Termine

Unsere Terminvorschau

24. Juni 2017 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Sie führt durch das Revier Warin am Stedersee

Der Steder See bei Warin. Genau hier befindet sich die Badestelle und in etwa in Höhe des Standortes dieser Aufnahme bestehen Stellflächen für unsere Autos und hier kann auch der Zweittreffpunkt unserer Wanderung sein.

Der Stedersee bei Warin. Genau hier befindet sich die bekannte Badestelle und in Höhe des Standortes dieser Aufnahme bestehen Stellflächen für unsere Autos. Hier kann auch der Zweittreffpunkt unserer Wanderung sein.

Treff: Am Sonnabend, dem 24. Juni 2017, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB, in der Wismarer Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Pilzfreunde, die nicht erst nach Wismar kommen wollen, können sich gegen 08.45 Uhr an der Badestelle des Stedersees bei Warin einfinden.

Heute wollen wir die Wälder bei Warin auf der Suche nach Sommerpilzen durchstreifen. Abwechslungsreiche Laub- und Nadelforste stehen hier auf meist leichten Sandböden. Größere Jungeichenbestände könnten mit Pfifferlingen aufwarten. An den Eichenkannten können uns Sommersteinpilze erfreuen. Aber auch zahlreiche weitere Frühsommerpilze dürften bei günstigen Wachstumsbedingungen bereits erwartet werden. Vor allem Täublinge, Perlpilze oder Scheidenstreiflinge. Günstige Witterungsverhältnisse sind gegeben. Im Sommer kommt das nicht all zu oft vor, meist ist es zu trocken. Immerhin gibt es reichlich Nachholebedarf, da der vergangene Sommer und Herbst über weite Strecken viel zu trocken waren. Steht uns in den kommenden Wochen reichlich Niederschlag zu Verfügung, kann selbst der Sommer schon ungewöhlich pilzreich daher kommen. Die Tour dauert bis zum frühen Nachmittag. Die Wanderung leitet Reinhold Krakow. Nähere Informationen auch unter www.steinpilz.wismar.de

  • Es wird eine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.

08. Juli 2017 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Sie führt durch das Buchholz bei Parchim

Pfifferlinge (Cantharellus cibarius) haben im Hochsommer Hochkonjungtur, Steinpilze (Boletus edulis) nicht unbedingt, können aber, insbesodere in Form des Sommersteinpilzes) auch schon sehr zahlreich wachsen.

Pfifferlinge (Cantharellus cibarius) haben im Hochsommer Hochkonjunktur. Steinpilze (Boletus edulis) nicht unbedingt, können aber, insbesondere in Form des Sommersteinpilzes, auch schon sehr zahlreich wachsen.

Treff: Sonnabend, der 08. Juli 2017, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB in Wismar, Ecke Wasserstraße/Kopenhagener Straße. Ein Zweittreffpunkt am Zielgebiet wird an dieser Stelle zeitnah bekannt gegeben.

Heute wollen wir mal wieder in die südlicheren Gebiete Mecklenburgs fahren, in unmittelbare Nähe der Kreisstadt Parchim. Die nahen Pfifferlingstannen durchstreiften wir bereits vor wenigen Jahren und wurden diesbezüglich auch reichlich fündig. Heute soll es das Buchholz, südöstlich der Kreisstadt sein. Laut Karte finden wir hier aber keinesfalls nur Buchen vor, es ist auch ein gehöriger Nadelwald – Anteil eingezeichnet. Aber auch wenn die Buche dominant wäre, Buchenwälder gehören im allgemeinen zu den interessantesten und artenreichsten Waldgesellschaften. Eine Vielzahl von Mykorrhiza – Pilzen, zu denen viele der beliebtesten Speisepilze, aber auch gefährliche Giftpilze gehören, sind hier zu hause. So wächst bei uns der Fichtensteinpilz vorzugsweise unter Buchen, oft mit dem Sommersteinpilz gemeinsam. Grüne Knollenblätterpilze finden sich neben Eichen auch sehr gerne unter Buchen ein. Viele Täublinge, Milchlinge, Ritterlinge u.s.w. lieben diesen wichtigen und imposanten Waldbaum. Natürlich können wir hier auch dem Pfifferling begegnen. Pfifferlinge wachsen außer unter Buchen auch gerne bei Eichen, Birken, Kiefern und Fichten, allerdings meist auf ärmeren, sauren Böden. Was uns heute hier begegnen wird, wissen wir nicht. Erst am Ende der Wanderung werden wir schlauer sein. Zu Entdecken gibt es aber immer etwas, auch wenn sich der Korb am Ende nicht mit den erwähnten Edelpilzen füllen sollte. Die Tour dürfte schon aufgrund des längeren Anfahrtsweges bis deutlich in den Nachmittag hinein andauern.

  • Es wird eine Teilnahmegebühr von 5,00 € erhoben.

16. Juli 2017 – Vereinsexkursion der Pilzfreunde

Vereins- und Kartierungsexkursion

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Es geht durch die Achtertannen bei Dabel

Der Camenbert - Täubling (Russula amoenolens) ist eine Chrakterart sandiger Eichenstandorte. Er bevoezugt den Hochsommer und kann bei günstigen Wachstumsbedingen Massenhaft vorkommen. Im Gegensatz zum beliebten Käse ist er allerdings ungenießbar, was heute auch nicht weiter von Bedeutung ist, denn es geht ja um die Kartierung.

Der Camenbert – Täubling (Russula amoenolens) ist eine Charakterart sandiger Eichenstandorte. Er bevorzugt den Hochsommer und kann bei günstigen Wachstumsbedingungen massenhaft vorkommen. Im Gegensatz zum beliebten Käse ist er allerdings ungenießbar, was heute auch nicht weiter tragisch ist, denn es geht ja um die Kartierung.

Treff am Sonntag, dem 16. Juli 2017, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, Ulmenstraße. Pilzfreunde, die nicht erst nach Wismar kommen wollen, können sich gegen 09.00 Uhr auf dem Parkplatz am Holzendorfer See in Dabel, Abzweig nach Mestlin, einfinden.

Zu einer Vereins- und Kartierungsexkursion sind heute wieder die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. und interessierte Gäste sehr herzlich eingeladen. Wir wollen sozusagen eine kleine Bestandsaufnahme in den Achtertannen bei Dabel unternehmen. Im Mittelpunkt steht also die Kartierung von Großpilzarten. Zwar ist auch in dieser Region schon einiges nachgewiesen, neues kann aber immer entdeckt werden. Im großen und ganzen laufen unsere Kartierungsexkursionen nicht grundsätzlich anders ab, als die öffentlichen Pilzlehrwanderungen. Auch hier darf dazu gelernt werden und natürlich sind auch Speisepilze gern gesehen. Insofern geht es nicht nur rein wissenschaftlich zu und jeder ist bei uns gern gesehen, der ein Interesse an die immer noch geheimnissvolle Welt der Pilze entwickelt. Die Tour dürfte bis zum frühen Nachmittag andauern.

  • Für Nichtvereinsmitglieder wird eine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.

18. Juli 2017 – Abendwanderung der Pilzfreunde

Abendwanderung 2017

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Abendliche Rundwanderung Proseken – Eggerstorf – Proseken

Unsere Abendwanderung führt teils durch Wälder, teils durch Wiesen und Felder.

Unsere Abendwanderung führt teils durch Wälder, teils durch Wiesen und Felder.

Treff: Am Dienstag, dem 18. Juli 2017, um 18.30 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB, in der Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße in Wismar. Von hier aus fahren wir mit den vorhandenen Autos zum Zweittreffpunkt an der ehemaligen Eisdiele in Proseken. Wer dort hin kommen will, sollte sich hier spätestens gegen 19.00 Uhr einfinden.

 

Seit vielen Jahren unternehmen einige Pilz- und Naturfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. sowie interessierte Gäste eine sommerliche Abendwanderung ganz in Stadtnähe. Diesesmal habe ich eine Route ausgesucht, die teils durch Laubwälder, teils aber auch durch offeneres Gelände führt. Genau gesagt, wir Wandern heute in einer Runde von Proseken über Eggerstorf und zurück. Dabei ist vor allem der bewaldete Prosekener Grund aus mykologischer Sicht von Interesse. Zumindest im Frühling und Herbst wurden hier schon viele interessante Pilzfunde getätigt. Im Sommer ist es möglicherweise nicht ganz so üppig, aber man weiß ja nie! Anders als bei unseren Nachtwanderungen dürften wir heute wohl noch ohne Taschen- oder Stirnlampen auskommen, wer möchte, kann sich vorsichtshalber aber mit einer Lichtquelle ausrüsten. Die Tour dürfte etwa gegen 22.00 Uhr enden.

  • Gäste sind natürlich herzlich eingeladen, es wird dann aber eine kleine Teilnahmegebühr von 5.00 € fällig. Kinder unter 14 Jahren 2,50 €.

22. Juli 2017 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzwanderung

Es geht durch den Friedrichstaler Forst

Langstieliger Pfeffer - Milchling (Lactarius pargamenus) und der Rotstielige Leder - Täubling (Russula olivacea) sind typische Buchenbegleiter und bevorzugen die Sommermonate. Insbesondere der Langstielige Pfeffer - Milchling ist praktisch nur zu dieser Zeit zu finden.

Langstieliger Pfeffer - Milchling (Lactarius pargamenus) und der Rotstielige Leder - Täubling (Russula olivacea) - mitte - sind typische Buchenbegleiter und bevorzugen die Sommermonate. Insbesondere der Langstielige Pfeffer - Milchling ist praktisch nur zu dieser Zeit zu finden.

Treff am Sonnabend, dem 22. Juli 2017, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB in Wismar, Ecke Wasserstraße/Kopenhagener Straße. Wir fahren mit den vorhandenen PKW`s und wenn möglich können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt ist an der 1. Parkschleife an der B 104 aus Richtung Schwerin kommend in Höhe des Neumühler Sees am Waldrand gegen 09.00 Uhr.

Mitten im Hochsommer wollen wir heute einem der besten und vielseitigsten Pilzreviere in Westmecklenburg einen Besuch abstatten. Dem Friedrichstaler Forst bei Schwerin – Neumühle. Im Zentrum des Laub- und Nadelwaldes befindet sich der langgezogene Neumühler See. Besonders dessen Hangterrassen sind aus mykologischer Sicht sehr interessant. Neben gängigen Speisepilzen wie Steinpilzen und Maronen finden wir hier beispielsweise auch Semmelporlinge, die in unserer Region eine absolute Rarität darstellen. Auch seltene Korallen – Pilze, Stachelpilze und auch interessante Röhrlinge wie beispielsweise der Glattstielige Hexen – Röhrling sind hier zu hause. In den letzten Jahren waren wir hier jeweils einmal im Frühling und im Spätherbst unterwegs, nun ist der Sommer an der Reihe. Die Tour dürfte bis zum frühen Nachmittag andauern, je nach Wetter und Pilzaufkommen.

  • Es wird eine kleine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.

24. – 28. Juli 2017 – Lehrgang zum Fischereischein

Lehrgang zum Fischereischein in Keez

Teilnehmer nach bestandener Prüfung zum Fischereischein in Keez bei Brüel. Rechts vorne Kursleiterin Irena Dombrowa.

Teilnehmer nach bestandener Prüfung zum Fischereischein in Keez bei Brüel. Rechts vorne Kursleiterin Irena Dombrowa.

Der diesjährige Sommerlehrgang zum Erwerb des Fischereischeins auf Lebenszeit findet vom 24. – 28.07.2017 bei Irena Dombrowa in 19412 Keez, bei Brüel (Keezer Schmiede), Dorfstraße 1, statt. Das Grundstück liegt direkt an der B 104. Aus Richtung Brüel kommend, ist es nach der Ortschaft Thurow gleich das 1. Grundstück rechts zur Fahrbahn, etwa 100 m vor dem Abzweig zum Dorf Keez b. z.w. Golchen. Aus Richtung Schwerin kommend, das letzte Anwesen links zur Straße. Auf dem Gelände sind in begrenzter Zahl Parkmöglichkeiten vorhanden. Ansonsten können auch Fahrzeuge an den jeweiligen Abzweigen Golchen und Keez geparkt werden.

Die Lehrgangszeiten

Montag, der 24.07. bis Freitag, der 28.07.2017 jeweils von 10.00 – 16.00 Uhr

Die Prüfung erfolgt am Sonnabend, dem 29.07.2017 um 11.00 Uhr ebenfalls in Keez.

Um Schreibfehler bei der Ausstellung der behördlichen Dokumente zu vermeiden, wird darum gebeten, die Anmeldeformulare gewissenhaft auszufüllen. In der Vergangenheit haben sich des öfteren Fehler eingeschlichen und die Dokumente mußten nochmals ausgestellt werden. Sollte es dennoch zu Unkorrektheiten kommen, wird von der Behörde eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von 10.00 € erhoben. Sinnvol ist es daher eine Kopie des Personalausweises oder der Geburtsurkunde beizufügen oder mitzubringen.

Die Anmeldungen können sowohl schriftlich bei Frau Irena Dombrowa, Dorfstraße 1, 19412 Keez wie auch per E – Mail unter steinpilz.wismar@t-online.de erfolgen. Sie müssen den Vor- und Familiennamen, das Geburtsdatum und wo geboren, sowie die aktuelle Anschrift enthalten. Möglichst auch mit Telefon- oder Handynummer.

Die Lehrgangskosten belaufen sich auf 65.00 € bis Vollendung des 14. Lebensjahres und danach auf 85.00 €. Darin enthalten sind die Prüfungsgebühren der zuständigen Behörde (15.00/25.00 €).

Zu Mittag wird ein Imbiss z. B. Nudeln mit Tomatensoße oder Bockwurst angeboten.

Auskünfte oder Anfragen können an folgenden Telefon- b.z.w. Handy – Nummern gerichtet werden: 0172/7339226 oder 03841/228917.

  • Anmeldeschluß ist der 23.07.2017

Übungsunterlagen können käuflich erworben werden.

05. August 2017 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Sie führt durch das Forstrevier Weiße Krug bei Friedrichswalde

Eine Handvoll Kupferrote Gelbfüße. Diese nahezu unverwechselbaren Speisepilze sind ab August unter Kiefern zu finden. Bei der Zubereitung verfäbt sich ihr Fruchtfleisch violettlich und gibt der Speise einen originellen Farbaspekt.

Eine Handvoll Kupferrote Gelbfüße (Chroogomphus rutilus). Diese nahezu unverwechselbaren Speisepilze sind ab August unter Kiefern zu finden. Bei der Zubereitung verfärbt sich ihr Fruchtfleisch violettlich und gibt der Speise einen originellen Farbaspekt.

Treff am Sonnabend, dem 05. August 2017, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB in Wismar, Ecke Wasser-/Kopenhagener Straße. Mit den vorhandenen Fahrzeugen fahren wir bis zur Ortschaft Friedrichswalde bei Warin. Pilzfreunde, die nicht erst nach Wismar kommen wollen, können sich hier gegen 08.45 Uhr einfinden und sich uns anschließen.

Im August beginnt allmählich die Hauptsaison. Auf jedenfall erreicht um diese Zeit der Sommeraspekt in der Regel seinen Höhepunkt, günstige Wachstumsbedingungen vorausgesetzt. Typisch für diese Wachstumsphase in der heimischen Pilzwelt sind viele, teils seltene Röhrlinge aus der Verwandtschaft der Steinpilze. Pfifferlinge haben nun ihr Jahresmaximum erreicht und können auf nährstoffarmen Böden unter Buchen, Eichen, Birken, Kiefern und Fichten gefunden werden. Es gibt viele bunte Täublinge und reichlich Wulstlinge. Unter ihnen, neben essbaren Arten, auch gefährliche Giftpilze wie der Grüne Knollenblätterpilz, den jeder Sammler unbedingt kennen sollte. Eine geführte Lehrwanderung ist dazu bestens geeignet. Die Tour dürfte bis zum frühen Nachmittag andauern, je nach Wetterlage und Pilzaufkommen aber auch etwas früher oder später enden kann.

  • Es wird eine kleine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.

19. August 2017 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Sie führt durch den Wald bei Friedrichsruhe

Eine Handvoll Fichten - Steinpilze (Boletus edulis) vom feinsten! Ob wir sie heute vieleicht auch finden werden?

Eine Handvoll Fichten - Steinpilze (Boletus edulis) vom feinsten! Ob wir sie heute vieleicht auch finden werden?

Am Sonnabend, dem 19. August 2017, ist um 08.00 Uhr wieder Treff zu einer geführten Pilzwanderung am ZOB in Wismar, Ecke Kopenhagener/Wasserstraße. Wir fahren von hier aus mit den vorhandenen Autos zum Zielgebiet. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Der Zweittreffpunkt beim Dorf Friedrichsruhe wird an dieser Stelle zeitnah bekannt gegeben.

Heute steht mal wieder ein Waldgebiet auf dem Programm, das wir bisher noch nicht im Zuge einer geführten Pilzwanderung besucht haben. Es liegt einige Kilometer südlich von Crivitz und grenzt an die Ortschaft Friedrichsruhe, Dorf. Laut Karte handelt es sich sowohl um Laub-, wie auch Nadelwald mit integrierten Feuchtbiotopen. Für den Mykologen ganz sicher ein sehr interessantes Gebiet. Ob es für den Mykophagen (Pilzfresser) gleichermaßen attraktiv sein wird, werden wir bei unserer Wanderung sicher heraus finden. Wenn nicht gerade die fast alljährliche Hochsommerdürre wieder alles ausgetrocknet hat, sollte es aber um diese Jahreszeit einiges zu entdecken geben, so dass zumindest der Tatbestand einer lehrreichen Pilzwanderung erfüllt werden kann. Bei optimalen Bedingungen dürfte dann wohl auch eine leckere Pilzmahlzeit für den sonntäglichen Mittagstisch herausspringen. Die Tour dauert wahrscheinlich bis zum frühen Nachmittag an.

  • Es wird eine kleine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.

25. August 2017 – Nachtwanderung

6. Pilzwanderung bei Nacht

Sie führt dieses Jahr durch die Barniner Tannen

Ein seltener Gelbhütiger Steinpilz im Lichtschein unserer Strinlampen auf unserer Nachtwanderung im Mildenitzgebiet.

Ein seltener Gelbhütiger Steinpilz (Boletus citrinus) im Lichtschein unserer Stirnlampen auf einer Nachtwanderung im Mildenitzgebiet.

Am Freitag, dem 25. August 2017, ist es wieder soweit. Um 18.30 Uhr wollen wir uns auf dem schmalen Parkplatz am ZOB in Wismar, Wasserstraße/Ecke Koppenhagener Straße, zu unserer 6. Pilzwanderung bei Nacht treffen. Von hier aus fahren wir mit den vorhandenen Fahrzeugen zunächst bis zur Ortschaft Demen, im Landkreis Ludwigslust – Parchim. Dort ist am Ortsausgang der Straße in Richtung Buerbeck, am Abzweig nach Barnin, unser Zweittreffpunkt. Interessierte, die sich uns anschließen möchten, können sich ich hier gegen 19.30 Uhr einfinden.

Hoffen wir auch in diesem Jahr auf gutes Wetter und reichlich Frischpilze, damit die Pilztour zu ungewöhlicher Tages-, b. z. w. Nachtzeit, zu dem wird, was sie eigentlich ohnehin ist, zu einem unvergesslichen Erlebniss. Nach dem wir in den Vorjahren schon im Radebachtal bei Blankenberg, an den Oberen Seen bei Sternberg, im Mildenitztal und zwei mal am Eldekanal in der Lewitz unterwegs waren, habe ich heute die Barniner Tannen ausgesucht. Ein umfangreiches Waldgebiet auf sandigen Böden. Ansich eine gute Adresse für den klassischen Pilzsucher.

Dam Lichtschein unserer Lampen entgeht fast nichts, so wie dieser Steinpilz am Schwarzen See im Mildenitzgebiet.

Dem Lichtschein unserer Lampen entgeht kaum etwas, so wie dieser Steinpilz am Schwarzen See im Mildenitzgebiet.

Stichwort Lampen. Es wird natürlich schnell stockdunkel und da hat sich eine Stirnlampe, wie sie in jedem besseren Baumarkt erhältlich ist, bestens bewährt. Wir haben zwar einige zum Ausleihen dabei, wer auf Nummer sicher gehen will, sollte vorsichtshalber selber eine mitbringen. Natürlich erfüllen auch herkömmliche Taschenlampen den gleichen Zweck, aber bei der Stirnlampe hat man schließlich die Hände frei.

Und solch große Steinpilze, wie sie unser Pilzfreund Thomas Harm hier in den Händen hält, haben natürlich überhaupt keine Chance unentdeckt zu bleiben

Und solch große Steinpilze, wie sie Thomas Harm hier in den Händen hält, haben natürlich überhaupt keine Chance im Lichtkegel unserer "Scheinwerfer" unentdeckt zu bleiben.

Wer nun also Lust bekommen hat, zu einem ganz besonderen Naturerlebnis und beim Ruf der Nachtvögel unter fachkundiger Führung den stockfinsteren Wald auf der Suche nach unseren Lieblingen zu durchstreifen, ist wieder sehr herzlich eingeladen.

Und frische Waldluft macht hungrig. An einem Rastplatz wird unsere gute Seele Irena Dombrowa wieder einen herzhaften Imbiss servieren.

Und frische Waldluft macht hungrig. An einem Rastplatz wird unsere gute Seele Irena Dombrowa wieder einen herzhaften Mitternachtsimbiss servieren. Natürlich mit echten Waldpilzen!

Die Wanderung dauert bis mindestens Mitternacht an.

Es wird eine kleine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben zuzüglich der Kosten für den Imbiss.

02. September 2017 – Vereinstreffen am Roten See

Vereinstreffen am Roten See

Pilzverein Heinrich Sternberg Rehna e.V.

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

13. Vereinstreffen am Roten See

Blockhütte und Badestelle am Roten See.

Blockhütte und Badestelle am Roten See.

Zum 13. mal sind die Pilzfreunde aus Wismar und des Pilzvereins Heinrich Sternberg Rehna e.V. ganz herzlich zu ihrem traditionellen Vereinstreffen an den Roten See bei Brüel eingeladen.

Treff der Wismarer Pilzfreunde am Sonnabend, dem 02. September 2017, um 08.30 Uhr auf dem schmalen Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, Ulmenstraße. Eintreffen beider Deligationen auf dem Parkplatz am Roten See gegen 09.30 Uhr.

Nach kurzer Begrüßung geht es sogleich los zu unseren Exkursionen. Je nach Beteiligung können auch wieder mehrere Gruppen gebildet werden, die in verschiedenen Waldbereichen unterwegs sein werden. Gegen 13.00 Uhr ist dann Treff an der dortigen Blockhütte mit Fundauswertung. Da es einen Eigentümerwechsel bei der Gastronomie gegeben hat, hoffen wir, dass wir auch in diesem Jahr willkommen sind und uns bei deftiger Mecklenburger Küche und einem Glas Pils wie gewohnt stärken können.

Gemütlicher Mittagstisch nach ausgiebigen Exekursionen an der Blockhütte.

Gemütlicher Mittagstisch nach ausgiebigen Exkursionen im vergangenen Jahr.

Offen bleibt auch, ob wir wieder eine Pilzausstellung von unseren interessantesten Funden aufbauen können. Ansonsten bestimmt jeder das Ende selbst und wer noch Lust hat, kann nochmals die Wälder durchstreifen, Baden, Angeln oder einfach nur die frische Waldluft genießen. Hoffen wir auf gutes Wetter und viele, viele Pilze!

Kleine Pilzausstellung an der Blockhütte im Jahr 2016.

Kleine Ausstellung an der Blockhütte im vergangenen Jahr.

  • Interessierte Gäste sind ebenfalls sehr willkommen.

03. September 2017 – Hundewanderung

2. Pilzwanderung mit Hunden

Sie führt durch die Wälder bei Weberin

Sommerliche Pilzwanderung mit der DOGS - Hundeschlu Schwerin im vergangenen Jahr.

Sommerliche Pilzwanderung mit der DOGS - Hundeschule Schwerin im vergangenen Jahr.

Treff: 14.00 Uhr am Naschwerk in Weberin. Dauer etwa drei Stunden.

Gut ist mir noch die nette und durchaus pilzreiche Wanderung im letzten Jahr in Erinnerung. Heute soll es eine Neuauflage geben. Wir werden sicher wieder viel Spaß haben und hoffen auf ein entsprechend gutes Pilzaufkommen. Aber es geht natürlich nicht nur um Pilze. Hundeführer Sven Kunkel wird sicher wieder viele interessante Tips für die Hundführer zum Verhalten ihrer Lieblinge in freier Wildbahn und speziell im Wald parat haben.

Spannend und aufregend kann es nicht nur für die mitgeführten Hunde werden, für die es ohnehin ein ganz besonderes Abenteuer werden dürfte. Natürlich müssen sie aber immer an der Leine geführt werden!

Spannend und aufregend kann es nicht nur für die Hunde werden, für die es ohnehin ein ganz besonderes Abenteuer sein dürfte. Natürlich müssen sie aber an der Leine bleiben!

  • Achtung! Da es keine Veranstaltung des Steinpilz – Wismar im herkömmlichen sinne ist, wird um Anmeldung unter folgender Internet – Adresse gebeten: www.martinruetter.com

09. September 2017 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Sie führt durch den Wald bei Garwitz am Eldekanal

Viele bute Täublinge wird es sicher auf unserer heutigen Wanderung zu finden und erläutern geben. Egal ob rot, grün, gelb oder violett, wenn Täublinge nicht bitter oder scharf im Geschmack sind, können sie gegessen werden.

Viele bunte Täublinge wird es sicher auf unserer heutigen Wanderung zu entdecken und erläutern geben. Egal ob rot, grün, gelb oder violett, wenn Täublinge nicht bitter oder scharf im Geschmack sind, können sie gegessen werden.

Treff am Sonnabend, dem 09. September 2017, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB in Wismar, Ecke Koppenhagener-/Wasserstraße. Mit den vorhandenen Autos geht es von hier aus in Richtung Crivitz und dann weiter nach Garwitz. Interessenten aus der dortigen Region können unsere Ankunft gegen 09.30 Uhr in Garwitz an der Schleusenbrücke erwarten und sich uns anschließen.

Wir fahren über Crivitz zunächst auf der B 321 weiter in Richtung Parchim und biegen dann in den Rechtsabzweig nach Domsühl ein (L92). Durch den Ort hindurch und weiter nach Alt Damerow (L66) und schließlich bis Garwitz. Der Ort liegt am Rande der Lewitzregion, an der Müritz/Elde Wassserstraße. In östlicher Richtung befindet sich ein umfangreiches Waldgebiet, das an den Eldekanal grenzt. Auf einer früheren Exkursion anläßlich einer dort stattgefundenen BFA – Tagung in den 1990er Jahren, durchstreifte ich den Bereich unserer heutigen Wanderung schon einmal und es war recht vielfältig, was die Pilzwelt damals im Angebot hatte. Es handelt sich größtenteils um Nadelwälder auf sandigem Untergrund. Aber durch Eichen, Birken, Pappeln und Buchen entlang der Wasserstraße, die aber auch sonst eingestreut sind, ist eine hohe Vielseitigkeit im Hinblick auf eine interessante Lehrwanderung möglich, günstige Witterungsverhältnisse im Vorfeld vorausgesetzt. Die Wanderung wird bis deutlich in den Nachmittag andauern.

  • Es wird eine kleine Teilnahmegebühr von 5.00 € erghoben.

12. September 2017 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Vorbereitungstreffen zur 25. Großpilzausstellung

Vereinstreffen im Steinpilz - Wismar.

Vereinstreffen im Steinpilz - Wismar.

Dienstag, der 12. September 2017, um 18.00 Uhr im mykologischen Informationszentrum in der ABC Straße 21.

Im Mittelpunkt unseres heutigen Treffens soll, wie immer im September, die Vorbereitung unserer Großpilzausstellung stehen. Sie findet in diesem Jahr vom 22. – 25. September im Steinpilz – Wismar statt. Es steht ein denkwürdiges Jubiläum an, es ist die 25.! Ein viertel Jahrhundert Großpilzausstellung in Wismar, das sollte uns Ansporn genug sein um wieder eine sehenswerte Frischpilzschau zu realisieren. In erster Linie gilt es organisatorische Fragen zu erörtern und abzustimmen. Wer hat wann Zeit in die Pilze zu fahren um möglichst reichhaltiges und vielseitiges Ausstellungsmaterial herbei zu schaffen und wer kann bei der Betreuung unserer Ausstellung und beim Imbissgeschäft helfen? Da es unser alljährlicher Höhepunkt im Vereinsleben ist und außerdem ein Jubiläum ansteht, hoffe ich auf reichlich Beteiligung aller verfügbaren Pilzfreunde unseres Vereins.

  • Die Veranstaltung endet gegen 20.00 Uhr.

15. – 17. September 2017 – AMMV – Herbsttagung

Herbsttagung der AMMV in Ahlbeck

Sandige Kieferndüne bei Prora auf der Insel Rügen im Herbst 2016.

Sandige Kieferndüne bei Prora auf der Insel Rügen im Herbst 2016.

15. – 17. September 2017 – Herbsttagung der AMMV in der Akademie Ahlbeck, Vorsee 3A, 17375 Ahlbeck, am Stettiner Haff.

Auch diese Tagung der Arbeitsgemeinschaft Mykologie des Landes Mecklenburg – Vorpommern im Naturschutzbund Deutschland steht wieder ganz im Zeichen der DBU – Clusterkartierung. Untersucht werden gekennzeichnete Flächen in der Ueckermünder Heide. Das Projekt läuft über zwei Jahre und es stehen außerdem noch Flächen auf der Insel Rügen und im Kaarzer Holz zur Untersuchung an. Bereits im Vorjahr haben wir hier recht ordentliche Ergebniss erzielen können und nun folgen weitere Untersuchungen.

Anmeldungen bitte rechtzeitig bei Petra Bonin, Salvador Allende Straße 61 in 17036 Neubrandenburg

  • Achtung! Nur für Mitglieder der AMMV!

22. – 25. 09. 2017 – Großpilzausstellung in Wismar

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

25. Großpilzausstellung in der Hansestadt Wismar

Bis zu 300 verschiedene Pilzarten können bei günstigen Wachstumsbedingungen wieder in Augenschein genommen werden. Hier unsere Mittelfläche auf einer zurückliegenden Ausstellung vor wenigen Jahren.

Bis zu 300 verschiedene Pilzarten können bei günstigen Wachstumsbedingungen wieder in Augenschein genommen werden. Hier unsere gut gefüllte Mittelfläche auf einer unserer zurückliegenden Ausstellungen.

Zum 25. mal nach der Wende gibt es in diesem Herbst eine große Pilzausstellung in unserer Stadt. Angefangen hatte alles im Jahre 1990 auf Initiative des damaligen Umweltamtes in den Räumlichkeiten der Behörde. Danach ging es für zwei weitere Pilzschauen direkt auf die Fußgängerzone in der Innenstadt, auf den heutigen Rudolf Karstadt Platz, direkt vor dem Stammhaus des bekannten Unternehmens und vor der damaligen, städtischen Pilzberatungsstelle genau gegenüber.

Ausstellung am 30.09.1993 auf der Fußgängerzone vor dem Karstadt Warenhaus in Wismar. Von links: Prof. Dr. Jürgen Schwik, Reinhold Krakow, eine Mitarbeiterin des Umweltamtes, dessen Namen mir leider nicht mehr geläufig ist und Gerhard Holst, Ornitolge und Storchenvatter des damaligen WismarA.

Freiluftausstellung am 30.09.1993 auf der Fußgängerzone vor dem Karstadt Warenhaus in Wismar. Von links: Prof. Dr. Jürgen Schwik, Pilzberater Reinhold Krakow, eine Mitarbeiterin des Umweltamtes, dessen Namen mir leider nicht mehr geläufig ist und Gerhard Holst, Ornitolge und damaliger "Storchenvater".

Es folgten große Ausstellungen im Rathaus und schließlich seit dem Jahre 2004 in der ABC Straße 21, dem Domizil des mykologischen Informationszentrums Wismar, in der ABC Straße 21.

Pilzausstellung im Rathaus Wismar um das Jahr 200 herum.

Pilzausstellung im Rathaus Wismar um das Jahr 2000 herum.

Wir feiern also ein Jubiläum und hoffen, dass dieser Sachverhalt auch an der Pilzfront zur Kenntnis genommen wird und uns reichlich attraktives Ausstellungsmaterial für diesen Höhepunkt zur Verfügung gestellt wird. So werden wir schon an den Vortagen in den unterschiedlichsten Wäldern, Parks und Wiesen unterwegs sein und das angelieferte Material in mehreren Kühlschränken frisch halten. Ab Donnerstag beginnt dann der Aufbau, wobei bis zum Schluß immer wieder ausgewechselt und erneuert wird, damit auch am Sonntag und Montag noch eine möglichst sehenswerte und aussagekräftige Frischpilzschau geboten werden kann.

Die erste Großpilzschau am heutigen Standort, in der ABC Straße 21 im September des Jahres 2004.

Die erste Ausstellung am heutigen Standort in der ABC Straße 21, im September des Jahres 2004.

Die Öffnungszeiten

  • Freitag, der 22.09. von 14.00 – 18.00 Uhr
  • Sonnabend, der 23.09. von 10.00 – 18.00 Uhr
  • Sonntag, der 24.09. von 10.00 – 18.00 Uhr
  • Zusätzlich auch am Montag, dem 25.09. von 09.00 – 18.00 Uhr.
  • Eintritt: 2.00 €

Während dieser Zeit sind nicht nur die vielen frischen Pilze zu bewundern, die die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. an den Vortagen zusammengetragen haben, sondern es wird auch wieder unseren beliebten Imbissstand vor dem Steinpilz – Wismar geben. Herzhafte Pilzpfanne, Waldpilzsuppe, frische Waffeln, Kaffee und Tee sowie manches mehr werden sicher wieder im Angebot sein.

  • Achtung, den Imbiss gibt es nur am Sonnabend und Sonntag jeweils von 11.00 – 18.00 Uhr!
Waldpilzgerichte und frische Waffeln sowie manches mehr dürfte wieder im Angebot sein.

So mancher Gast kommt dann auch gerne mit uns ins Gespräch, so läßt sich wissenswertes aus der Natur und kulinarisches aus selbiger wunderbar miteinander verknüpfen.

Natürlich kann auch die Pilzberatung in Anspruch genommen werden und wer möchte, kann unsere Ausstellung vieleicht auch mit einigen besonders sehenswerten Fundstücken bereichern.

Europäischer Pilztag im Jahre 2017.

Unsere Ausstellung fällt auch in diesem Jahr genau auf den Europäischen Pilztag, der zum zweiten mal auf Initiative von Karin Montag vom "Tintling" begangen wird.

Wir freuen uns auf ihren Besuch, der gleichzeitig auch eine Anerkennung und Wertschätzung unserer Zeit- und Arbeitsintensiven Veranstaltung sein wird.

30. September – 01.Oktober 2017 – Tage der Pilze in Rehna

18. Tage der Pilze in Rehna

Pilzverein Heinrich Sternberg Rehna e.V.

Das Gemäuer der altehrwürdigen Klosteranlage zu Rehna ist an diesem verlängerten feiertagswochenende wieder Schauplatz einer der größten Pilzausstellungen im Norddeutschen Raum.

Das Gemäuer der altehrwürdigen Klosteranlage zu Rehna ist an diesem verlängerten Feiertagswochenende wieder Schauplatz einer der größten Pilzausstellungen im Norddeutschen Raum.

Die Öffnungszeiten: Sonnabend, der 30. September von 10.00 – 18.00 Uhr und Sonntag, der 01. Oktober von 10.00 – 16.00 Uhr. Am Sonnabend starten gegen 10.00 Uhr vom dortigen Parkplatz aus Pilzwanderungen in die Wälder der Umgebung. Interessenten sollten sich hier um 09.45 Uhr einfinden.

Beidseitig des Kreuzganges können zwischen 300 und 400 einheimische Großpilzarten in Augenschein genommen werden.ert werden.

Beidseitig des Kreuzganges können zwischen 300 und 400 einheimische Großpilzarten in Augenschein genommen werden, die natürlich mit entsprechender Beschilderung ausgestattet sind.

  • Besichtigung der Ausstellung: 2.00 €

Die aktiven Pilzfreunde um den Vorsitzenden des einzigen Pilzvereins Mecklenburg – Vorpommerns, Torsten Richter, laden auch in diesem Jahr wieder sehr herzlich zu ihrem alljährlichen Großereignis, den traditionellen Tagen der Pilze, in die gemütliche Kleinstadt Rehna, am Rande der Schalseeregion, ganz herzlich ein. Nachdem im Vorfeld Vereinsmitglieder und vor allem auch Schüler der dortigen Regionalschule sehr fleißig waren und erfahrungsgemäß Unmengen an Frischpilze zusammen getragen haben, wird am Freitag nachmittag aufgebaut und ab 10.00 Uhr am Sonnabend können die Ergebnisse in Augenschein genommen werden.

An dem Imbissstand von Irena Dombrowa (links vorne) vom Steinpilz - Wismar gibt es sicher wieder köstliche Pilzgerichte und frische Waffeln zum Verkosten oder Sattessen.

Am Imbissstand von Irena Dombrowa (links vorne), vom Steinpilz - Wismar, gibt es sicher wieder köstliche Pilzgerichte und frische Waffeln zum Probieren oder Sattessen.

Pilzsammler können ihre Fundstücke fachmännisch von den Pilzberatern Alexander Glomb und Reinhold Krakow prüfen lassen. Auch weitere, besonders interessante Exponate, können gerne für die Ausstellung gestiftet werden, worüber sich die Organisatoren sehr freuen würden.

Vieleicht findet an diesem Wochenende auch wieder zeitgleich das Erntedankfest der evangelischen Kirche statt, so das ein Besuch doppelt lohnen würde.

Vieleicht findet an diesem Wochenende auch wieder das Erntedankfest der evangelischen Kirche statt, so dass ein Besuch doppelt lohnen würde.

In diesem Sinne hoffen die Pilzfreunde auf günstige Wachstumsbedingungen, gutes Wetter und viele Besucher, damit die Tage der Pilze auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg werden.

Unterstützt wird diese Veranstaltung durch zahlreiche Sponsoren aus der Region und natürlich auch vom Steinpilz – Wismar.

07. Oktober 2017 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Sie führt durch das Glasermoor bei Kritzow

Eine urwüchsige Natur wird dem Wanderer auf unserer heutigen Tour geboten, so wie hier mächtige alten Rot- und Weißbuchen am Rande des Glasermoores und den Kritzower Bergen.

Eine urwüchsige Natur wird dem Wanderer auf unserer heutigen Tour geboten, so wie hier mächtige alte und knorrige Rot- und Weißbuchen am Rande des Glasermoores und den Kritzower Bergen.

Treff: Am Sonnabend, dem 07. Oktober 2017, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB in Wismar, Ecke Wasserstraße/Kopenhagener Straße. Interessenten aus der Zielregion können sich ab 08.45 Uhr an der Bushaltstelle in Kritzow, zwischen Weberin und Schwerin, im Landkreis Ludwigslust – Parchim, einfinden und sich uns anschließen.

Im Frühsommer des Jahres 2014 waren wir hier schon einmal im Zuge einer Vereinsexkursion unterwegs. Das Frischpilzaufkommen hielt sich damals nicht nur wegen der noch recht frühen Jahreszeit in Grenzen, sondern vor allem wegen der herrschenden Trockenheit. Nichts desto trotz war die damalige Tour ein großes Erlebnis, denn die Landschaft ist hier besonders urwüchsig und abwechlungsreich. Mächtige, märchenhafte Baumriesen, eine reizvolle Moorseelandschaft und das tangieren des Warnowtals und schließlich die bewaldeten Kritzower Berge, sorgen für viel Abwechslung. Sollten die Voraussetzungen stimmen, ist hier sicher auch mit einer sehr interessanten Pilzflora zu rechnen, zumal wir uns in der Hauptsaison befinden. Je nach Wetter und Pilzaufkommen dürfte die heutige Wanderung bis mindestens zum frühen Nachmittag andauern.

  • Es wird eine kleine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.

08. Oktober 2017 – Pilzwanderung des BUND

Pilzwanderung im Lübschen Forst Ritzerau

Im Anschluß an die Pilzwanderungen gibt es eine köstliche Pilzpfanne, Kaffee, Kuchen Limmo und Pils am großen Stand der BUND - Köche an der alten Köhlerhütte.

Im Anschluß an die Pilzwanderungen gibt es eine köstliche Pilzpfanne, Kaffee, Kuchen, Limonade und Pils am großen Stand der BUND - Köche an der alten Köhlerhütte.

Sonntag, der 08. Oktober 2017, um 10.00 Uhr am alten Forsthof im Lübschen Forst bei Ritzerau.

Organisiert wird diese seit vielen Jahren traditionelle Veranstaltung von der Kreisgruppe des BUND im  Herzogtum Lauenburg. Nach der Begrüßung und einigen einführenden Worten starten wir von hier aus in mehreren Gruppen unter Leitung von Pilzexperten aus Schleswig – Holstein und vom Steinpilz – Wismar zu etwa drei stündigen Exkursionen durch das interessante Waldgebiet. Gegen 13.00 Uhr finden sich wieder alle am Forsthof ein und legen ihre gesammelten Werke nochmals den Fachleuten vor. Inzwischen haben die Köche bereits ihre großen Bratpfannen angeheizt und eingekaufte Edelpilze warten nun auf von uns gefundene, essbare Waldpilze, um sie zu einer herzhaften Pilzpfanne zu verarbeiten, die dann käuflich erworben werden kann. Es wird also neben reichlich wissenswertem aus dem Reich der Großpilze auch für das leibliche Wohl gesorgt sein.

In diesem Zusammenhang noch ein Erinnerungsfoto von Harry Käding der diese Veranstaltung Jahrelang mit betreut hatte und leider vor wenigen Jahren verstorben ist. Du bist nicht vergessen!

In diesem Zusammenhang noch ein Erinnerungsfoto von Pilzberater Harry Käding, der diese Veranstaltung jahrelang mit betreut hat und leider vor einiger Zeit verstorben ist. Seine humorvolle Art Pilzwissen unter die Leute zu bringen war einmalig! Lieber Harry, du bist nicht vergessen!

  • Anmeldungen zu dieser Veranstaltung sind rechtzeitig beim BUND im Kreis Herzogtum Lauenburg einzureichen.

13. – 15. Oktober 2017 – Pilzseminar in Mecklenburg

Pilzwochenende in Mecklenburg

Wo? in Keez, bei Brüel

Ein Schmuck unserer Wälder und ein Glückssymbol, der Fliegenpilz (Amanita muscaria). Ein Pilz den jedes Kind kennt, aber wie sieht es mit den vielen weiteren Pilzarten aus die unsere Umwelt, insbesondere die Wälder bevölkern?

Ein Schmuck unserer Wälder und ein Glückssymbol, der Fliegenpilz (Amanita muscaria). Ihn kennt jedes Kind, aber wie sieht es mit den vielen anderen Arten aus, die Wald und Flur bevölkern?

Freitag, der 13. Oktober – 14.00 Uhr Theorie mit Ulrich Klein

Sonnabend, der 14. Oktober – Exkursionen

Sonntag, der 15. Oktober –  Fundauswertung – Aufbau einer Ausstellung – Abschlußexkursion

Soweit der grobe Fahrplan. Wie schon zu erahnen ist, handelt es sich bei unserem Seminar nicht um eine streng wissenschaftliche Veranstaltung, sondern es geht in erster Linie um volkstümliche Pilzkunde für jedermann. Der Ort des Geschehens ist die kleine Ortschaft Keez, genauer gesagt, die Keezer Schmiede, direkt an der B 104 bei Brüel, in Mecklenburg – Vorpommern, Landkreis Ludwigslust – Parchim. Das Grundstück liegt etwa 3 Kilometer aus Richtung Brüel kommend an der rechten Seite zur Bundesstraße und ist hier gleich das erste von drei Anwesen. Aus Richtung Schwerin kommend, das letzte auf der linken Seite. Parkmöglichkeiten sind in begrenzter Anzahl vorhanden. Ansonnsten können weitere Fahrzeuge an den Abzweigen nach Keez oder Golchen, in etwa 100 m Entfernung geparkt werden.

Achtung, nicht in den eigentlichen Ort Keez fahren! Die Häuser an der Bundesstraße sind richtig. Leider ist hier kein Ortsschild vorhanden.

Das Programm

  • Freitag, der 13. Oktober ab 12.00 Uhr Anreise. Gegen 14.00 Uhr Beginn des Theorieteils, der wie gewohnt von unserem Pilzexperten Urich Klein in Power – Point Präsentation gestaltet wird. Zwischendurch Kaffee und Kuchen. Gegen 19.00 Uhr Abendbrot und danach gemütliches Beisammensein sowie Festlegung der morgigen Exkursionsgebiete.
Grobe und vereinfachte Einteilung des Pilzreiches auf einer Folie von Ulrich Klein.

Grobe Einteilung des Pilzreiches auf einer Folie von Ulrich Klein.

  • Sonnabend, der 14. Oktober – Exkursionstag. Um 08.00 Uhr Frühstück und gegen 09.00 Start zur ersten Exkursion. Gegen 13.00 Uhr Mittag und danach Aufbruch zu einer zweiten Exkursion. Gegen 19.00 Uhr Abendbrot und anschließend in gemütlicher Runde Aufarbeitung und Besprechung unserer Funde.
Fundauswertung im vergangenen Jahr.

Fundauswertung im vergangenen Jahr.

  • Sonntag, der 15. Oktober: Gegen 08.00 Uhr Frühstück und danach weitere Pilzbestimmungen und eventuell Aufbau einer kleinen Ausstellung. Um 12.00 Uhr Mittag und im Anschluß Aufbruch zur Abschlußexkursion mit Kaffee und Kuchen zum Abschied an frischer Luft.
Gefüllte Körbe am Schluß unserer Abschlußexkursion im vergangenen Jahr. Nach dem Lernen war nun Sammeln für die Küche an der Reihe und das wie unscher zu sehen ist, sehr erfolgreich!

Gefüllte Körbe am Ende unserer Abschlußexkursion im vergangenen Jahr. Nach dem Lernen war nun Sammeln für die Küche an der Reihe und das überaus erfolgreich!

Für unsere Exkursionen stehen vielfältige Waldgebiete, Moore und Heideflächen zur Verfügung. Wir haben Fachliteratur, Chemie und auch ein Mikroskop vor Ort.

Zur Übernachtung bitte in näherer Umgebung eine geeignete Unterkunft buchen.

Teilnahmegebühr 50.00 € + Nebenkosten für Verpflegung. Das wären 35.00 € für Vollverpflegung an allen drei Tagen (2 mal Kaffee und Kuchen, 2 mal Frühstück und Mittag sowie ebenfalls zwei mal Abendbrot).

Anmeldungen unter folgenden Anschriften: Irena Dombrowa, 19412 Keez, Dorfstraße 1 oder Steinpilz – Wismar, ABC Straße 21 in 23966 Wismar.

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

21. Oktober 2017 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzwanderung

Ziel ist der Steinbrink bei Grevesmühlen

Der Oktober ist der Monat schlechthin für Fans vom Hallimasch. Dieser sehr schmackhafte, würzige Speisepilz kann mitunter gewaltige Massenbestände ausbilden und in kürzester Zeit kann der Sammelkorb gefüllt sein. Hier sehen wir stattliche Fruchtkörper des Honniggelben Hallimasch (Armillaria mellea), der Typusart dieser kleinen Blätterpilzgattung.

Der Oktober ist die beste Zeit für Fans vom Hallimasch. Dieser sehr schmackhafte, würzige Speisepilz kann mitunter gewaltige Massenbestände ausbilden und in kürzester Zeit ist dann der Sammelkorb gefüllt. Hier sehen wir stattliche Fruchtkörper des Honniggelben Hallimasch (Armillaria mellea), der Typusart dieser kleinen Blätterpilzgattung.

Treff am Sonnabend, dem 21. Oktober, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB in Wismar – Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Interessenten aus dem Grevesmühlener Umland können sich ab 08.30 Uhr auf dem Parkplatz des dort neu eingerichteten Ruhewaldes einfinden um sich uns anzuschließen.

In der Aspektabfolge eines Pilzjahres befinden wir uns nun schon im Spätherbst (Mitte Oktober bis Mitte November). Dieser wird charakterisiert durch viele streuliebende Arten und Stubbenpilze. Dazu gehört auch oben gezeigter Hallimasch, Stockschwämmchen, Rötel – Ritterlinge, Schirmpilze, Trichterlinge, Fälblinge, um nur einige Gattungen zu nennen. Natürlich können auch noch Täublinge, Milchlinge, Ritterlinge und sogar die beliebten Röhrlinge vertreten sein. Hier insbesondere Derbe Rotfüßchen, Maronen oder sogar  Steinpilze. Das letzte mal waren wir hier vor einiger Zeit im April unterwegs und wollen heute schauen, was uns der Spätherbst im Steinbrink zu bieten hat. Die Wanderung dürfte bis gegen Mittag andauern.

  • Es wird eine kleine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.

29. Oktober 2017 – Vereinseinsexkursion

Vereins- und Kartierungsexkursion

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Es geht durch das Bullenmoor bei Techentin

Einer der schönsten und imposantesten Großpilze des Spätherbstes, Winters und Frühlings ist der Goldfell - Schüppling (Pholiota aurivella). Auch wenn die Pilze durch ihre Schönheit das Auge befriedigen, für den Kochtopf sind sie nicht empfehlenswert. Aber darum geht es heute auch garnicht, Kartieren ist angesagt.

Einer der schönsten und imposantesten Großpilze des Spätherbstes, Winters und Frühlings ist der Goldfell - Schüppling (Pholiota aurivella). Auch wenn die Pilze durch ihre Schönheit das Auge befriedigen, für den Kochtopf sind sie nicht geeignet. Aber darum geht es heute auch garnicht, Kartieren ist angesagt.

Treff am Sonntag, dem 29. Oktober 2017, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, in der Ulmen – Straße. Ein Zweittreffpunkt für Interessenten aus der Region Goldberg wird hier zeitnah bekannt gegeben.

Ja, Gäste sind auch zu unseren Vereinsexkursionen sehr herzlich eingeladen. Im Grunde laufen die Vereins- und Kartierungsexkursionen nicht anders ab wie die öffentlichen Pilzlehrwanderungen. Der Schwerpunkt liegt allerdings bei der Inventur des Waldes in punkto Großpilze. Inventur hört sich nun sehr umfassend an, aber wir können innerhalb von drei Stunden auch nur das erfassen, was uns gerade unter die Augen kommt und was wir korrekt ansprechen können. Im Zweifel muss mitgenommen und mikroskopiert werden. Wir können also nur einen Bruchteil von dem registrieren, was hier zu dieser Jahreszeit fruktifiziert. Eine solche Aktion ist immer nur eine Momentaufnahme. Eingebettet in dieses Laub- und Nadelwaldgebiet ist das sogenannte Bullenmoor. Moore können als ganz spezieller Lebensraum besonders interessant sein. Mal schauen, was uns hier erwartet. Die Tour dürfte deutlich bis in den Nachmittag andauern.

  • Für Nichtvereinsmitglieder wird eine kleine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.

04. November 2017 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Wir Wandern durch den Gespensterwald bei Nienhagen

Gespenstische Nebelstimmung auf einer spätherbstlichen Pilzwanderung im Gadebuscher Stadtwald.

Gespenstische Nebelstimmung auf einer spätherbstlichen Pilzwanderung im Gadebuscher Stadtwald.

Treff am Sonnabend, dem 04. November 2017, um 08.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB in Wismar, Ecke Wasser-, Kopenhagener Straße. Ein Zweittreffpunkt in Nienhagen wird an dieser Stelle zeitnah bekannt gegeben.

Das Nienhäger Holz, im Volksmund als Gespensterwald bezeichnet, ist heute Ziel einer spätherbstlichen Pilzwanderung. Seinen Namen hat das Waldstück direkt an der Ostsee durch seine skurrilen Baumformationen bekommen. Geformt durch ständig wehende, salzhaltige Seewinde bieten die bis zu 170 Jahre alten „Windflüchter“, bestehend aus Buchen, Hainbuchen, Eichen und Eschen besonders in der Dämmerung ein gespenstisches und phantasieanregendes Bild. Allerhand Fabelwesen glaubt man zu erkennen. Dieses ganz besonders im Winterhalbjahr, da dann die knorrigen und bizarren Strukturen der Gehölze im tristen Wintergrau besonders zur geltung kommen. Ein Waldgebiet geformt von extremen Klimaverhältnissen und auch ohne Pilze einen Besuch wert. Natürlich werden wir heute auch Pilze finden und die könnten jetzt im Spätherbst hier durchaus zahlreicher sein als im Sommer oder Frühherbst, da die ständig wehenden Winde den Wald zusätzlich austrocknen. Außerdem ist hier das Klima um diese Jahreszeit durch das noch relativ warme Ostseewasser milder als im Landesinneren. Wir dürfen also gespannt sein auf eine spätherbstliche Wanderung in einem ganz besonderen, stimmungsvollen Ambiente. Die Tour dürfte bis gegen Mittag andauern.

  • Teilnahmegebühr: 5.00 €

07. November 2017 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Dia – Abend

Bilder aus vergangenen Tagen wollen wir uns heute anschauen. Hier der alte Seemann Alfred Haase um die Jahrtausendwende während eines Pfigstausfluges durch die Rohlstorfer Tannen - Rienenboviste satt und das im Frühling. Die Regionalzeitung war dankbar für ein tolles Motiv.

Bilder aus vergangenen Tagen wollen wir uns heute per Diaprojektor anschauen. Hier der alte Seemann Alfred Haase um die Jahrtausendwende während eines Pfingstausfluges durch die Rohlstorfer Tannen - Rienenboviste satt und das im Frühling! Die Regionalzeitung war dankbar für ein tolles Motiv.

Treff: Dienstag, der 07. November 2017, um 18.00 Uhr im mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar, in der ABC Straße 21

Noch vor nicht allzulanger Zeit stellte sich mir immer wieder die Frage, soll ich einen 36er Dia – Film in meine Kamera einlegen oder doch lieber einen für Papierbilder. Aus heutiger Sicht kaum noch vorstellbar. Digitale Fotografie hat alles verändert, sehr zum positiven. Die Gestaltung einer Internetseite wie dieser mit teils tagesaktuellen Bildern wäre mit der alten Technik undenkbar. Nun liegen die Dias von damals im Keller und niemand beachtet sie mehr. Das soll sich heute Abend ändern. Seit langer Zeit steht mal wieder ein Dia – Abend auf dem Programm. Nicht zuletzt auch deshalb, weil wir in diesem Jahr auf über sieben Jahrzehnte Pilzberatung in Wismar zurückblicken. Es sind auch viele eingerahmte, historische Aufnahmen aus den 1950er und 1960er Jahren dabei, aber auch aus den 1980er und 1990er Jahren, als ich in die Pilzberatung mit einstieg. Wir wollen uns heute eine Auswahl anschauen und in Nostalgie schwelgen. Es sind wieder zwei kurzweilige Stunden einzuplanen.

Auch interessierte Gäste sind willkommen.

18. November 2017 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Es geht zum Hexenberg und in den Buldt bei Warkstorf

Der Kaffeebraune Scheintrichterling (Pseudoclitocybe cyathiformis) ist eine häufige Charakterart spätherbstlicher Laubwälder. Er kann von Kennern als Mischpilz in den Sammelkorb gelegt werden.

Der Kaffeebraune Scheintrichterling (Pseudoclitocybe cyathiformis) ist eine häufige Charakterart spätherbstlicher Laubwälder. Er kann von Kennern als Mischpilz in den Sammelkorb gelegt werden.

Treff: Am Sonnabend, dem 18. November 2017, um 09.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz am ZOB in Wismar, Ecke Wasserstraße/Kopenhagener Straße. Ein Zweittreffpunkt erübrigt sich praktisch, da wir nur wenige Kilometer aus der Hansestadt hinaus fahren. Wer dennoch nicht nach Wismar kommen möchte, kann sich spätestens gegen 09.30 Uhr am Waldrand bei Warkstorf einfinden.

Schon neigt sich wieder ein Pilzjahr dem Ende zu und der Steinpilz – Wismar lädt zur letzten öffentlichen Pilzwanderung der Saison ein, bevor am nächsten Wochenende mit einer Vereinsexkursion, an der natürlich auch Nichtvereinsmitglieder als Gäste willkommen sind, der endgültige Schlußstrich in punkto Wanderungen und Exkursionen in diesem Jahr gezogen wird. Heute habe ich ein sehr hügeliges, ja schon fast mittelgebirgsähnliches Waldgebiet ausgesucht, dass nur wenige Kilomerter von Wismar entfernt liegt. Den Hexenberg und den Buldt zwischen den Ortschaften Warkstorf und Goldebee. Buchenwälder, Erlenbrüche, aber auch etwas Nadelwald sorgen hier für Abwechslung. Außer obigen Scheintrichterlingen können uns Rötelritterlinge, Trichterlinge oder sogar schon Austern – Seitlinge und Samtfuß – Winterrüblinge begegnen. Die Wanderung wird etwa bis gegen Mittag andauern.

  • Es wird eine kleine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.

26. November 2017 – Vereinsexkursion der Pilzfreunde

Vereins- und Kartierungsexkursionexkursion

Das Löwitzer Holz bei Rehna ist unser Zielgebiet

Inzwischen dürften auch die allerletzten Blätter der Laubbäume den Waldboden erreicht haben die dioe Natur bereitet sich engültig auf den Winterschlaf vor. Bevor auch wir in die Winterpause gehen, wollen wir heute nocheinmal den spätherbstlichen b. z. w. frühwinterlichen Wald durchstreifen.

Inzwischen dürften auch die letzten Blätter der Laubbäume den Waldboden erreicht haben und die Natur bereitet sich auf den Winterschlaf vor. Bevor auch wir in die Winterpause gehen, wollen wir heute noch einmal den spätherbstlichen b. z. w. frühwinterlichen Wald durchstreifen.

Treff: Am Sonntag, dem 26. November 2017, um 09.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, in der Ulmen – Straße. Pilzfreunde aus der Zielregion, die sich uns anschließen möchten, können ab 10.00 Uhr unsere Ankunft unweit des Ortes Löwitz am Waldrand erwarten (Für`s Navi: Straße oder Weg „Am Wald“).

Das Löwitzer Holz ist ein kleines Waldgebiet bei Rehna, zwischen den Ortschaften Löwitz, Falkenhagen und Klein Rünz. Für uns neu, für Mtglieder des Pilzvereins Rehna, speziell für Torsten Richter und Christopher Engelhardt, der auch den Wismarer Pilzfreunden angehört, alles andere als unbekannt. Die beiden haben hier bereits intensive Untersuchungen und Kartierungen vorgenommen und darüber auch schon eine Veröffentlichung herausgebracht. Wir werden wohl nicht viel neues entdecken. Nichts desto trotz soll es uns nicht davon abhalten, hier in aller Gemütlichkeit und Ruhe unsere letzte Vereinsexkursion in diesem Jahr zu absolvieren, zumal Diplombiologe Torsten Richter sich vor allem auf kleine Asco`s spezialisiert hat und inzwischen sogar viele Erstfunde b. z. w. Erstnachweise für unser Bundesland tätigen konnte. Und nicht nur das, er hat sogar ganz neue Arten entdeckt, die bisher noch niemandem bekannt waren und von denen er der Erstbeschreiber ist! Ein wunderbares Betätigungsfeld und eine phantastische Miniaturwelt, die sich dem Betrachter erst unter der Lupe und dem Mikroskop richtig erschließt. So speziell wird es bei uns sicher nicht zugehen, aber neues und Überaschungen sind immer möglich. Die Tour dürfte bis in den Nachmittag andauern.

  • Für Gäste, also Nichtvereinsmitglieder, die immer gern gesehen sind, wird eine Teilnahmegebühr von 5.00 € erhoben.

09. Dezember 2017 – Weihnachtsfeier der Pilzfreunde

Weihnachtsfeier der Pilzfreunde in Keez

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Vorweihnachtliches Abschlußtreffen in Keez, bei Brüel

Ein kleiner Weihnachtswald liebevoll dekoriert erwartet seine Gäste.

Ein kleiner Weihnachtswald, liebevoll dekoriert, erwartet seine Gäste.

Am Sonnabend, dem 09. Dezember 2017, um 16.00 Uhr ist es wieder soweit. Die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und natürlich auch viele weitere Gäste, die gerne mit uns einen stimmungsvollen Jahresausklang feiern möchten, sind dazu wieder sehr herzlich eingeladen.

Wie immer in der „Steinpilz – Wismar“ – Außenstelle in Keez, bei Brüel, eigentlich Keezer Schmiede. Leider ist hier kein Ortsschild vorhanden, denn die Keezer Schmiede ist ein kleiner Ortsteil außerhalb des Dorfes Keez, direkt an der B 104. Aus Richtung Brüel kommend, ist es das erste Grundstück rechts, nach etwa 3 Kilometern. Aus Richtung Schwerin das letzte links der Bundesstraße. Also nicht im eigentlichen Ort Keez gelegen.

Ulrich Klein während seiner Power - Point - Präsention auf einer unserer vergangenen Weihnachtfeiern.

Ulrich Klein während seiner Power - Point - Präsention auf einer unserer vergangenen Weihnachtsfeiern.

Nach reichhaltig gedeckter Kaffeetafel gibt es wieder einen heiter besinnlichen Jahresrückblick von Ulrich Klein in Power – Point Qualität. Im Anschluß wird Abendbrot serviert und danach gemütliches Beisammensein bei einem Gläschen Wein, Likörchen oder wie es sich für Pilzleute gehört, Pils! Eventuell gibt es noch einen weiteren Beitrag eines unserer Gäste, ansonsten laufen auf unserer Video – Leinwand die Bilder des Jahres nebenher.

Ein traumhaftes Weihnachtsmärchen wie aus Kindertagen.

Ein traumhaftes Weihnachtsmärchen wie aus Kindertagen.

  • Das Ende der Veranstaltung bestimmt jeder selbst.

30. Januar 2018 – Treffen der Pilzfreunde

Neujahrstreffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Vortragsabend mit Ulrich Klein zum Thema England

Feuerwerk über dem Wismarer Hafen.

Feuerwerk über dem Wismarer Hafen.

Treff am Dienstag, dem 30. Januar 2018, um 18.00 Uhr im Steinpilz – Wismar, in der ABC Straße 21.

Der erste Monat des neuen Jahres neigt sich bereits dem Ende zu. Zeit um sich das erste mal zu einem Vereinsabend zu treffen. Wie schon in den Vorjahren, dürfen wir uns auf den ersten beiden Wintertreffen auf sehr interessante Power – Point – Vorträge unseres Pilzfreundes Ulrich Klein freuen. Er war im vergangenen Sommer mit Lebensgefährtin Anke in England unterwegs und wird uns darüber heute berichten. Sicher mit schönen Bildern von Land und Leuten, uns Sehenswürdurgkeiten, nicht nur der Städte und Dörfer, sondern auch der Natur präsentieren und vieleicht sind sogar einige Pilze mit dabei. Wie immer zu unserem ersten Treffen im Jahr kann bei dieser Gelegenheit der Jahresbeitrag für die Gemeinnützige Gesellschaft entrichtet werden. Wir können Anregungen für die Gestaltung der neuen Saison diskutieren und in gemütlicher Runde darf natürlich auch wieder mit einem Gläschen Sekt angestoßen werden.

  • Die Veranstaltung endet gegen 20.00 Uhr

27. Februar 2018 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Mit der Hurtigruten zum Nordkap

Die schönste Seereise der Welt soll sie sein. Die Tour mit der Hutugruten an Norwegens Fjordküste von Bergen bis nach Kirgeness. Unzählige Fjorde und die einzigartige Bergwelt machen die Reise zu einem unvergeßlichen Erlebnis.

Die schönste Seereise der Welt soll sie sein. Die Tour mit der Hurtigruten an Norwegens Fjordküste entlang von Bergen bis nach Kirkenes, nördlich des Polarkreises. Unzählige Fjorde und die einzigartige Bergwelt machen die Reise zu einem unvergeßlichen Erlebnis.

Treff: Dienstag, der 27. Februar 2018, um 18.00 Uhr im mykologischen Informationszentrum, in der ABC Straße 21.

Auch heute berichtet uns Ulrich Klein von seinen Ausflügen b.z.w. Urlaubsreisen des vergangenen Sommers, die er gemeinsam mit Lebensgefährtin Anke unternahm. Nach dem im Januar Südengland Thema war, steht heute Norwegen auf dem Programm. Genauer gesagt möchte er uns Eindrücke von einer ca. 2700.00 Km langen Schiffsreise vermitteln, die an der zerklüfteten Fjordküste Norwegens entlang führte. Auf den Spuren der alten Postschifffahrtslinie, dessen Betrieb im Jahre 1984 eingestellt wurde und die heute nahezu ausschließlich touristisch genutzt wird. Es geht beispielsweise durch den Trollfjord und den Geirangerfjord, an den Lofoten vorbei bis zur nördlichsten Spitze Europas. In Kirkenes, unweit der Grenze zu Russland, endet die Fahrt. Wir werden sicher wieder wunderschöne Bilder in seiner Power Point-Präsentation zu Gesicht bekommen, die aber höchstens ansatzweise das wiedergeben können, was an grandioser Natur und an Empfindungen im Original auf den Betrachter einwirkt. Gäste sind wie immer herzlich wilkommen.

  • Es sind mindesten 2 Stunden einzuplanen.

27. März 2018 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Thema: Pilz des Jahres 2018

Nach dem Imbiss gibt es einen Beamer - Vortrag.

Nach dem Imbiss gibt es einen Beamer - Vortrag.

Dienstag, der 27. März 2018, um 18.00 Uhr in der ABC Straße 21.

Heute abend stellen wir traditionell kurz vor Beginn der neuen Saison den Pilz des Jahres in Wort und Bild vor. Im Anschluß folgt per Beamer unsere aktuelle Terminplanung für dieses Jahr in chronologischer Reihenfolge, so wie es auf unserer Internetseite veröffentlicht ist, mit zusätzlichen Anmerkungen und Hinweisen meinerseits. Wenn noch Zeit bleiben sollte, blicken wir noch etwas zurück auf das vergangene Jahr und nutzen dazu mein Internet – Tagebuch. Speziell unsere älteren Vereinsmitglieder haben nicht die Möglichkeit sich im Netz kundig zu machen, so dass es immer recht interessant für sie ist, wenn wir ihnen auch einmal im Jahr in gemütlicher Runde Einblick in das weltweit veröffentlichte Geschehen unserer Aktivitäten geben, denn auch sie sind ein Teil des Ganzen. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

  • Die Veranstaltung endet gegen 20.00 Uhr.