglich ist ein interessanter Vortrag eines unserer Vereinsmitglieder, ob auf Pilze spezialisiert oder ein Reisebericht lasse ich zunächst mal dahin gestellt. Auf jeden Fall besteht auch wieder die Möglichkeit den Jahresbeitrag bei unserer stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Monika zu entrichten. 

Das Treffen endet gegen 20.00 Uhr.

26. Februar 2022 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e. V. – Gruppe der Pilzfreunde

Themenabend: Sprödblättler

Treff am Dienstag, dem 26. Februar 2022, um 18.00 Uhr im Mykologischen Informationszentrum Wismar, ABC Straße 21. Auch interessierte Gäste sind herzlich eingeladen, sofern es die begrenzte Sitzkapazität zulässt. 

Während wir auf dem großen Bild oben einen Vertreter der Täublinge, nämlich den Tauben – Täubling (Russula grisea) sehen, handelt es sich auf diesem Foto um den leckeren Edel – Reizker (Lactarius deliciosus), einem Vertreter der Milchlinge.

Am heutigen Abend möchten wir uns einer besonders häufigen und vielseitigen Gruppe unserer Großpilze widmen, den Sprödblättlern. Dabei handelt es sich um Täublinge und Milchlinge. Als solche meist unschwer zu erkennen, haben es diese beiden Gattungen trotzdem in sich, will man die einzelnen Arten richtig ansprechen. Typisch sind nicht nur die Brüchigkeit ihrer Fruchtkörper, sondern bei den Milchlingen auch ihr Milchsaft. Besonders die Täublinge glänzen durch ihre Farbfreudigkeit. Ernst zu nehmende Giftpilze gibt es in Mitteleuropa unter ihnen nicht. Es sind relativ viele Arten durchaus essbar, aber mindestens genau so viele ungenießbar. Eine Geschmacksprobe ist oft unausweichlich, will man Täublinge oder Milchlinge in der Küche verwenden, aber auch dann, wenn die einzelnen Arten richtig angesprochen werden sollen. Natürlich stehen uns zu dieser Jahreszeit keine entsprechenden Frischpilze zur Verfügung, so dass wir in Wort und Bild auf diese beiden Gattungen eingehen müssen.

Die Veranstaltung endet gegen 20.00 Uhr

26. März 2022 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e. V. – Gruppe der Pilzfreunde

Thema: Die Pilze des Jahres

Treff am Dienstag, dem 26. März 2022, um 18.00 Uhr im Mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar, in der ABC Straße 21.

Wie schon in Vor – Corona – Zeiten, wollen wir auf unserem März – Treffen kurz auf den Pilz des Jahres eingehen. Auf obigem Foto sehen wir den Pilz des Jahres 2021, den Grünling. Welcher Großpilz im Jahre 2022 die Ehre bekommen wird, von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie zum Pilz des Jahres gekürt zu werden, steht zum Zeitpunkt dieser Termin – Ankündigung noch nicht fest. Wir wollen heute auch etwas zurückblicken auf die bisher auserwählten Pilze des Jahres und werden sie kurz in Wort und Bild durchgehen. Schließlich wollen wir noch einen kleinen Ausblick  auf die in wenigen Tagen beginnende Saison wagen, zumindest die geplanten Termine kurz durchgehen.

Übrigens geht die erste Ausschreibung des jeweiligen Pilz des Jahres auf das Jahr 1994 zurück.

Folgende Arten hatten seit dem die Ehre:

  • 1994: Eichen – Rotkappe
  • 1995: Echter Zunderschwamm
  • 1996: Habichtspilz
  • 1997: Frauen – Täubling
  • 1998: Schweinsohr
  • 1999: Satanspilz
  • 2000: Königs – Fliegenpilz
  • 2001: Stachelsporiger Mäandertrüffel 
  • 2002: Orangefuchsiger Rauhkopf
  • 2003: Papageigrüner Saftling
  • 2004: Echter Hausschwamm
  • 2005: Wetterstern
  • 2006: Ästiger Stachelbart
  • 2007: Puppen – Kernkeule
  • 2008: Schwarzhütiger Steinpilz
  • 2009: Blauer Rindenpilz
  • 2010: Schleiereule
  • 2011: Scharlachroter Gitterling
  • 2012: Grauer Pfifferling
  • 2013: Blaugrüner Zärtling
  • 2014: Gemeiner Tiegelteuerling
  • 2015: Verzweigte Becherkoralle
  • 2016: Lilastieliger Rötel – Ritterling
  • 2017: Judasohr
  • 2018: Wiesen – Champignon
  • 2019: Grüner Knollenblätterpilz
  • 2020: Gemeine Stinkmorchel
  • 2021: Grünling

Die Veranstaltung endet gegen 20.00 Uhr