Termine

Unsere Terminvorschau

23. März 2021 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Themenabend zum Pilz des Jahres 2021

Dieser Termin muss leider abgesagt werden!

Treff am Dienstag, dem 23. März 2021, um 18.00 Uhr in der ABC Straße 21.

Zur letzten Zusammenkunft in der Winterpause und kurz vor Saisonbeginn sind heute die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft wieder in das Mykologische Informationszentrum Steinpilz – Wismar eingeladen. Wie immer im März stellen wir kurz den Pilz des Jahres vor und im Anschluss gibt es eine Vorschau auf Termine, die in der neuen Pilzsaison geplant sind. Auch interessante Funde und Begebenheiten aus dem vergangenen Jahr können in Wort und Bild vorgestellt werden.

Das Treffen endet gegen 20.00 Uhr.

Auch interessierte Gäste sind willkommen.

03. April 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie führt durch das Pröbower Holz

Treff am Karsamstag, dem 03. April 2021, gegen 09.00 Uhr am Altstadt Parkhaus Hafen/Markthalle. Falls möglich, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 08.30 Uhr an der Buswendeschleife in Jesendorf sein.


Falls es die Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona – Krise zulassen, wollen wir heute zu unserer ersten Pilzwanderung zur Saisoneröffnung 2021 starten. Ausgesucht habe ich dafür das Pröbower Holz, nördlich von Jesendorf und Trams. Integriert und flankiert befinden sich mehrere Seen, so der Pröbower See und der Tramser See. Deren Uferbereiche können auch für Pilzfreunde interessant sein, insbesondere im Sommer und Herbst. Da wir aber nicht zu einer Angeltour aufbrechen wollen, wird das abwechslungsreiche Waldgebiet für uns von vordergründigem Interesse sein. Neben Laubwäldern gibt es hier auch Fichtenforste und diese können schon im Frühling durchaus für uns von Interesse sein. So findet sich in diesen nicht selten zu dieser Jahreszeit die oben abgebildete Scheibenlorchel. Sie besiedelt morsches Fichten, aber auch Kiefernholz. Sie füllte beispielsweise die Körbe der Pilzfreunde vor genau zwei Jahren, als wir ebenfalls im Raum Jesendorf mit einer öffentliche Lehrwanderung die Saison eröffneten. Es war damals über Monate hinweg die erfolgreichste Pilzwanderung, an der es nicht nur etwas zu lernen gab, sondern auch eine ausgiebige Pilzmahlzeit sicher gestellt werden konnte.

Die Tour dürfte bis um die Mittagszeit andauern.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., für Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte beachten Sie die Wetterentwicklung! Sollten für den Zeitraum unserer Wanderung Unwetterwarnungen oder Vorwarnungen bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich nochmals zeitnah an dieser Stelle oder unter http://www.unwetterzentrale.de

07. April 2021 – Exkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion in den Belower Tannen

Auch für interessierte Gäste

Ziel ist der vierte Quadrant des MTB 2337/4

Wer mit dem Fachmann auf Erkundung der einheimischen Großpilzflora unterwegs sein möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Vereinsmitglieder frei. Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Kontakt: siehe unten!


Heute starten nun auch wieder unsere Mittwochsexkursionen. Im Spätherbst waren wir bereits im Messtischblatt Dabel unterwegs und haben die ersten drei Quadranten abgearbeitet. Heute steht nun das letzte Viertel auf dem Programm. Natürlich ist es noch nicht so interessant und vielseitig wie im November, aber das soll nicht weiter stören. Ziel ist es auch nicht, den Korb voller Speisepilze zu sammeln, sondern es soll sozusagen eine kleine Bestandsaufnahme des aktuellen Pilzwachstums erfolgen. Zur Auswahl stehen die Kukuksbuchen und ein umfangreiches Waldgebiet im Nordosten des Quadranten, die Belower Tannen. Ich denke, letzteres Gebiet ist zu dieser Jahreszeit etwas vielversprechender als der Buchenwald, da hier, wie der Name schon vermuten lässt, reichlich Nadelforst vorhanden ist. Frühlingspilze wie Lorcheln können dort entdeckt werden. Ansonsten interessiert uns alles, was im Feld ansprechbar ist. 

Kontakt: Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

oder E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

14. April 2020 – Kartierungsexkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion im Tarnewitzer Urwald

Auch für interessierte Gäste

Das Messtischblatt 2033 = Boltenhagen


Wer ganz exklusiv mit dem Fachmann auf Pilzpirsch gehen möchte, kann sich gerne Anmelden (Siehe unten). Kostenpunkt: 20,00 €. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden


Wir beginnen heute also mit einem neuen Messtischblatt im Maßstab 1:25 000. Dieses wird geviertelt, so dass 4 Quadranten entstehen, die dann jeweils an einem Mittwoch abgearbeitet werden. Die Exkursion dient vordergründig unserer Großpilzkartierung. Dabei besteht die Möglichkeit für Pilzbegeisterte Menschen etwas dazu zu lernen und wenn alles gut läuft kann sogar am Ende eine leckere Pilzmahlzeit herausspringen. Das Ziel im MTB 2033/1 wird der Tarnewitzer Urwald sein. Er ist beispielsweise die Heimat der oben im Bild zu sehenden Holzkohlenpilze. Die markante Schlauchpilzart ist in der Umgebung von Boltenhagen weit verbreitet und häufig, wehrend man den Pilz im großen Rest von Nordwestmecklenburg eher selten zu Gesicht bekommt. 


Bei Interesse bitte unter folgenden Kontaktdaten melden:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de 

17. April 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie führt in die Gemeinde Schildetal


Treff am Sonnabend, dem 17. April 2021, gegen 08.00 Uhr am Altstadt Parkhaus Hafen/Markthalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden, allerdings ohne Garantie. Zweitreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr in Renzow am Ortsausgang in Richtung Pokrent sein (Pokrenter Straße).

Die 2. Lehrwanderung des Jahres führt in die Gemeinde Schildetal westlich der Landeshauptstadt Schwerin. Ich war hier vor einigen Jahren bereits im Rahmen der Mittwochsexkursionen unterwegs, aber eine vom Steinpilz – Wismar organisierte Lehrwanderung stellt für dieses Gebiet eine Prämiere dar. Das langgezogene Waldgebiet nördlich der Ortschaft Renzow wird von der L 05 im Osten und des Flüsschens Schilde im Westen begrenzt. An Frischpilzen können hier Zapfen – Rüblinge, Frühlingsmürblinge, Schwefelköpfe, Stockschwämmchen und eventuell auch Scheibenlorcheln oder der oben abgebildete Rehbraune Dachpilz erwartet werden. Ob eventuell auch eine erste Morchel gesichtet werden kann, wird sich zeigen.

Die Tour dürfte bis zur Mittagszeit andauern.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte beachten Sie! Sollten für den Zeitraum der Wanderung Vor- oder Akutwarnungen vor möglichen Unwettern bestehen (ergiebiger Dauerregen, Sturm oder Gewitter), kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte Informieren Sie sich nochmals zeitnah an dieser Stelle oder auch unter: http://www.unwetterzentrale.de

21. April 2020 – Kartierungsexkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion an der Wohlenberger Wiek

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB 2033/2 Boltenhagen


Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Vereinsmitglieder Kostenfrei.


Der zweite Quadrant des Messtischblattes 2033 – Boltenhagen – besteht fast nur aus Ostseewasser. Da marine Pilze nicht zu meinem Spezialgebiet gehören, müssen wir mit den zwei Landzipfeln vorlieb nehmen, die von diesem Quadranten angeschnitten werden. Das heißt, eigentlich ist es nur einer, denn die bewaldete Halbinsel Tarnewitzer Huk ist größtenteils Sperrgebiet und steht außerdem unter Naturschutz. Naturschutzgebiet ist sie seit dem 21. Mai 1993 und insbesondere wegen ihrer Vorgeschichte auch weiterhin für die Öffentlichkeit unzugänglich. Sie wurde lange Zeit militärisch genutzt. Zunächst von der Wehrmacht und zu DDR – Zeiten war sie ein wichtiger Beobachtungsposten der Grenzbrigade Küste der Nationalen Volksarmee. Des Nachts wurden von hier aus große Abschnitte der Mecklenburger Bucht mit Scheinwerfern abgeleuchtet, um mögliche Fluchtversuche von DDR – Bürgern zu vereiteln. Möglicherweise sind hier auch noch militärische Altlasten vorhanden, die ein Sperrgebiet bis heute rechtfertigen. Die Halbinsel, die künstlich entstanden ist, zählt zum FFH – Gebiet und ist zudem als  Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Inzwischen hat sich hier eine weitgehend natürliche Waldgesellschaft entwickelt, die sicher auch für uns einiges zu bieten haben dürfte.

So bleibt eigentlich nur ein kleiner Küstenabschnitt in der Nähe von Hohen Wieschendorf, in Höhe der dortigen Weihnachtsbaumplantage. Diese ist natürlich ebenfalls eingezäunt und darf nicht betreten werden. Wäre zumindest im Herbst sicherlich auch einen Besuch wert, aber wir müssen uns mit dem Küstenschutzstreifen begnügen. Immerhin durchaus eine gute Adresse für Frühlingspilze von Morchel bis Maipilz.

Bei Interesse bitte unter folgenden Kontaktdaten melden:

Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: ateinpilz.wismar@t-online.de

25. April 2021 – Vereinsexkursion der Pilzfreunde

Vereins- und Kartierungsexkursion

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Ziel ist die bewaldete Umgebung bei Gamehl


Treff am Sonntag, dem 25. April 2021, gegen 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, in der Ulmen – Straße. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden, welches aber nicht garantiert werden kann. Zweittreffpunkt kann gegen 08.30 Uhr am Schloss Gamehl sein.


Die erste Vereinsexkursion des Jahres 2021 soll heute durch die Feuchtwälder südlich der Ortschaft Gamehl gehen. Wir entfernen uns also nicht weit von der Hansestadt Wismar. Noch ist die Vegetation nicht besonders üppig ausgebildet, was an möglichen Morchel – Standorten später oft der Fall ist. Es handelt sich also größtenteils um Bruchwaldgesellschaften und die können bezüglich dieser beliebten Schlauchpilze manchmal eine gute Adresse sein. Vor etlichen Jahren war ich hier schon einmal unterwegs, konnte die beliebten Delikatessen jedoch nicht ausfindig machen. Das heißt also, es ist nicht gesichert, ob sie hier auch wirklich vorkommen. Um der Beantwortung dieser Frage etwas näher zu kommen, wollen wir heute mit möglichst mehreren Augenpaaren dieses Revier durchstreifen. Natürlich interessieren uns nicht nur Morcheln, sondern alles, was für uns in irgendeiner Form ansprechbar und dem Pilzreich zuzuordnen ist.

Die Tour kann bis in die Mittagszeit andauern.


Für Vereinsmitglieder selbstverständlich Kostenfrei. Nichtvereinsmitglieder dürfen 10,00 € berappen, die der Erhaltung der Wismarer Pilzberatungsstelle zu gute kommen sollen.


Bitte beachten Sie die Wetterentwicklung. Sollten Vor- oder Akutwarnungen für Unwetter für den Zeitraum der Exkursion ausgegeben worden sein, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte Informieren Sie sich nochmals zeitnah an dieser Stelle. Unwetterwarnungen finden Sie im folgenden Link: http://www.unwetterzentrale.de


 

28. April 2021 – Kartierungsexkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion durch den Wolfsbruch

Auch für interessierte Gäste

Es geht in den MTB – Quadranten 2033/3 = Boltenhagen

Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P. und Vereinsmitglieder frei. Bei Interesse einfach anrufen oder eine Mail senden.


Im dritten Quadranten des Messtischblattes Boltenhagen finden sich einzelne, kleinere Wälder, die für unsere Mittwochsexkursion in Betracht kommen könnten.  Da wäre beispielsweise der Wald westlich Thorstorf zu nennen. Hier war ich schon vor einiger Zeit im Rahmen der Mittwochsexkursionen im damals trockenen Sommer 2018 unterwegs und auch eine durchaus ergiebige öffentliche Lehrwanderung führte schon mal im Spätherbst hier her. Sogar in Begleitung von Wismar – TV. Weitere, kleine Waldbereiche finden sich südlich von Klütz. Eines davon trägt die Bezeichnung Wolfsbruch. Ob der Wolf hier angesichts seiner weiteren Ausbreitung zuhause ist, kann ich nicht sagen. Ich habe das Feuchtgebiet jedoch zunächst als mögliches Ziel ausgesucht, da es hier zu dieser Jahreszeit durchaus interessant sein könnte.

Hier die Kontaktdaten für mögliche Interessenten:

Tel: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

01. Mai 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie soll durch die Mordkuhle führen

Treff am Sonnabend, dem 01. Mai 2021, gegen 08.00 Uhr am Altstadt Parkhaus Hafen/Markthalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Eine Garantie dafür kann aber nicht übernommen werden. Zweittreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr am Zielwald bei Crivitz sein. Von Crivitz aus auf der B 321 in Richtung Parchim fahren. Nach wenigen Kilometern kommt bereits das Zielgebiet, die Mordkuhle, in Sicht. Aus Crivitz kommend, links zur Fahrbahn, zweigt ein Fahrweg am Waldrand ab.


Wir wollen den Kampf- und Feiertag der Arbeiterklasse heute nicht traditionell mit einer Mai – Kundgebung oder Demonstration begehen, sondern ganz entspannt und losgelöst von Kampfparolen den ergrünenden Frühlingswald auf der Suche nach möglichen Großpilzen des Frühjahrs durchstreifen. Auch hoffe ich nicht, dass hier heute Mord- und Totschlag an der Tagesordnung sein werden, auch wenn wir in der Mordkuhle zu Gast sind. Laut Karte handelt es sich um Laub- und Nadelwald, durch den sich der Teufelsbach schlängelt. Flankiert wird dieser auch noch von einem Burgberg und einem Blocksberg. Nun möchte man meinen, wir befänden uns im Harz, wo Teufel und Hexen ihr Unwesen treiben b. z. w. in der vergangenen Nacht, der Walpurgisnacht, trieben. Aber weit gefehlt, wir befinden uns im tiefsten Mecklenburg. Wer weis, vielleicht ist es ja ein Außenstützpunkt dieser Märchengestalten und sie fliegen gerade während unserer Pilzwanderung von ihrem nächtlichen Treiben direkt aus dem Harz ein. Dann könnte es doch noch für uns gefährlich werden und wir brauchen uns nicht zu wundern, warum dieses Waldgebiet den wenig einladenden Namen „Mordkuhle“ trägt. Aber Spaß bei Seite. Wir wollen uns davon nicht einschüchtern lassen und möchten schauen, ob der Wald für uns aus pilztechnischer Sicht etwas zu bieten hat. Ob er uns vielleicht mit Morcheln und Maipilzen beglücken und verzaubern kann.

Das schöne Morchelbild stammt übrigens von Ostseepilz Christian Ehmke.

Die Tour kann bis zum frühen Nachmittag andauern.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P. , Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte beachten Sie! Sollten für den Zeitraum unserer Wanderung Vor- oder Akutwarnungen vor Unwettern (starker Dauerregen, Sturm oder Gewitter) bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich deshalb an dieser Stelle nochmals zeitnah und unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

05. Mai 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion bei Beckerwitz

Es geht in den 4. Quadranten von MTB 2033 = Boltenhagen

Auch für interessierte Gäste. Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden. Kostenpunkt: 20.00 €. Für Vereinsmitglieder frei. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden.


Zum letzten mal geht es in das Messtischblatt Boltenhagen. Insgesamt ist das MTB sehr waldarm, so dass besonders im 4. Quadranten höchstens kleinste Waldschnippsel vorzufinden sind. Grund ist der überaus gute Boden dieser Region, so dass die ursprünglichen Waldflächen der Landwirtschaft weichen mussten. Wie schon vor wenigen Jahren, als ich im Sommer schon einmal im Rahmen meiner Mittwochsexkursionen hier unterwegs war, wird der Küstenstreifen zwischen Wohlenberg und Hohen Wieschendorf an der Reihe sein. Besser könnte der Termin für eine Küstenwanderung an der Wohlenberger Wiek kaum gewählt sein, denn Frühlingspilze, allen voran der beliebte Maipilz, sind hier in jedem Falle zu hause. Während meiner vormaligen Mittwochsexkursion konnte ich in dem Gebiet, es war ja Sommer, zwar keine Maipilze mehr ausfindig machen, dafür mehrere Stellen des Würzigen Tellerlings. Eine Pilzart, die nicht nur optisch dem Maipilz ähnelt, sondern auch gerne dort anzutreffen ist, wo auch der Mairitterling sein zuhause hat.

Meine Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

12. Mai 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion am Rethmoor

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB 1934/3 – Kaltenhof

Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei. Bei Interesse einfach anrufen oder eine Mail zusenden.


Die Topographische Karte (Messtichblatt/MTB) 1934 = Kaltenhof, im Maßstab 1:25 000, ist an der Reihe. Der Ort Kaltenhof liegt auf der Ostseeinsel Poel, in der Wismar Bucht. Etwa 80 % des MTB besteht aus Ostsee, so dass nach der Vierteilung der Karte nur im 3. und 4 Quadranten Land zu finden ist. Heute ist es nur ein kleines Dreieck zwischen den Orten Timmendorf und Schwarzer Busch. Hier kommt für uns ein relativ kleiner Streifen des schmalen, bewaldeten Küstensaums in frage, einschließlich des Rehtmoors als östliche Begrenzung. Für eine Frühlingsexkursion genau das richtige, denn selbst Morcheln können neben Schild- und Blassen Pflaumenrötlingen sowie Maipilzen hier beheimatet sein. Das obige Foto einer Käppchenmorchel entstand im Mai 2017 in diesem Gebiet, während unseres damaligen Frühlingsseminars. 

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

15. Mai 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Es geht durch den Wald Moltow/Schimm

Treff am Sonnabend, dem 15. Mai 2020, gegen 08.00 Uhr am Altstadt Parkhaus Hafen/Markthalle. Wenn möglich, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 08.30 Uhr in der Ortschaft Moltow, zwischen Dorf Mecklenburg und Hohen Viecheln sein.


Das Waldgebiet zwischen Schimm, Moltow und Jesendorf/Ventschow war in früheren Zeiten eines meiner häufig besuchten Reviere. Auch öffentliche Wanderungen führten bereits hier her. Der schwere Boden, den wir im Bereich Schimm vorfinden, geht im Verlauf in Richtung Jesendorf in Sanderflächen über und dort wird auch seit vielen Jahren massiv Kies abgebaut. Aber das soll uns heute nicht weiter interessieren, denn wir bleiben im wesentlichen auf den besseren Böden. An klassischen Frühlingspilzen habe ich hier schon Maipilze gefunden. Ansonsten sollten wir uns einfach überraschen lassen, was zu dieser Jahreszeit hier möglich ist. Einen Korb voller Speisepilze sollte man lieber nicht erwarten.

Die Tour kann bis zum frühen Nachmittag andauern.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte beachten Sie! Sollte für den Zeitraum unserer Wanderung mit unwetterartigen Wettererscheinung zu rechnen sein, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Erkundigen Sie sich daher nochmals zeitnah an dieser Stelle oder auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

19. Mai 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion auf der Insel Poel

Auch für interessierte Gäste

MTB: 1934/4 ist an der Reihe

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P. Vereinsmitglieder frei. Bei Interesse Anrufen oder eine E – Mail zusenden.


Schon ist der letzte Quadrant des Messtischblattes Kaltenhof an der Reihe. Ziel ist der nordöstliche Küstensaum der Insel Poel, zwischen Schwarzer Busch und Gollwitz. Einbezogen kann auch der alte Eichenpark am Schwarzen Busch, der besonders auch im Sommer mit einer artenreichen Großpilzflora aufwarten kann. Ansonsten geht es den Küstenschutzwald entlang, der oft ein reichhaltiges Angebot an Frühlingspilzen anzubieten hat.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de 

26. Mai 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion in der Wooster Heide

Auch für interessierte Gäste

Wir sind im Messtischblatt 2439/1 = Karow unterwegs

Treff und Uhrzeit können individuell abgesprochen werden. Bei Interesse einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden. Dauer der Exkursion etwa 3 – 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., für Vereinsmitglieder frei.


Im Herbst 2019 stand schon einmal das MTB Karow im Rahmen unserer Mittwochsexkursionen auf dem Programm. Damals natürlich zu bester Pilzzeit, mit den entsprechenden Erfolgen, sowohl was das Artenaufkommen, wie auch den Anteil an Speisepilzen, die die Körbe meiner Begleiter an ihre Kapazitätsgrenze brachten, betrifft. Das wird heute und an den folgenden Mittwochsexkursionen in diesen wunderbaren Pilzrevieren so keinesfalls möglich sein. Daher wird eher der eigentliche Sinn im Vordergrund stehen, einige, vielleicht doch noch neue Pilzarten für diese Gebiete zu entdecken und in unsere Datensätze der Pilzkartierung einfließen zu lassen.

Die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

29. Mai 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie soll durch den Everstorfer Forst führen

Treff am Sonnabend, dem 29. Mai 2021, gegen 08.00 Uhr am Altstadt Parkhaus Hafen/Markthalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet. Ein Garantie – Anspruch darauf besteht jedoch nicht. Zweittreffpunkt kann  gegen 08.40 Uhr im Everstorfer Forst sein. Von der B 105 in den Abzweig Hamberge hinein fahren und auf der Straße weiter, Hamberge links liegen lassend, durchfahren bis zu einem Kreuzungsbereich mit Abzweig Everstorf (ca. 1, 5 Km).


Ende Mai wird es allmählich eng mit den Frühlings – Klassikern, so das unsere Hoffnung auf erste Sommerarten liegt. Ende Mai kann es bereits zaghaft Täublinge, Wulstlinge, aber auch Röhrlinge wie Sommersteinpilze und Hexenröhrlinge geben. Natürlich auch dies und jenes mehr und es soll ja eine Lehrwanderung sein. Wichtig ist dabei, dass es nicht zu trocken sein sollte, so dass der Wald nicht nur, wie so oft zu dieser Jahreszeit, einen vertrockneten Hungeraspekt anzubieten hat.

Die Tour dauert bis um die Mittagszeit an.

Kostenpunkt: 10,00 € p P., für Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung. Sollte zum Zeitpunkt der Wanderung mit gefahrdrohenden Wetterereignissen zu rechnen sein, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich daher an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

02. Juni 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion Schwinzer Heide

Auch für interessierte Gäste

Es geht in den 2. Quadranten des MTB 2439 = Karow

Wer zu einer exklusiven Pilzbestandsaufnahme bezüglich Großpilze mit dem Fachmann durch die Nossentiner/Schwiner Heide streifen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden


Fast der gesamte 2. Quadrant des Messtischblattes Karow ist von Waldflächen der Nossentiner/Schwinzer Heide bedeckt. Unmöglich, alles während einer einzigen Kartierungsexkursion abzulaufen. Im Herbst 2019 waren wir hier schon einmal im Rahmen der Mittwochsexkursionen unterwegs. Damals mit einigen Gästen und es brach der Sammelaktionismus aus, da es beispielsweise Maronen – Röhrlinge im Überfluss gab. Und das, obwohl es damals in Strömen regnete. Regnen kann es selbstverständlich auch im Juni, aber eine Maronen – Schwämme wird es zu so früher Jahreszeit keinesfalls geben. Wer also auf Speisepilze spekuliert, sollte sich in Zurückhaltung üben. Es geht ja in erster Linie um die Kartierung. Sollte die Vorwitterung es ermöglichen. kann aber auch jetzt schon etwas in das Sammelkörbchen gelangen. Neben ersten essbaren Täublingen und Wulstlingen, können mit etwas Glück auch schon einige Sommersteinpilze dabei sein, die in der Regel Ende Mai/Anfang Juni ihren ersten, nennenswerten Wachstumsschub der Saison bekommen können. 

Die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

05. Juni 2021 – Pilzimbiss in der ABC Straße

Pilzimbiss zur Stuhlparade

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Sonnabend, der 05. Juni 2021, in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr vor oder im Mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar, ABC Straße 21.


An diesem Sonnabend soll wieder die vom Kaso Kunstverein Wismar e.V. organisierte Stuhlparade in der ABC Straße stattfinden. Auf Länge der gesamten Straße werden Stühle aufgereiht und zum Kauf angeboten. Sie wurden zuvor von Mitgliedern des Vereins unter dem Motto „aus alt mach jung“ aufgemöbelt und meist ist auch für jeden Geschmack etwas dabei. Das zieht natürlich viele Interessenten und Schaulustige an. Kaffee und Kuchen werden sicher wieder vom Kaso angeboten und wie schon in den Vorjahren können auch wir für das leibliche Wohl der Besucher etwas herzhaftes aus Wald und Flur bereit halten. Das wäre entweder eine deftige Waldpilzpfanne und/oder auch unsere beliebte Wildpilzsuppe nach Art des Hauses.  

Die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar freuen sich auf ihren Besuch. Gleichzeitig kann auch unsere ständige Pilzausstellung „Unsere Großpilze im Wandel der Jahreszeiten“ für 2,00 € in Augenschein genommen werden.


Zu Beachten wäre jedoch die Entwicklung bezüglich der Corona – Pandemie mit ihren jeweils geltende Allgemeinverfügungen und entsprechenden Einschränkungen. Insofern ist ganz besonders dieser Termin vorbehaltlich anzusehen, denn im vergangenen Jahr war es zu dieser Zeit nicht möglich die Stuhlparade und erst recht nicht unseren Imbiss anzubieten.


 

06. Juni 2021 – Vereinsexkursion der Pilzfreunde

Vereins- und Kartierungsexkursion

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e. V – Gruppe der Pilzfreunde

Ziel ist das Naturschutzgebiet Upahler und Lenzener See

Treff am Sonntag, dem 06. Juni 2021, gegen 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in der Wismarer Ulmenstraße. Nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden.


Die heutige Vereinsexkursion der Wismarer Pilzfreunde soll in die Region Mustin im Landkreis Ludwigslust – Parchim gehen. Kleinere und größere Seen sind hier in einer der schönsten Landschaften Mecklenburgs eingebettet. Die eiszeitlich geprägte, hügelige Region, ist durch Wiesen, Felder und Wälder sowie eingebettete Seen sehr vielseitig strukturiert. Uns interessieren in erster Linie die Waldgesellschaften und ihre Großpilze. Der Upahler- und Lenzener See wurden am 05. Juli 1978 unter Schutz gestellt und sind von Wäldern  (Erlenbrüche, Buchenwälder) umgeben. Der Zustand wird nur als befriedigend eingeschätzt, da durch die Landwirtschaft zu viele Nährstoffe eingebracht wurden. Die Waldflächen sollen nur extensiv genutzt werden. Dadurch weisen manche Buchen ein hohes Alter von 180 Jahren auf. Das Revier zählt zum Netzwerk der FFH – Gebiete. Umgebende Wiesenflächen beherbergen  u. a. das Breitblättrige Knabenkraut und hier befindet sich auch ein beliebter Rastplatz für Zugvögel. Rotbauchunke, Kammmolch, Fischotter und Siebenschläfer sind hier zuhause. Der Siebenschläfer erlangt in Kürze ja wieder eine besondere Bedeutung, denn er soll für den Witterungsverlauf des Hochsommers verantwortlich zeichnen. Vielleicht können wir ihn heute ja schon mal diesbezüglich befragen!

Die Exkursion kann bis in den frühen Nachmittag andauern.

Dazu sind auch Nichtvereinsmitglieder herzlich eingeladen. Es wird in diesem Fall allerdings eine Teilnahmegebühr von 10.00 € p. P. erhoben, die der Finanzierung der Wismarer Pilzberatungsstelle zugute kommen soll.


Bitte beachten Sie, dass es bei möglichen Unwettergefahren zur kurzfristigen Absage der Veranstaltung kommen kann. Informieren Sie sich daher nochmals zeitnah an dieser Stelle und unter http://www.unwetterzentrale.de


 

09. Juni 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion bei Karow

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB 2439/3 – südlich der Draisinenstation

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden. Die Tour dauert zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.


Das Kartierungsgebiet befindet sich südlich der Bundesstraße 192 in Höhe der dortigen Draisinenstation am ehemaligen Armee – Objekt. Im Oktober 2018 war ich hier schon einmal im Rahmen der Mittwochsexkursionen unterwegs. Damals mit Gästen aus Lübeck, Hamburg und der Umgebung. Das war jedoch zu bester Pilzzeit und auch die Ausbeute der Gäste an Speisepilzen war recht ordentlich. Es gibt einen Fichtenforst, der damals vor allem durch prächtige Maronen – Röhrlinge für Begeisterung sorgte. Aber auch reichlich Laubwald, mit zwei kleineren Seen am Südostrand des Waldes. Die Artenvielfalt von damals, es war Oktober, werden wir heute natürlich nicht vorfinden, aber wie schauen mal, was uns der Frühsommer anbietet.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

12. Juni 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie führt durch die Questiner/Panzower Tannen

Treff am Sonnabend, dem 12. Juni 2021, gegen 08.00 Uhr am Altstadtparkhaus Hafen, vor der Markthalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 08.40 Uhr am Abzweig nach Panzow, an der B 105, zwischen den Ortschaften Teschow und Neubukow sein.


Das überwiegend sandige Mischwaldgebiet ist im Sommer und Herbst eine beliebte Adresse für Menschen die ihre Bratpfannen und Kochtöpfe mit leckeren Waldpilzen füllen wollen. Natürlich wird hier, wie anderswo auch, in der Regel den volkstümlichen Klassikern wie Pfifferlingen, Maronen – Röhrlingen, Birken- und Steinpilzen nachgestellt, die hier durchaus auch zuhause sind. Auf dem obigen Bild sehen wir beispielsweise junge Sommersteinpilze, die ich hier vor genau einem Jahr während einer geführten Pilzwanderung fotografierte. Außerdem begeisterten uns damals Pfifferlinge, Ziegenlippen, Perlpilze, verschiedene Täublinge und sogar die recht seltenen Fahlen Röhrlinge, um nur einige zu nennen. Das zeigt, dass bei entsprechender Vorwitterung bereits Mitte Juni einiges möglich ist. Aber es gilt auch um diese, eher noch pilzarme Jahreszeit, den richtigen Moment zu erwischen und das ist natürlich Monate vorher planungstechnisch kaum möglich. Wir legen es also darauf an und lassen uns überraschen, was und heute hier erwartet.

Die Tour kann bis in den frühen Nachmittag andauern.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2,50 €.


Zu beachten wäre jedoch die Wetterentwicklung an diesem Tag. Sollte für den Zeitraum unserer Wanderung Unwettergefahr bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte Informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

16. Juni 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkirsion

Mittwochsexkursion in die Kleine Heide

Auch für interessierte Gäste

Es geht in den 4. Quadranten des Messtischblattes Karow

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden. Die Tour dauert zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.


Die Kleine Heide im MTB 2439/4 ist Teil der Nossentiner/Schwinzer Heide und liegt östlich von Karow und nördlich des Plauer Sees. Integriert ist beispielsweise auch das Naturschutzgebiet Ziegeleibruch und der Semoter See. Somit ist das Gebiet recht vielseitig strukturiert. Erlenbruchwald im Ziegeleibruch und sicher auch am Uferbereich der Gewässer und klassische Pilzsucherreviere mit Kiefernforsten. Diese wurden teils mit Buchenunterwuchs versehen. Im Oktober des Jahres 2018 war ich hier schon einmal Mittwochs unterwegs. Damals hatten erste Fröste den Frischpilzen schon etwas zugesetzt und die große Maronenschwämme war gerade am abklingen. Auf jeden Fall ist es aber ein interessantes Gebiet nicht nur für Kartierungsexkursionen, sondern auch für den Kochtopfmykologen. Um diese Zeit können bei entsprechenden Bedingungen beispielsweise die im Bild zu sehenden Scheidenstreiflinge eine Mahlzeit liefern, dazu essbare Täublinge, Perpilze und mit etwas Glück auch schon erste Pfifferlinge.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@-online.de

23. Juni 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion Mecklenburgisches Elbetal

Auch für interessierte Gäste

Es geht in den Messtichblatt – Quadranten 2632 = Lübtheen

Treff und Uhrzeit können individuell abgesprochen werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., für Vereinsmitglieder frei. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden.


Heute geht es weit in den Südwesten von Mecklenburg, in den Naturpark Mecklenburgisches Elbetal. Bisher war ich und einige Wismarer Pilzfreunde nur sporadisch hier unterwegs, um uns im Herbst mit leckeren Maronen – Röhrlingen einzudecken. Auch Kartiert habe ich in einigen Wäldern um Lübtheen herum schon ab und zu einmal. Etwas systematischer soll es in den folgenden Wochen sein, denn das MTB im Maßstab 1 : 25 00 habe ich wieder geviertelt, also in 4 Quadranten aufgeteilt. Heute geht es in den ersten. Hier stehen reichlich Waldflächen zur Auswahl. Zu nennen wären da im nördlichen Bereich die Reviere um den Priesterberg und dem Forstberg herum. Im westlichen Bereich ein langgezogener Waldstreifen mit dem integrierten 67,5 m hohen Immenberg oder größere Waldflächen östlich des Ortes Melkof, mit integrierten Feuchtgebieten. Welches dieser Reviere letztendlich das Ziel sein wird, kann zeitnah entscheiden.

Bei möglichem Interesse hier die Kontaktdaten:

Tel.: 038417228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de 

26. Juni 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie soll durch den Gespensterwald Nienhagen führen

Treff am Sonnabend, dem 26. Juni 2021, gegen 08.00 Uhr, Parkhaus am Hafen, vor der Markt- und Eventhalle. Gegebenenfalls können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden, eine Garantie dafür kann jedoch nicht übernommen werden. Zweittreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr auf dem Parkplatz am Ortseingang Nienhagen, aus Richtung Bad Doberan kommend, sein.


Alle guten Dinge sind drei, heißt es in einem bekannten Sprichwort, denn es ist heute der dritte Anlauf im Nienhäger Holz und dem zugehörigen Gespensterwald eine öffentliche Lehrwanderung durchzuführen. Vor einigen Jahren wollten wir hier am 04. November 2017 unterwegs sein, das wurde uns von der zuständigen Forstbehörde aber untersagt, da wenige Tage vorher ein schwerer Herbststurm zahlreiche Bäume umlegte b. z. w. sie in Schieflage brachte, so dass Lebensgefahr bestand und der Wald erst gesichert und von den Gefahrenquellen beräumt werden musste. Wir verlegten die Wanderung auf Empfehlung des Forstamtes Bad Doberan damals in den Kellerswald.

Am 15. Juni 2019 hatte ich diese Tour erneut im Programm. Wieder drohten Unwetter durch Gewittertief Ludger und der Termin musste kurzfristig abgesagt werden. Schwere Gewitter zogen damals über die Küstenregionen und Westmecklenburg. Es war ein denkwürdiger Unwettertag und wären wir gewandert, hätte uns das heftige Donnerwetter mit schweren Gewitterböen voll erwischt. Am Abend des denkwürdigen Juni – Tages entstand dieses Foto während des Abzuges der Gewitterfront mit Blick auf die Ostsee, vom Gespensterwald Nienhagen aus. Alle guten Dinge sind drei und ich hoffe, dieses mal macht uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung.

Die Tour dauert bis um die Mittagszeit

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte beachten Sie! Sollte dennoch wieder Unwettergefahr bestehen, kann die Veranstaltung ein weiteres mal kurzfristig abgesagt werden. Deshalb ist es ratsam, sich nochmals zeitnah an dieser Stelle zu informieren. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

30. Juni 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion durch die Große Heide

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB 2632/2 = Lübtheen

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Wer also Lust hat, ganz exklusiv mit dem Fachmann auf Pilzpirsch zu gehen, kann sich telefonisch oder per E – Mail anmelden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.


Im 2. Quadranten des Messtischblattes Lübtheen befinden sich vor allem im südlichen Bereich reichlich Waldflächen, die für diese Exkursion in Betracht kommen. Da wäre die Große Heide bei Neuenrode zu nennen oder ein Mischwaldrevier südöstlich Warlitz. Ich denke aber, dass die Große Heide das Rennen machen dürfte. Im Feld werden alle gefundenen Großpilze, die makroskopisch ansprechbar sind, notiert, fotografiert und gehen dann in den Datenbestand unserer Pilzkartierungen über. Natürlich dürfen Gäste auch Speisepilze sammeln, sofern vorhanden. Das sollte Ende Juni durchaus möglich sein, sofern es nicht zu trocken ist.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

05. – 08. Juli 2021 – Clusterkartierung bei Feldberg

Kartierung in der Feldberger Seenlandschaft

Auch für interessierte Gäste

Clusterkartierung in der Feldberger Seenlandschaft

Wer daran Interesse hat, sollte telefonisch oder per E – Mail Kontakt aufnehmen. Kostenpunkt pro Person und Exkursion: 20,00 €. Für Vereinsmitglieder frei.


Eine neue Form von Veranstaltungen wollen wir in dieser Juli – Woche erproben. Die Kartierung in einem ausgesuchten Gebiet, weiter weg von Mecklenburg. In diesem Fall im Südosten von Vorpommern, an der Grenze zum Bundesland Brandenburg. Ich hatte mir bereits vor Jahren die Topographische Karte des Gebietes im Maßstab von 1 : 25 000 besorgt, mit dem Ziel, hier einige Exkursionen durchzuführen. Leider war damals kein Unterkommen in der dortigen Jugendherberge möglich, da Hochsaison und diese ausgebucht war. Leider gibt es die Jugendherberge nicht mehr, so dass ich mir privat eine Unterkunft besorgen werde. Dieses sei möglichen Interessenten ebenfalls ans Herz gelegt, es sei denn, sie sind in der Feldberger Umgebung zu hause.

Die Clusterkartierung steht im Zusammenhang mit meinen Mittwochsexkursionen und da das Zielgebiet so weit entfernt liegt, werden die 4 Quadranten an 4 Tagen nacheinander abgearbeitet. Es ist nicht so, dass aus dieser herrlichen Gegend noch keine Kartierungsdaten vorliegen, ganz gewiss nicht, aber in meiner Datensammlung ist aus dieser reizvollen Region leider nur wenig enthalten. Allerdings weilte ich in den 1090er Jahren im Zusammenhang mit einer AMMV – Kartierungstagung zum Frühlingserwachen schon einmal hier, so dass zumindest einige, wenige Fundpunkte, auf meinen Verbreitungskarten zu finden sind.

So sieht der Plan aus:

  1. Montag, der 05.07. MTB: 2646/1 – westliche Bereiche der Krumbecker Forst und der Forstes Feldberger Hütte 
  2. Dienstag, der 06.07. MTB: 2646/2 – östliche Bereiche der Krumbecker Forst und der Forst Feldberger Hütte oder das Wendendorfer Holz sowie das NSG Lichtenberger Buchen/Lichtenberger Tannen stehen zur Auswahl.
  3. Mittwoch, der 07.07. MTB: 2646/3 – Heilige Hallen – Deutschlands ältester Buchenwald
  4. Donnerstag, der 08.07. MTB: 2646/4 – Wälder am Schmalen Luzin  

Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977213

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

14. Juli 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion


Es geht durch das Dahmser Holz MTB: 2632/3

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden. Die Tour dauert zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.

Diese Veranstaltung ist zunächst vorbehaltlich und kann wegen der Sommerferien eventuell entfallen b. z. w. verschoben werden.


Im dritten Quadranten des Messtischblattes Lübtheen befinden sich zwei Waldgebiete, die infrage kommen können. Das wäre zum einen das Dahmser Holz und südlicher ein Wald – oder Forstbereich südlich von Garlitz und westlich von Lübtheen. Laut Karte finden sich in beiden Revieren sowohl Laub- wie auch Nadelanteile, die für eine gewisse Abwechslung sorgen können. Im zweitgenannten Gebiet schließt sich südwestlich das Naturschutzgebiet Togerwiesen bei Garlitz an.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@-online.de

 

17. JUli 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie führt durch das Hohe Holz/Kläden

Treff am Sonnabend, dem 17. Juli 2021, gegen 08.00 Uhr Am Parkhaus Hafen/Markthalle. Je nach Möglichkeit können Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gehen 09.15 Uhr in der Ortschaft Neu Woserin, direkt an der Bundesstraße sein.

Der Termin ist zunächst vorbehaltlich und könnte wegen der Sommerferien möglicherweise auch entfallen.


Die heutige Pilzwanderung führt uns in eine Wald- und Seenreiche Landschaft zwischen Sternberg und Goldberg. Sie gehört zur Dobbertiner Seenlandschaft und die weitläufigen Wälder sind natürlich auch für Pilzsucher ein beliebtes und oft auch ertragreiches Revier. Das kann selbst schon im Hochsommer so sein, auf jeden Fall aber im Herbst. Sowohl im Herbst, vor allem aber im Sommer darf es selbstverständlich nicht zu trocken sein, damit der Erfolg garantiert werden kann. Wie dem auch sei, die Wanderungen finden trotzdem statt, so das Wetter es erlaubt.

Kostenpunkt: 10.00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €. 


Bitte beachten Sie. Sollten für den Zeitraum unserer Wanderung Unwetterwarnungen bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich daher nochmal kurzfristig an dieser Stelle. Siehe auch unter http://www.unwetterzentrale.de

21. Juli 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion bei Lübtheen

Es geht in den Messtischblatt – Quadranten 2632/4 

Auch für interessierte Gäste

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei.

Aufgrund der Sommerferien in M-V ist dieser Termin zunächst vorbehaltlich.


Zum letzten mal geht es heute in das MTB: 2632 = Lübtheen. Im nördlichen Bereich gibt es hier Waldflächen namens Rense und Stemnitz. Den mittleren Bereich durchließt die Sude, mit größeren Feuchtgebieten östlich der Ortschaft Quassel. Im südlichen Areal befindet sich der Truppenübungsplatz in der Lübtheener Heide, in dem sich seit einigen Jahren eine ansehnliche Wolfspopulation etabliert hat. Außerhalb des Sperrgebietes finden sich weitere Waldflächen auf sandigen Böden. Welches der zur Auswahl stehenden Waldgebiete letztendlich den Zuschlag für die heutige Exkursion bekommt, wird zeitnah entschieden.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

24. Juli 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie führt durch die Jülchendorfer Buchen 

Treff am Sonnabend, dem 24. Juli 2021, gegen 08.00 Uhr am Altstadt – Parkhaus Hafen/Markt- und Eventhalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr an der Bushaltestelle in Jülchendorf sein.

Diese Veranstaltung ist aufgrund der Sommerferien in Mecklenburg – Vorpommern zunächst vorbehaltlich.


Die Jülchendorfer Buchen gehören zu größeren Wald- und Forstkomplexen zwischen den Kleinstädten Sternberg und Crivitz. In früheren Zeiten Teil der Staatsforst Turloff und heute Bindeglied zwischen dem Kaarzer Holz und den Venzkower/Kobander Tannen. Das teils sehr hügelige Gelände grenzt an seinen Rändern auch an die Jülchendorfer Trockenhänge, die unter Naturschutz stehen. Durch eiszeitliche Verschiebungen ist die Bodenqualität hier etwas besser und gehaltvoller als in den umliegenden Wäldern mit ihren Sandböden. Dadurch ist hier auch eine vielseitigere Pilzflora garantiert, zumindest wenn die Rahmenbedingungen dafür stimmen. Wir befinden uns jetzt im Sommer – Aspekt und der wird in der Regel von vielen Täublingen, Champignons, Wulstlingen, aber auch von den beliebten Pfifferlingen und vielen anderen dominiert. Auch kann die wärmeliebende Verwandtschaft des Steinpilzes, vor allem vertreten durch Hexen – Röhrlinge und Sommersteinpilze, den Pilzfreund begeistern.

Die Tour kann bis zum frühen Nachmittag andauern.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte beachten Sie! Sollten für den Zeitraum der Wanderung Unwetterwarnungen ausgegeben sein, kann die Veranstaltung ausfallen. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


28. Juli 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion im Söhren

Auch für interessierte Gäste

Es geht in den 1. Quadranten des MTB: 2231 = Carlow

Treff und Uhrzeit können individuell festgelegt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht Senden. Die Tour dauert zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.


Heute beginnen wir mit dem Messtischblatt Carlow, ganz im Westen des Landkreises Nordwestmecklenburg. Im Quadranten findet sich eine Vielzahl von kleinen bis kleinsten Waldinseln. Die größten von ihnen und durchaus eine Exkursion wert, ist das Revier „Im Söhren“, westlich von Raddingsdorf und ein Waldstück südwestlich Cronscamp, mit integriertem Feuchtgebiet. Ziel wird aber „Im Söhren“ sein, weil mich dieses Gebiet reizt. Letztmalig war ich hier in den 1990er Jahren im Zuge unserer Nordwestmecklenburg Kartierung unterwegs. Es liegen also schon Daten aus dem Söhren vor und es ist wohl auch der einzige, mir bekannte Standort, des in M-V äußerst seltenen und stark giftigen Riesen – Rötlings, den Chefkartierer Benno Westphal hier vor vielen Jahren entdecken konnte. Auch wenn die Art dadurch nachgewiesen ist, wäre es für mich ein großer Höhepunkt, einmal im Leben diesen legendären Groß- und Giftpilz selbst einmal zu finden. Das Waldgebiet ist allerdings kaum für einen Waldspaziergang geeignet. Es ist vom Relief, wie auch durch seinen Bewuchs sehr anspruchsvoll. Auch gibt es hier ein steil eingeschnittenes Bachtal und der Boden ist ausgesprochen schwer.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

01. August 2021 – Vereins- und Kartierungsexkursion

Vereinsexkursion der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Sie führt durch das Düsterhorn bei Wedendorf

Treff am Sonntag, dem 01. August 2021, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz gegenüber den Zeughaus in Wismar, Ulmenstraße. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Auch für interessierte Nichtvereinsmitglieder. Es wird dann allerdings eine Teilnahmegebühr von 10,00 € p. P. erhoben.

Heute geht es ganz in den Westen Mecklenburgs, in den Raum Rehna. Der Zielwald liegt nördlich der Ortschaft Wedendorf, die wir von Grevesmühlen aus auf der L 02 in Richtung Rehna erreichen. Von Wedendorf in Richtung Othenstorf fahren. Sogleich erreichen wir unseren Zielwald, das Düsterhorn. Größere Bereiche des Mischwaldes sind als Feuchtgebiete ausgewiesen. In den 1990er Jahren war ich zwar bereits im Rahmen unserer Nordwestmecklenburg – Kartierung hier zu Gast, aber das ist schon lange her und die Wäldern verändern,  nicht zuletzt durch forstwirtschaftliche Tätigkeit, ihr Gesicht. Wer möchte, kann natürlich auch nach Speisepilzen Ausschau halten, aber der Kartierungsgedanke soll im Vordergrund stehen.

Die Tour kann bis in die Mittagszeit andauern.


Liebe Pilzfreunde! Wir sollten die Wetterentwicklung im Auge behalten. Sollten unwetterartige und somit gefahrdrohende Wetterereignisse für den Zeitraum der Exkursion in Aussicht stehen, kann der Termin kurzfristig abgesagt werden. Bitte informiert euch an dieser Stelle nochmals zeitnah. Auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


04. August 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion im Löwitzer Holz

Auch exklusiv für interessierte Pilzfreunde

Das Löwitzer Holz befindet sich im MTB: 2231/2 = Carlow

Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Dauer der Exkursion zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.


Das Löwitzer Holz ist das bekannteste unter mehreren kleineren Wälder im nördlichen Teil dieses Messtischblatt – Quadranten. Vor wenigen Jahren weilten wir im Rahmen einer Vereinsexkursion schon einmal in diesem Wald. Damals im späten November. Auch haben der Vorsitzende des Pilzvereins Heinrich Sternberg Rehna e.V. Torsten Richter und Vereinsmitglied Christopher Engelhardt hier schon intensive Studien, insbesondere zum Thema Schlauchpilze, durchgeführt. Darum werden wir uns höchstens am Rande um diese Pilzgruppe kümmern, da vieles von diesen kleinen Asco `s mikroskopiert werden muss. Wir beschränken uns daher im wesentlichen auf die makroskopisch ansprechbaren Arten.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

07. August 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie führt durch den Friedrichsthaler Forst

Treff am Sonnabend, dem 07. August 2021, gegen 08.00 Uhr am Altstadt – Parkhaus Hafen/Markt- und Eventhalle, am alten Holzhafen. Gegebenenfalls kann auch die Möglichkeit bestehen, Fahrgemeinschaften zu bilden. Zweittreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr auf einem Parkplatz in Friedrichsthal sein. Von der Landeshauptstadt Schwerin in Richtung Gadebusch/Lübeck (B 104) bis zum Ortsausgangsschild Schwerin, dann rechts in einen Fahrweg fahren und weiter bis zum kleinen Parkplatz mit Picknick – Hütte.

Nicht das erste mal ist der Friedrichsthaler Forst am langgezogenen Neumühler See das Ziel einer von Wismar aus geführten Pilzwanderung. Wir waren hier schon zu unterschiedlichen Jahreszeiten unterwegs (Frühling, Sommer und Herbst). Nun ist es mal wieder zur warmen Jahreszeit und wir wollen einmal schauen, was uns der Hochsommer hier bereit hält. Wichtig ist natürlich die Vorwitterung mit entsprechenden Niederschlägen. Dann kann es hier auch Anfang August schon sehr vielversprechend werden. Nicht nur die Mykophagen können einiges erwarten, nein, auch der Hobby – Mykologe ist hier nicht selten mit Begeisterung unterwegs. Insbesondere die teils steilen Hangterrassen zum Neumühler See hinunter beherbergen oft eine außergewöhnliche Artenvielfalt, teils auch von sehr seltenen Arten. So gibt es hier beispielsweise auch den in unserem Bundesland sehr seltenen Semmelporling.

Die Tour dürfte bis zum frühen Nachmittag andauern.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte beachten Sie! Sollten für den Zeitraum der geplanten Wanderung Unwetterwarnungen ausgegeben worden sein, kann die Veranstaltung kurzfristig ausfallen. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

11. August 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion im Lankower Holz

Exklusiv auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB Carlow: 2231/3 

Treff und Uhrzeit können individuell festgelegt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Dauer der Exkursion zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.

Das Lankower Holz ist das größte Waldgebiet in diesem Quadranten. Es ist auch bei Pilzsammlern im Raum Rehna recht beliebt. Auch eine vom Steinpilz – Wismar organisierte, öffentliche Pilzwanderung (27.10.2012), führte schon einmal hier her. Siehe unter: „Viele Pilze im Lankower Holz“. Damals begegneten wir rein zufällig auch den Pilzfreunden des einzigen Pilzvereins Mecklenburg – Vorpommerns, dem Pilzverein Heinrich Sternberg Rehna e.V., die ebenfalls eine Wanderung im Lankower Holz angesetzt hatten. Trotz der vielen Pilzsucher war der Pilz- uns Artenreichtum enorm. Es gab Bereiche, da konnte man vor Pilzen kaum treten. Diesbezüglich hatte damals der Bärtige Ritterling in einem Fichtenbereich einen ganz besonders großen Auftritt. Die Fichte ist hier sehr dominant, neben Buchenwäldern. Ich hoffe, dass trockenheitsbedingte Fichtensterben der letzten Jahre hat hier nicht all zu sehr zugeschlagen.

Die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

15. August 2021 – Vereins- und Kartierungsexkursion

Vereinsexkursion der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Es geht durch den Hindenberger Wald

Treff am Sonntag, dem 15. August 2021, gegen 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz an der Ulmenstraße in Wismar, gegenüber dem Zeughaus. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Auch interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

Unser Zielwald befindet sich westlich von Mühlen Eichsen, zwischen den Ortschaften Webelsfelde und Hindenberg. Im Rahmen unserer Nordwestmecklenburg – Kartierung war ich hier schon in den 1990er Jahren unterwegs. Damals beeindruckten auch die alten Buchenbestände. Ob davon jedoch noch nennenswertes übrig ist, kann durchaus bezweifelt werden. Zu Radikal sind die Rodungen, gerade auch in unseren kleineren Wäldern, seit dem oftmals ausgefallen. Häufig wurden diese Wälder privatisiert oder den Alteigentümern rücküberschrieben. Aber auch in den Landesforsten ist es teilweise besorgniserregend, was aus unseren, einstmals schönen Forsten und Wäldern geworden ist. Teils sind sicher Klimaveränderungen, wie die zunehmende Trockenheit, dafür verantwortlich. Nun, ich bin kein Forstwirt und vermag vieles vielleicht nur aus meinen Sicht auf die Pilzstandorte zu beurteilen, ohne das notwendige Hintergrundwissen. Aber ich denke, jeder, der mit offenen Augen durch unsere Wälder streift, wird viele von ihnen kaum wiedererkennen, wenn er eine gewisse Zeit nicht mehr dort war. Wie dem auch sei, wir werden sehen, was uns hier heute, vor allem aus mykologischer Sicht, erwartet.

Die Tour dauert bis um die Mittagszeit an.

Für Nichtvereinsmitglieder wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben. 


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung. Sollten für den Zeitraum der Wanderung unwetterartige Ereignisse möglich sein, kann die Exkursion kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


18. August 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion im Staatsforst Rehna

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB 2231/4 = Carlow

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Dauer der Exkursion zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei.

Der Staatsforst Rehna, oder auch Woitendorfer Wald, mit dem integrierten Rögeliner Holz und dem Breesener Moor ist mit Abstand das größte, zusammenhängende Waldgebiet im Messtischblatt Carlow und auch einer der interessantesten Wälder im Westen Mecklenburgs. Viel neues wird es in punkto Kartierung sicher nicht geben, denn das Revier ist in mykologischer Hinsicht schon gut bearbeitet. Insbesondere auch durch einige Mitglieder des Rehnaer Pilzvereins um ihren Vorsitzenden, Diplom – Biologe Torsten Richter. Aber auch andere Kapazitäten wie Chef – Kartierer Benno Westphal oder auch Jürgen Schwik sowie meine Wenigkeit waren ihr bereits des öffteren unterwegs. Jedes Jahr zu den Tagen der Pilze leite ich hier eine Lehrwanderung im Rahmen dieser Veranstaltung. Der Wald kann besonders im Herbst eine reine Fundgrube sein, sowohl für Hobby – Mykologen, aber auch für Pilzfreunde, die dieses wichtige Naturreich nur unter kulinarischen Aspekten betrachten. In manchen Jahren werden hier beispielsweise die würzigen Totentrompeten zu einer regelrechten Landplage, wie es mir gegenüber einst ein Mitglied des Rehnaer Pilzvereins zu verstehen gab. Aber auch andere, volkstümliche Klassiker wie Steinpilze oder Maronen – Röhrlinge können hier gefunden werden. Ein imposantes Vorkommen des in M-V äußerst seltenen Bronze – Röhrlings oder auch Schwarzhütigen Steinpilzes, wird von den Rehnaer Pilzfreunden wohl gehütet.

Die Kontaktdaten:

Tel.: 038417228917 – Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

21. August 2021 – Öffentliche Pilzwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie führt durch den Höltingsdorfer Forst

Treff am Sonnabend, dem 21. August 2021, um 08.00 Uhr Altstadt – Parkhaus Hafen/Markt- und Eventhalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr im Ort Passee sein. Auf dem Rondell an den Wertstoffcontainern.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.

Es ist noch nicht lange her, dass der Höltingsdorfer Forst Ziel einer unseren Pilzwanderungen war. Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren (25.08.2019) waren wir hier auf Pilzpirsch. Damals hatten wir Glück, da kräftige Regenschauer in den Tagen zuvor wider erwarten einiges an Frischpilzen sprießen ließen. So war die damalige Wanderung am Ende doch eine der interessantesten des Jahres 2019. Überhaupt hat dieses Revier für Pilzfreunde einiges zu bieten. Da der Wald auf besseren Böden steht, sind Freunde der beliebten Pfifferlinge hier nicht unbedingt an der besten Adresse, soll allerdings nicht heißen, dass es hier keine gibt. Freunde für Hexen- Röhrlinge, Steinpilze oder auch Herbsttrompeten (können auch schon im August wachsen) sind hier aber gut aufgehoben. Natürlich gibt es viel mehr zu entdecken und wer unter fachkundiger Führung, zumindest bei guten Rahmenbedingungen, hier unterwegs ist, kann sicher auch einiges mehr in seine Sammelbehältnisse legen, sollten die genannten Klassiker gerade keine Lust haben zu wachsen.

Die Tour kann bis zum frühen Nachmittag andauern.


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung für den Zeitraum der Wanderung. Sollten Vor- oder Akutwarnungen vor gefahrdrohenden Wetterereignissen (Starker Dauerregen, Gewitter, Sturm) bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Daher bitte an dieser Stelle nochmals zeitnah informieren oder auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


24. August 2021 – Abendwanderung der Pilzfreunde

Abendwanderung der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Sie führt durch die Redentiner Tannen

Treff am Dienstag, dem 24. August 2021, um 18.30 Uhr am Altstadt Parkhaus Hafen/Markt- und Eventhalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Dauer der Tour bis zum dunkel werden.

Für Nichtvereinsmitglieder wird eine Teilnahmegebühr von 5,00 € erhoben.

Eine lange Tradition ist es, zu Beginn der Hauptsaison, im August, eine kleine Abendwanderung zu unternehmen. Dazu sind nicht nur die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e. V. wieder sehr herzlich eingeladen, sondern auch interessierte Nichtvereinsmitglieder. Sozusagen als Einstimmung auf unsere große Nachtwanderung am kommenden Freitag Abend. Als Ziel habe ich die Stadtnahen Redentiner Tannen ausgesucht. Zusammen mit den Wäldern bei Steinhausen – Neuburg bildet dieses Mischwaldgebiet zwischen Groß Strömkendorf, Hof Redentin und Krusenhagen, das meist auf sandigen Böden steht, den ehemals Großherzoglichen Forst Farpen.

Es ist der Pilzwald meiner Jugend und bei mir kommen sicher nostalgische Erinnerungen an eine schöne Zeit auf, wenn wir auf den Pfaden meiner damaligen Steinpilz -Route wandern werden. Diese hatte ich mir so zurecht gelegt, das ich bei meiner meist 6 – 8 stündigen Rundwanderung alle mir damals bekannten Steinpilz und Pfifferlings – Standorte miteinander verband. Legendär ist der Steinpilz – Weg und eine, fast undurchdringliche Fichtenschonung, mit einem Steinpilz – Aufkommen, wie ich es seither nicht mehr vorfinden konnte. Einfach märchenhaft und die Bilder gehen einfach nicht aus dem Kopf. Aber diese Zeiten sind lange vorbei und der Wald hat sich seither stark verändert. Natürlich gibt es diese Klassiker weiterhin und ob wir ihnen heute Abend begegnen, steht in den Sternen. Wenn Mond und Sterne am Himmelszelt herauskristallisieren, endet unsere Tour, während sie am kommenden Freitag erst richtig beginnt. Also keine Angst, wir sind heute nicht, wie oben geschrieben, 6 – 8 Stunden unterwegs!

Das obige Bild entstand am Ende unserer Abendwanderung im letzten Jahr am Farpener Stausee, während eines aufziehenden Gewitters.


Das ging im letzten Jahr gerade noch mal gut. Deshalb bitte zeitnah nochmals an dieser Stelle informieren, ob Unwetter drohen. Sollte es entsprechende Warnungen geben, könnte die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


25. August 2021 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion im Holmer Wald

Auch für interessierte Gäste

Es geht in den Messtischblatt – Quadranten 2132/1 = Mallentin

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden.

Kostenpunkt: 20,00 € p. P., für Vereinsmitglieder frei.

Der Holmer Wald liegt an der Bundesstraße 105 zwischen Wismar und Lübeck und ist deshalb gut erreichbar. Wir finden hier vielfach Nadelwälder auf leichteren, sandigen Böden vor. Es gibt Feuchtgebiete und fast heidenahe Bereiche, aber auch Misch- und Laubwald. Durchaus abwechslungsreich für eine mykologische Erkundungstour. Auch öffentliche, wie individuelle Pilzwanderungen führten bereits hier her.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

27. August 2021 – Nachtwanderung bei Parchim

Nachtwanderung in den Pfifferlingstannen

Nachtwandern im Jahr des Grünlings

Zur Geisterstunde durch die  Pfifferlingstannen

Treff am Freitag, dem 27. August 2021, um 18.30 Uhr in Wismar, am Altstadt – Parkhaus am Alten Hafen, Ecke Markt- und Eventhalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 20.00 Uhr an der Angelstelle am Karpfenteich bei Voigsdorf, unweit von Parchim sein.

Kostenpunkt p. P. 10,00 € + mögliche Kosten für den Mitternachtsimbiss. Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €. Mitglieder der Pilzfreunde innerhalb der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. sind mit 5,00 € dabei.

Start und Endpunkt ist an der Angelstelle am Karpfenteich bei Voigsdorf, die von der Angeljugend Parchim e.V. gepflegt und betreut wird.

Die Pfifferlingstannen befinden sich unweit von Parchim und schließen an das romantische Wockertal an. Bereits im vergangenen Jahr sollten die Cantharell – Tannen in der Dunkelheit durchwandert werden. Da damals vor möglichen Unwettern gewarnt wurde, musste die Veranstaltung aus Sicherheitsgründen leider ausfallen. Das wollen wir heute nachholen, soweit uns das Wetter dieses mal keinen Strich durch die Rechnung machen sollte und uns die zuständige Forstbehörde  die Genehmigung dafür erteilt. Hoffen wir also auf gutes Wetter und auch auf ein vielversprechendes Frischpilzaufkommen.

Entlang der Karpfenteiche gibt es auch einen Eisvogel – Lehrpfad. Start und Endpunkt der Wanderung ist am Buchstaben A. Der Mitternachtsimbiss wird entweder am Rastplatz mit der Nummer 6 gereicht oder ebenfalls am Zielpunkt A.

Nach kurzer Begrüßung starten wir durch dieses wunderbare Wald- und Pilzrevier und sollte der nun zu Ende gehende Hochsommer nicht wieder alles ausgetrocknet haben, dürfen wir uns auch auf ein vielversprechendes Pilzaufkommen freuen. Sollte es jedoch diesbezüglich eher bescheiden sein, so ist uns immerhin eine stimmungsvolle Wanderung in nächtlicher Natur sicher. Mit etwas Glück begleiten uns die schaurig – schönen Rufe der Nachtvögel in der ansonsten wunderbar wohltuenden Ruhe des nächtlichen Waldes.

Im Lichtkegel unserer Lampen entgeht uns nichts. Erst recht kein Pilz!

Wer nun glaubt, dass in der Finsternis nichts zu machen sei, beim Aufstöbern der beliebten Waldkobolde, soll eines besseren belehrt werden. Ausgerüstet mit Leuchtmitteln, am besten geeignet sind Stirnlampen, die es in jedem besseren Baumarkt gibt, ist es ein wahres Vergnügen, die gesuchten Objekte fokussiert im Lichtkegel unserer Lampen zu entdecken. Am Ende, in der Regel gegen Mitternacht, gibt es dann höchstwahrscheinlich wieder ein leckeres Nachtmahl von unserer guten Seele Irena serviert.

Der Karpfenteich nach Sonnenuntergang.

Wer sich uns anschließen möchte, sollte also nichts mehr an diesem Abend einplanen, denn es geht bis tief in die Nacht hinein!


Bitte beachten Sie. Sollten für den Zeitraum der Nachtwanderung Unwetterwarnungen ausgeben worden sein oder entsprechende Vorwarnungen bestehen, kann der Termin kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe unter: http://www.unwetterzentrale.de


01. September 2021 – Mittwochsexkursion

Mittwochsexkursion im Börzower Wald

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB: Mallentin –  2132/2

Treff und Uhrzeit können individuell bestimmt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Dauer der Exkursion zwischen 3 und 5 Stunden.

Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.

Beliebt ist diese Strecke nicht zuletzt bei Liebhabern der dottergelben Eierschwämme (Cantharellus cibarius).

Der Questiner/Börzower Wald ist eines der beliebtesten Pilzsucher Reviere im Raum Grevesmühlen. Wir finden hier hauptsächlich sandige Böden vor. Kiefern, Fichten und Buchenforste sind dominant. Garniert mit zahlreichen Birken. Besonders vielfältig ist das Großpilzaufkommen entlang der durch den Wald verlaufenden Bahnstrecke. Das ist gerade auch für eine Kartierungsaktion von Bedeutung, da durch den Gleisbau und dessen Schotterbett Kalkeinträge in die angrenzenden, in der Regel sauren Waldböden, erfolgt sind. Entsprechend vielseitig gestaltet sich auch das Artenspektrum. Natürlich liegen aus dem Bereich schon zahlreiche Funddaten vor, so das es nicht einfach sein sollte, neue Fundpunkte auf meinen Verbreitungskarten für diesen Messtischblatt – Quadranten zu ergattern. Aber das ist auch nicht weiter betrüblich, denn sollten die Witterungsverhältnisse es ermöglichen, ist es immer sehr interessant und kurzweilig hier unterwegs zu sein. Das betrifft sowohl die gängigen Speisepilze, wie auch eine vielseitige Pilzflora, um seinen Horizont zu erweitern. Wer also wirklich einiges dazu lernen möchte, ist sehr herzlich eingeladen.   

Die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977210

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

04. September 2021 – Vereinstreffen am Roten See

Der Rote See ruft zum 16. Vereinstreffen

Pilzverein Heinrich Sternberg e. V. Rehna

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Treff der Wismarer Pilzfreunde am Sonnabend, dem 04. September 2021, um 09.00 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Zeughaus, in der Ulmenstraße in Wismar. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Auch Nichtvereinsmitglieder sind gerne willkommen. Es wird dann aber eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben, die der Finanzierung der Wismarer Pilzberatungsstelle zugute kommen sollen.

Gegen 09.45 Uhr findet dann die herzliche Begrüßung aller Teilnehmer auf dem Parkplatz am Roten See statt. Nach einigen einleitenden Worten vom Vorsitzenden des Rehna Pilzvereins, Torsten Richter und Reinhold Krakow vom Mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar, starten wir zu unseren Exkursionen. Je nach Teilnehmerzahl kann es in mehren Gruppen in unterschiedliche Bereiche der umliegenden, waldreichen Umgebung gehen.

Begrüßung auf dem Parkplatz Roter See.

Gegen 13.00 Uhr sollten sich dann alle wieder an der dortigen Blockhütte einfinden und die hoffentlich üppigen Pilzfunde können vorgestellt und präsentiert werden. Gleichzeit kann sich hoffentlich und wie gewohnt, an der dortige gastronomischen Einrichtung gestärkt werden. Wir machen es uns also gemütlich bei Speis und Trank und mit einem Pils kann auf die möglichen Erfolge an der Pilzfront angestoßen werden. Je nach dem, welches Wetter uns begleitet, darf auch gerne ein erfrischendes Bad im Roten See genommen werden oder es gibt noch eine kleine Nachexkursion um eben diesen. Das Ende der traditionellen Veranstaltung kann wie immer jeder selbst für sich festlegen.

Trotz der etwas dürftigen Ausbeute im Jahre 2017 sind diese Teilnehmer gut gelaunt und freudestrahlend bei der Sache. Gleiches erhoffen wir uns auch heute wieder. Foto: Torsten Richter.

Wichtig wäre allerdings, nicht vor unserem obligatorischen Gruppen – Foto abzureisen. Liebe Pilzfreund, denkt bitte daran! Erst wenn Herr Richter zum Foto – Termin gebeten hat, darf die Heimfahrt angetreten werden!

So soll es sein. Erinnerungsbild aus dem Jahre 2016. Jetzt schon fast ein wenig historisch! Leider waren auch damals einige nicht mehr dabei. Foto: T. Richter.


Wir freuen uns also auf eine Neuauflage dieses Höhenpunktes im Vereinsleben der Rahnaer und Wismarer Pilzfreunde!

08. September 2021 – Mittwochsexkursion

Mittwochsexkursion im Törber Holz

Auch für interessierte Pilzfreunde

MTB: 2132/3 – Mallentin ist an der Reihe

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Dauer der Exkursion zwischen 3 und 5 Stunden.

Kostenpunkt: 20,00 €, Vereinsmitglieder frei.

Gesäte Tintlinge (Coprinus disseminatus). 14.08.2019 im Törber Holz.

Im recht trockenen Sommer 2019 war das Törber Holz bereits schon einmal im Programm meiner Mittwochsexkursionen. Siehe unter „Mittwochsexkursion vom 14.08.2019“ Vorherige Regenfälle ließen damals gerade ein zaghaftes Frischpilzaufkommen sprießen, welches aber bei neuerlicher Hitze und Trockenheit im Keim zu ersticken drohte. Es gab also nicht all zu viel zu entdecken. Vielleicht sind die Bedingungen Anfang September diesen Jahres günstiger, denn es kann hier ein durchaus interessantes Frischpilz – Aufkommen erwartet werden. Leider wurde vor wenigen Jahren teils ziemlich radikal abgeholzt. Zumindest im Zentrum des Waldes entstand ein regelrechter Kahlschlag. Aber keine Angst, es ist noch reichlich unterschiedlich strukturierter Wald vorhanden, der einer möglichen Artenvielfalt zugute kommen könnte.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

11. September 2021 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Grünlings

Sie führt durch die Kühlung

Treff am Sonnabend, dem 11. September 2021, um 08.00 Uhr am alten Hafen in Wismar, Altstadt Parkhaus/Ecke Markt- und Eventhalle. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann an der ersten Parknische an der L 11, im Waldgebiet Kühlung sein. Hier kann ca. 09.00 Uhr mit unserer Ankunft gerechnet werden.

Kostenpunkt: 10,00 € p. P., Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.

Hersttrompeten sorgten am 07. September 2019 für einen Sammelrausch. Siehe auch unter „Zu Gast im Hütter Wohld“.

Nicht das erste mal ist die Kühlung Ziel einer unserer Pilzwanderungen. Letztmalig waren wir genau vor zwei Jahren hier unterwegs. Damals im südöstlichsten Bereich der Kühlung, im Hütter Wohld. Es war eine gut besuchte Lehrwanderung und auch das Angebot an Frischpilzen war, im Gegensatz zu den damals meist sehr trockenen und pilzarmen Wäldern der Umgebung, hier durchaus erfreulich. Auch die Herbsttrompete war punktuell zahlreich vertreten und die Feinschmecker unter den Kochtopf – Mykokologen fielen voller Begeisterung über sie her. Damals entstand auch das obige Bild. Die Kühlung ist ein Höhenzug westlich und südlich von Bad Doberan, der recht markant vom Ostseestrand bei Kühlungsborn bis auf knapp 130 m (Dietrichshagener Berg) über den Meeresspiegel aufsteigt. Ein kleines Mittelgebirge direkt oberhalb des Ostseestrandes. Die Nordhänge der Kühlung sind stark zerklüftet mit kleineren Tälern und Senken. Daher der Name Kühlung, denn hier weht oft eine Frische Briese von der Ostsee her. Und das es tatsächlich ein kleines Mittelgebirge ist, wissen selbst die Pilze. Unser Ostseepilz Christian Ehmke http://www.ostseepilze.dekonnte hier vor zwei Jahren beispielsweise den Olivgelben Holzritterling erstmal in M-V nachweisen. Eine montane Art, die normalerweise nichts im Flachland zu suchen hat. 

Die Wanderung kann bis zum frühen Nachmittag andauern.


Bitte beachten Sie! Sollte während des Zeitraums der Wanderung mit unwetterartigen Ereignissen wie ergiebiger Dauerregen, Sturm oder Gewitter zu rechnen sein, kann der Termin kurzfristig abgesagt werden. Informieren Sie sich an dieser Stelle daher nochmals zeitnah. Sie auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


14. September 2021 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Vorbereitungstreffen für unsere Großpilzausstellung 2021

Treff am Dienstag, dem 14. September 2021, um 18.00 Uhr im Mykologischen Informationszentrum in Wismar, ABC Straße 21.

Bei günstigen Wachstumsverhältnissen können sicher wieder um die 250 Großpilzarten zu bewundern sein.

Vom 01. – 04. Oktober 2021 soll die 29. Großpilzausstellung in Wismar über die Bühne gehen. Eigentlich hätten wir in diesem Jahr 30 – jähriges Jubiläum, aber da wegen der Corona – Krise im Herbst 2020 die große Ausstellung abgesagt werden musste, wird im nächsten Jahr der runde Geburtstag nachgeholt. So wollen wir heute in gemütlicher Runde zusammen kommen und klären, wer wann Zeit hat und zum gelingen unserer größten Veranstaltung des Jahres beitragen kann. Geklärt werden muss, wer in den Tagen zuvor und vielleicht auch während der Ausstellung in Wald und Flur unterwegs sein kann, um unsere Exposition mit attraktiven Frischpilzen auszustatten. Wer kann bei der Vorbereitung unseres Imbissgeschäftes helfen und wer ist am 02. und 3. Oktober mit dabei, die Betreuung der Ausstellung mit zu übernehmen und beim Imbiss zu helfen.

Es sind also wichtige Fragen zu erörtern und ich hoffe auf eine rege Teilnahme.  

15. September 2021 – Mittwochsexkursion

Mittwochsexkursion im Strohkirchener Holz

Auch für interessierte Gäste

Es geht in den vierten Quadranten von MTB 2132 = Mallentin

Treff und Uhrzeit können individuell festgelegt werden. Einfach anrufen oder eine Nachricht zusenden. Die Exkursion dauert zwischen 3 und 5 Stunden.

Kostenpunkt: 20,00 € p. P., Vereinsmitglieder frei.

Jonas damals mit seiner seltenen Entdeckung im Strohkirchener Holz. Ein Leberbrauner Ackerling, den Papa zunächst für eine Schnecke hielt. Eingebrannt in das Gedächtnis eines damals 6 jährigen Jungen. 25. Juni 2011. 

Am 21. August des Jahres 2019 bin ich letztmalig in diesem Waldgebiet unterwegs gewesen. Auch damals war es eine Mittwochsexkursion bei sehr trockenen Verhältnissen und hochsommerlicher Hitze. Entsprechend dürftig war das Ergebnis. Deshalb hoffe ich, dass es heute vielversprechender werden könnte, denn das Waldgebiet hat mit Sicherheit ein erhöhtes Potenzial für interessante Pilzarten. So konnte Sohn Jonas bei einer öffentlichen Lehrwanderung am 25. Juni 2011 beispielsweise hier den recht seltenen Leberbrauen Ackerling als Einzelstück entdecken. Ich sagte damals, bei nur flüchtigem Hinsehen zu ihm, das wäre doch nur eine Schnecke. Mit meinen Augen ist es eben nicht weit her. Er protestierte energisch und Pfiff mich zurück. Tatsächlich war es ein Pilz und dann auch noch so ein ganz besonderer! Es gibt nicht vieles, welches sich in noch so jungen Jahren in das Gedächtnis eines Kindes einprägt, aber das hat er nicht vergessen. Zu stolz war er damals, seinen Papa mit einem tollen Fund zu beglücken, gerade weil dieser es zunächst abstritt. Das sind Begebenheiten, an die man sich gerne erinnert.

Hier die Kontaktdaten:

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de