Termine

Unsere Terminvorschau

29. Januar 2022 – Treffen der Pilzfreunde

Neujahrstreffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e. V. – Gruppe der Pilzfreunde

Dieser Termin muss aufgrund der aktuellen Entwicklung in der Corona – Pandemie leider abgesagt werden

Treff am Dienstag, dem 29. Januar 2022, um 18.00 Uhr im Mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar, in der ABC Straße 21.

Nach langer, Corona bedingter Pause, wollen wir uns heute mal wieder zu einem Vereinsabend im Steinpilz – Wismar einfinden. In gemütlicher Runde (wir haben jetzt neue, gepolsterte Stühle) wollen wir das Pilzjahr 2022 mit einem Gläschen Sekt einläuten. Sicher wird der lange Lockdown auch bei uns seine Spuren hinterlassen haben, ich hoffe allerdings nicht mit dem Verlust unserer schon betagteren Pilzfreundinnen und Freunde. Dennoch dürfte sich ein Schnitt, ein Generationswechsel, allmählich bemerkbar machen. Trotzdem hoffe ich, dass auch unsere älteren Semester wieder den Weg zu uns finden mögen. Das Programm steht noch nicht fest. Angedacht ist aber ein interessanter Reisebericht von Christopher Engelhart. Er weilte im letzten Herbst für mehrere Wochen in Schweden und würde uns ein wenig in Wort und Bild an seiner naturkundlichen Reise teilhaben lassen. Flechten, Pilze, Vögel und vieles mehr! Gleichzeitig kann auch schon mal der Jahresbeitrag bei unserer stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Monika entrichtet werden. 


Dieser Termin ist zunächst vorbehaltlich und könnte im Zuge der zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona – Auflagen auch abgesagt werden. Im Januar sind wir schlauer.


Das Treffen endet gegen 20.00 Uhr.

26. Februar 2022 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e. V. – Gruppe der Pilzfreunde

Themenabend: Sprödblättler

Dieser Termin muss leider abgesagt werden.

Treff am Dienstag, dem 26. Februar 2022, um 18.00 Uhr im Mykologischen Informationszentrum Wismar, ABC Straße 21. Auch interessierte Gäste sind herzlich eingeladen, sofern es die begrenzte Sitzkapazität zulässt. 

Während wir auf dem großen Bild oben einen Vertreter der Täublinge, nämlich den Tauben – Täubling (Russula grisea) sehen, handelt es sich auf diesem Foto um den leckeren Edel – Reizker (Lactarius deliciosus), einem Vertreter der Milchlinge.

Am heutigen Abend möchten wir uns einer besonders häufigen und vielseitigen Gruppe unserer Großpilze widmen, den Sprödblättlern. Dabei handelt es sich um Täublinge und Milchlinge. Als solche meist unschwer zu erkennen, haben es diese beiden Gattungen trotzdem in sich, will man die einzelnen Arten richtig ansprechen. Typisch sind nicht nur die Brüchigkeit ihrer Fruchtkörper, sondern bei den Milchlingen auch ihr Milchsaft. Besonders die Täublinge glänzen durch ihre Farbfreudigkeit. Ernst zu nehmende Giftpilze gibt es in Mitteleuropa unter ihnen nicht. Es sind relativ viele Arten durchaus essbar, aber mindestens genau so viele ungenießbar. Eine Geschmacksprobe ist oft unausweichlich, will man Täublinge oder Milchlinge in der Küche verwenden, aber auch dann, wenn die einzelnen Arten richtig angesprochen werden sollen. Natürlich stehen uns zu dieser Jahreszeit keine entsprechenden Frischpilze zur Verfügung, so dass wir in Wort und Bild auf diese beiden Gattungen eingehen müssen.

Die Veranstaltung endet gegen 20.00 Uhr

26. März 2022 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e. V. – Gruppe der Pilzfreunde

Thema: Die Pilze des Jahres

Treff am Dienstag, dem 26. März 2022, um 18.00 Uhr im Mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar, in der ABC Straße 21.

Wie schon in Vor – Corona – Zeiten, wollen wir auf unserem März – Treffen kurz auf den Pilz des Jahres eingehen. Auf obigem Foto sehen wir den Pilz des Jahres 2021, den Grünling. Welcher Großpilz im Jahre 2022 die Ehre bekommen wird, von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie zum Pilz des Jahres gekürt zu werden, steht zum Zeitpunkt dieser Termin – Ankündigung noch nicht fest. Wir wollen heute auch etwas zurückblicken auf die bisher auserwählten Pilze des Jahres und werden sie kurz in Wort und Bild durchgehen. Schließlich wollen wir noch einen kleinen Ausblick  auf die in wenigen Tagen beginnende Saison wagen, zumindest die geplanten Termine kurz durchgehen.

Übrigens geht die erste Ausschreibung des jeweiligen Pilz des Jahres auf das Jahr 1994 zurück.

Folgende Arten hatten seit dem die Ehre:

  • 1994: Eichen – Rotkappe
  • 1995: Echter Zunderschwamm
  • 1996: Habichtspilz
  • 1997: Frauen – Täubling
  • 1998: Schweinsohr
  • 1999: Satanspilz
  • 2000: Königs – Fliegenpilz
  • 2001: Stachelsporiger Mäandertrüffel 
  • 2002: Orangefuchsiger Rauhkopf
  • 2003: Papageigrüner Saftling
  • 2004: Echter Hausschwamm
  • 2005: Wetterstern
  • 2006: Ästiger Stachelbart
  • 2007: Puppen – Kernkeule
  • 2008: Schwarzhütiger Steinpilz
  • 2009: Blauer Rindenpilz
  • 2010: Schleiereule
  • 2011: Scharlachroter Gitterling
  • 2012: Grauer Pfifferling
  • 2013: Blaugrüner Zärtling
  • 2014: Gemeiner Tiegelteuerling
  • 2015: Verzweigte Becherkoralle
  • 2016: Lilastieliger Rötel – Ritterling
  • 2017: Judasohr
  • 2018: Wiesen – Champignon
  • 2019: Grüner Knollenblätterpilz
  • 2020: Gemeine Stinkmorchel
  • 2021: Grünling
  • 2022: Roter Fliegenpilz

Die Veranstaltung endet gegen 20.00 Uhr

02. April 2022 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr des Roten Fliegenpilzes

Sie führt durch den Wald bei Neu Teschow

Treff am Sonnabend, dem 02. April 2022, gegen 09.00 Uhr vor der Markt – und Eventhalle im alten Hafen in Wismar (Altstadtparkhaus). Mit den vorhandenen PKW geht es von hier aus zum Zielgebiet. Bildung von Fahrgemeinschaften möglich, aber ohne Garantie.


Kostenpunkt: 10,00 € pro Person, Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2,50 €.


Zur Saison – Eröffnung habe ich ein Laubwaldgebiet zwischen Neu Teschow und Panzow heraus gesucht. Buchenbestände und auch andere Laubwaldbereiche, bei Panzow auch Nadelforste, stehen zur Auswahl. Am Rande des Waldes schlängelt sich der Panzower Bach. Der große Korb darf sicherlich zu hause bleiben, aber dennoch ist neben wissenswertem, eine kleine Frischpilzmahlzeit nicht ausgeschlossen. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich trotz der frühen Jahreszeit schon die eine oder andere Pilzfreundin oder Pilzfreund zum Jahresauftakt einfinden würden. Vielen Dank im voraus!


Bitte beachten Sie die Wetterentwicklung. Bei Gefahr drohenden Wetterscheinungen könnte die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Sie auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


Mittwochesexkursion

Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Auch für interessierte Gäste

Ziel ist das MTB: 1933/4 = Großklützhöved


Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine Mail zusenden. Kostenpunkt pro Person: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei. 


Nun wollen wir auch schon wieder zu unseren Mittwochsexkursionen starten. Ausgelost wurde das MTB 1933. Es besteht im wesentlichen aus Ostsee. Nur ein kleiner Zipfel, nämlich ein Landbogen in der Boltenhagenbucht, genannt Großklützhöved, ragt in das Wasser der Ostsee hinein. Bewaldet ist hier nur der Küstenstreifen und ein schmales Wäldchen am Golfplatz. Gerade auch im Frühling können die Küstenwälder recht interessant sein. Aber für die hier zu erwartenden Frühlingsarten, die bei Pilzsuchern von Interesse sein könnten, ist es wohl noch etwas zu früh. Aber es soll Kartiert werden und diesbezüglich gibt es sicher dies und Jenes zu entdecken. 

Die Tour dauert zwischen 3 und 5 Stunden.