Termine

Unsere Terminvorschau

08. April 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch exklusiv für interessierte Pilzfreunde

Es geht in den Meßtischblatt – Quadranten 1936/4

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden. Dauer der Tour 3 – 5 Stunden. Kostenpunkt 20,00 €. Kostenfrei für Vereinsmitglieder.


Wegen der Corona – Krise bitte ich mögliche Interessenten auf eine Teilnahme zu verzichten.


Im vierten Quadranten des Kröpeliner Meßtischblattes befinden sich mehrere Wälder die angesteuert werden können. Zum einen der südöstliche Bereich des Westenbrügger Holzes, der südliche Teil des Kröpeliner Stadtholzes sowie weitere Waldflächen, die über den gesamten Quadranten verteilt liegen. Von der Anfahrt am günstigsten sind die beiden namentlich erwähnten Wälder.

Wer also Lust hat, mit dem Fachmann eine Runde durch den Frühlingswald auf der Suche nach Großpilzen zu streifen, ist sehr herzlich eingeladen.

Tel. 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

15. April 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch exklusiv für Interessierte Pilz- und Naturfreunde

Es geht in das Meßtischblatt 2438 = Goldberg

Uhrzeit und Treff können individuell festgelegt werden. Die Tour kann zwischen 3 und 5 Stunden dauern. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Mitglieder der Gruppe der Pilzfreunde innerhalb der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. kostenfrei.


Das Corona – Virus geht um und deshalb bitte ich mögliche Interessenten von einer Teilnahme abzusehen.


Der 1. Quadrant der Topographischen Karte Goldberg 2438/1 (Maßstab 1: 25 000) ist an der Reihe. Hier stehen 4 Waldgebiete zur Auswahl. Zum ersten der Ostteil eines großen Waldbereichs südlich von Techentin und nödlich Selhsdorf mit dem integrierten Bullenmoor. Zum zweiten das Medower Herrenholz, das Bauerholz mit dem Warrcksberg und der Eckernkamp. Ein weiteres, sehr interessantes Revier ist außerdem das Naturschutzgebiet Langenhagener Seewiesen, und dass nicht nur für Mykologen, sondern vor allem auch für Ornitologen. Durch das Bauerholz führte im vergangenen Jahr bereits eine öffentliche Lehrwanderung, so dass ich eines der verbliebenen Reviere den Vorzug geben würde.

Wer also Lust bekommen hat mit dem Fachmann auf einen Streifzug durch die erwachende Natur zu gehen, kann sich gerne telefonisch melden oder über eine E – Mail Kontakt aufnehmen.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

18. April 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Ziel ist das Kaarzer Holz

Treff am Sonnabend, dem 18. April 2020 , um 08.00 Uhr am ZOB in Wismar Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße, an den unterteilten Parkflächen. Je nach Möglichkeit können Fahrgemeinschaften gebildet werden, welches aber nicht garantiert werden kann! Zweittreffpunkt gegen 09.00 Uhr auf dem Parkplatz am Schloß Kaarz.


Aufgrund der allgemeinen Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch das Corona – Virus möchte ich von der Durchführung dieser Veranstaltung absehen. Sie fällt also aus. Ich bitte um Verständnis.


Die 2. Wanderung des Jahres soll in das Kaarzer Holz führen. Es ist nicht das erste mal, dass wir hier zu so früher Jahreszeit zu einer Lehrwanderung unterwegs sind. Eine gute Adresse um einige, wichtige Frühlingsarten am Standort zu entdecken, ist es aber auf jeden Fall. So sind hier oben im Bild zu sehende Scheibenlorcheln, genauso wie die giftigen Frühjahrslocheln schon des öfteren gefunden worden. Selbst Morcheln sind nicht ganz ausgeschlossen, zumindest besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit der Spitzmorchel zu begegnen. Ansonsten können noch essbare Schwefelköpfe, Frühlingsmürblinge oder sogar Stockschwämmchen auftauchen, um nur einige zu nennen. Auf jedenfall wandern wir durch  einen Teil des umfangreichen Kaarzer Holzes, dass längerfristig unter Federführung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt sich selbst überlassen werden soll. Diesbezüglich wurden von uns spezielle Kartierungen in den letzten Jahren durchgeführt. Ein Wolfsrudel soll sich hier auch schon angesiedelt haben.

Die Teilnahmegebühr beträgt 10.00 €. Für Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.

Die Tour dauert bis um die Mittagszeit an.


Bitte beachten Sie das Wetter! Sollten für den Zeitraum der Wanderung Unwetterwarnungen bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig ausfallen. Informieren sie sich an dieser Stelle also nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


17. – 19. April 2020 – Frühjahrstagung der AMMV

Frühjahstagung der AMMV

Sie findet in Trittelwitz statt

Diese Veranstaltung ist der Corona – Krise zum Opfer gefallen und abgesagt worden!

Die diesjährige Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft Mykologie Mecklenburg – Vorpommerns im Naturschutzbund Deutschland (NABU), findet in diesem Jahr vom 17. – 19. April 2020 in Trittelwitz, bei Demmin, unweit des schönen Peenetals, statt. Möglicherweise im dortigen Hotel Landhof Trittelwitz. Im Peental entstand im April 2017 obiges Foto. Sicher ein außerordentlich tolles Revier für eine Pilztagung im Frühling. Im Mittelpunkt der Zusammenkunft steht wie immer die Kartierung.

Dazu sind in erster Linie die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft eingeladen, aber sicher sind auch neugierige Gäste willkommen.

Näheres kann bei Frau Petra Bonin in Neubrandenburg erfragt werden und wahrscheinlich koordiniert Frau Bonin auch die Anmeldungen.

Anschrift: Pilzberaterin Petra Bonin, 17036 Neubrandenburg, Salvador – Allende Str. 61, Tel.: 0395/7781175

22. April 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Pilz- und Naturfreunde

Es geht in den 2. Quadranten des Meßtischblattes Goldberg

Treff und Uhrzeit können individuell festgelegt und abgestimmt werden. Dauer der Tour 3 – 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Vereinsmitglieder kostenfrei.

Das MTB: 2438/2 soll heute an der Reihe sein. Das größte Waldgebiet in diesem Quadranten findet sich östlich des Goldberger Sees und gehört umfänglich zum dortigen Standortübungsplatz der Bundeswehr. Wie weit hier zumindest die Wege betretbar sind, hängt von den Aktivitäten der Bundeswehr ab. Sollten Schießübungen stattfinden, ist es selbstverständlich keine Option. Alternativ können die kleineren Waldgebiete Rabenhorst und am Wahrberg in Frage kommen. Übrigens ist der oben abgebildete Bovistähnliche Schleimpilz ganz besonders im April sehr häufig an verschiedene Hölzern anzutreffen. Er ist einer der auffälligsten und leicht zu bestimmenden Schleimpilze.

Wer also Lust hat mit dem Fachmann heute die Wälder zu durchstreifen, sollte sich im Steinpilz – Wismar melden. Am besten telefonisch oder per E – Mail.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – mail: steinpilz.wismar@t-online.de

26. April 2020 – Vereins- und Kartierungsexkursion

Vereinsexkursion

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Sie soll durch das Stegenholz führen

Treff am Sonntag, dem 26. April 2020, gegen 08.00 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, Ulmen Straße. Bildung von Fahrgemeinschaften möglich, kann aber nicht garantiert werden! Zweittreffpunkt könnte gegen 08.45 Uhr auf dem Parkplatz der Tankstelle am Ortseingang Sternberg (B104), von Wismar/Schwerin kommend, sein.

Die erste Vereinsexkursion der neuen Saison soll uns heute in den Sternberger Raum führen. Das relativ kleine Waldgebiet liegt direkt an der B 104, wenige Kilometer hinter der Ortsausfahrt von Sternberg in Richtung Güstrow. Wir finden hier vorwiegend Laubwälder auf besseren, teils auch kalkhaltigen Böden vor. Im Sommer und Herbst bin ich hier schon gelegentlich unterwegs gewesen. Auch eine öffentliche Wanderung führte vor Jahren im Spätherbst hier her und im letzten Sommer war ich im Rahmen einer Mittwochsexkursionen hier zugange. Damals mußte ich aber nach kurzer Zeit das Revier verlassen, da es gewittrig wurde.

Im Frühling ist es für uns eine Prämiere und wir wollen schauen, ob es gelingt, die eine oder andere, jahreszeit typische Pilzart zu entdecken. Übrigens sollte laut ursprünglicher Planung eine öffentliche Lehrwanderung am 02. Mai hier her führen. Da ich aber für dieses Feiertagswochenende unser diesjähriges Frühlingsseminar in`s Programm genommen habe, soll heute als Ausgleich eine Vereinsexkursion durch das Stegenholz führen.

Zu dieser Tour sind nicht nur Vereinsmitglieder herzlich eingeladen. Gäste sind also willkommen. Es wird dann aber eine Teilnahmegebühr von 10.00 € erhoben. Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2,50 €.

Die Tour dauert bis etwa um die Mittagszeit an.


Zu beachten wäre die Wetterlage. Sollten für den Zeitraum der Exkursion Unwetterwarnungen bestehen, kann die Veranstaltung abgesagt werden. Sie unter www.unwetterzentrale.de


 

29.April 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch exklusiv für interessierte Pilzfreunde

Ziel ist der 3. Quadrant im Meßtischblatt Goldberg

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden.  Dauer der Tour 3 – 5 Stunden. Kostenpukt: 20,00 €. Vereinsmitglieder frei.

MTB  2438/3 soll heute an der Reihe sein. Hier kommen im wesentlich drei Waldgebiete in Frage. Das wären Wälder bei Neu Brütz, Passow oder am Weisiner See. Alle Gebiete sind für mich Neuland, so dass ich keine näheren Angaben zu ihnen machen kann. Laut Karte dürftes es sich überwiegend um Nadelwälder handeln.

Macht man sich die Mühe, und dreht ältere, liegende Äste und Baumstämme, kommen meist verschiedenfarbige Belege und Überzüge, sogenannte Schichtpilze, resupinate Porlinge und auch verschiedene Ascomyceten und Schleimpilze zum vorschein. Zugegeben, ich mache dies nur sporadisch, da viele dieser Arten nicht leicht zu bestimmen sind und mikroskopiert werden müssen. Und selbst dann ist es ohne Spezial – Literatur und ohne entsprechende Erfahrung oft sehr schwierig. Manches ist aber auch schon im Feld recht sicher ansprechbar, so wie der oben im Bild zu sehende Safrangelbe Hautrindenpilz (Piloderma croceum).

Wer also Lust zu einer Inventur des Waldes bezüglich Großpilze bekommen hat, einfach anrufen oder eine Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – mail: steinpilz.wismar@t-online.de

01. – 03. Mai 2020 – Pilzseminar in Mecklenburg

Ein Pilzwochenende in Mecklenburg

Frühlingsseminar am Schweriner See

fällt leider der Corona – Krise zum Opfer!

Wie schon im Herbst des vergangenen Jahres, wollte der Steinpilz – Wismar wieder nach Wiligrad zu einem Pilzseminar einladen.

Aufgrund der massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch das Corona – Virus bis Ostern und darüber hinaus, besteht anläßlich unseres diesjährigen Frühlingsseminars keine Planungssicherheit mehr, so dass ich mich entschlossen habe, auch diesen Termin abzusagen. Für die bereits angemeldeten Pilzfreunde tut es mir leid, es wäre sicher schön gewesen, aber es soll nicht sein.

06. Mai 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Sie führt in den 4. Qudranten vom MTB: 2438 – Goldberg

Exklusiv auch für interessierte Naturfreunde

Kiefern – Feuerschwamm (Phellinus pini).

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei.

Noch ein letztes mal soll es heute in die Region Goldberg gehen. Der letzte Qudrant des Meßtischblattes 2438 steht auf dem Programm. Zur Auswahl stehen der Sühringsbrook, der nördliche Bereich vom Fahrenhorst, das NSG Daschower Moor oder auch der westliche Teil eines Waldstückes südlich Neu Poserin. Für welches Revier ich b. z. w. wir uns entscheiden, wird zeitnah festgelegt. Es hängt auch mit der allgemeinen Entwicklung an der Pilzfront zu dieser Zeit ab. Sollte es beispielsweise zu trocken sein, ist ein Moorgebiet vielleicht einem normalen Wald vorzuziehen.

Wer also Lust hat mit einem Pilzexperten durch die Natur zu streifen und seinen Horizont diesbezüglich zu erweitern, ist ganz herzlich eingeladen. Einfach anrufen oder eine Mail zusenden. Mit der Teilnahmegebühr helfen Sie das Mykologische Informationszentrum Steinpilz – Wismar zu erhalten.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0172/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

09. Mai 2020 – Frühjahrstagung der Pilzberater in M-V

Frühjahrstagung der Pilzberater

Am Sonnabend, dem 09. Mai 2020, wahrscheinlich wieder in Teterow.

Wie jedes Jahr, so sind auch in diesem die beim Landesgesundheitsamt Mecklenburg – Vorpommern organisierten Pilzberater zur tradionellen Frühjahrstagung eingeladen. Beginn wahrscheinlich um 10.00 Uhr. Dr. med. Oliver Duty wird den Jahresbericht in tabelarischer Form präsentieren und die Saison 2019 mit den Anwesenden auswerten. Sicher wird auch der Pilz des Jahres 2020 vorgestellt werden und weitere Vorträge sind möglich.

Genaueres ist beim Landesgesundheitsamt zu erfragen: hier auf Gesundheit, dann Umwelthygiene, Umwelttechnik und dann auf Pilzberatung gehen

http://www.lagus.mv-regierung.de

10. Mai 2020 – Vereins- und Kartierungsexkursion

Vereinsexkursion

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Ostseeküstenexkursion auf der Insel Poel

Treff am Sonntag, dem 10. Mai 2020, um 08.00 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, Ulmenstraße. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Eine Garantie dafür besteht allerdings nicht. Zweittreffpunkt kann gegen 08.30 Uhr der große Parkplatz (Kostenpflichtig) am Ortseingang Schwarzer Busch auf der Insel Poel sein.

Es ist schon eine Weile her, dass wir auf der Insel Poel zu einer offiziellen Wanderung oder Exkursion unterwegs waren. Das letzte mal besuchten wir die Insel im Frühling 2017 im Rahmen unseres damaligen Frühlingsseminars und konnten einen artenreichen Frühlingsaspekt bewundern. Von Mürblingen, Tintlingen, Schüpplingen, Becherlingen bis hin zu Maipilzen, Käppchen- und Speisemorcheln, um nur einige zu nennen. Der Küstenschutzwald spannt sich nahezu um die gesamte Nordküste der Insel, von Wangern bis Gollwitz. Wir wollen heute die Route von Schwarzen Busch bis Gollwitz abwandern. Ich hoffe, wir haben wenigsten zwei Fahrzeuge dabei, so können wir zumindest ein Auto umsetzen. Ansonsten muss die Strecke rückgewandert werden. Die Tour kann bis in den Nachmittag andauern.

Für Nichtvereinsmitglieder, die natürlich auch gerne zu uns stoßen können, wird eine Teilnahmegebühr von 10.00 € erhaben. Für Vereinsmitglieder ist die Tour selbstverständlich kostenfrei.

13. Mai 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Das Meßtischblatt Langen Brütz ist an der Reihe

Exklusiv auch für interessierte Pilzfreunde

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Die Tour dauert zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei.

Heute starten wir mit dem ersten Quadranten des Meßtischblattes Langen Brütz = 2335/1. Im Quadranten sind mehrere kleine Wäldchen oder Waldbereiche und auch sonst recht interessante Flurstücke enthalten. Vor wenigen Jahren hatte ich diese Topographische Karte schon einmal zu meinen Mittwochsexkursionen im Programm. Damals spät im November und früh im April. Da ich mir inzwischen weitere Karten zugelegt habe, wurden die Mittwochsexkursionen nochmals neu ausgelost und dadurch auch anders geordnet. Für die nächsten 7 Jahre steht der Ablaufplan fest. Das interessanteste Gebiet dürfte in diesem Quadranten das NSG Warnowtal bei Karnin sein. Das Gebiet ist eine Fundgrube hinsichtlich vieler Großpilze und wurde selbst schon während mykologischer Fachtagungen begangen und kartiert. Es wird also schwierig wirklich neues zu entdecken. Es sei denn, man spezialisiert sich auf kleine Asco – Myceten, Phytoparasiten oder andere, teils schwierig zu bearbeitende Pilzgruppen, die ohne Mikroskopie kaum auskommen. So weit soll es auf unseren Mittwochsexkursionen in der Regel nicht gehen. Ich habe aber nichts dagegen, wenn sich entsprechende Experten für das Angebot der Mittwochsexkursionen begeistern könnten.

Wer also Lust hat durch ein auch sonst landschaftlich sehr schönes Gebiet zu streifen, ist herzlich dazu eingeladen. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

16. Mai 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Ziel ist der Haushalt Forst bei Zickhusen

Treff am Sonnabend, dem 16. Mai 2020, um 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB in Wismar –  Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Wir fahren mit den vorhandenen Fahrzeugen zum Zielgebiet. Bildung von Fahrgemeinschaften sind möglich, können aber nicht garantiert werden. Zweittreffpunkt kann gegen 08.30 Uhr in Zickhusen, am Abzweig von der B 106 in Richtung Drispeth (Dorfstraße), sein.

Inzwischen läuft der Frühling auf Hochtouren und wir wollen wieder zu einer geführten Lehrwanderung die Wälder durchstreifen. Heute soll der Haushalt Forst zwischen Zickhusen, Drispeth und Alt Meteln an der Reihe sein. Ein Filetstück unserer Pilzreviere. Zumindest in einigen Jahren im Hochsommer und natürlich im Herbst. So tolle Raritäten wie Schwarzhütige Steinpilze, Violette Korallen und leuchtend rote Saftlinge, die wir hier schon gefunden haben, werden sicher noch nicht auf der Bildfläche erscheinen. Aber nichtsdestotrotz wollen wir uns auch zu dieser Jahreszeit mal umschauen. Erste Täublinge, Graue Wulstlinge und Perlpilze, aber auch ein erster Sommersteinpilz oder Flockenstieliger Hexen – Röhrling sind neben anderen Frühaufstehern durchaus schon zu erwarten.

Die Tour dürfte bis um die Mittagszeit andauern. Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben. Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2,50 € und Vereinsmitglieder sind mit 5,00 € dabei.


Bitte beachten Sie, sollten für den Zeitraum der Tour Unwetterwarnungen, insbesodere vor Gewitter und Sturm bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Auch intensiver Dauerregen kann die Tour verhindern. Bitte Informieren Sie sich auch unter http://www.unwetterzentrale.de


 

19. Mai 2020 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Thema: Heilige Pilze der Schamanen

Blaustieliger Kahlkopf (Psilocybe cyanescens)

Am Dienstag, dem 19. Mai 2020, um 18.00 Uhr in der ABC Straße 21.

Zu einem weiteren Treffen im mykologischen Informationszentrum lädt die Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. ihre Pilzfreunde an diesem Dienstag im Mai ein. In gemütlicher Runde wollen wir uns wieder einem speziellen Thema zuwenden, heute den heiligen Pilzen oder Zauberpilzen. Natürlich werden wir mit ihnen nicht aktiv „Zaubern“, weil der Staat uns dieses untersagt. Sogar der Besitz oben gezeigter Kahlköpfe, die ich vor einigen Jahren in größeren Mengen gefunden habe und auch in unsere Ausstellung integrierte, war ein illegaler Akt. Ich finde der Staat nimmt sich ganz schön viel heraus, dass er den Besitz deratiger, psychaktiver, in heimischer Natur gefundener Pilze, gleich unter Strafe im Zuge des Betäubungsmittelgesetzes stellen möchte. Sicher sind sie nicht ganz ungefährlich, insbesondere für psychisch labile Menschen, aber sie machen nicht abhängig und hinterlassen in der Regel keine gesundheitlichen Folgeschäden. Am gefährlicherem Nikotin und Alkohol wird kräftig verdient!

Leider ist der Standort, an dem ich die Pilze fotografierte, seit Jahren versiegt. Die Art ist in Deutschland selten und tritt nur sporadisch in Erscheinung. Zauberpilze werden aber seit Jahrtausenden von den Menschen zu kulturellen Handlungen genutzt. So wollen wir uns heute einen Filmbeitrag über „Heilige Pilze“ in Südamerika anschauen. Die Zauberpilze dürfen dort nur zu festgelegten Tageszeiten und im Gebet von gottesgläubigen Menschen gesammelt werden. Das sind beispielsweise Schamanen, die in ihren Sitzungen die Pilze verabreichen. Zu ihnen kommen Menschen mit ganz unterschiedlichen Erkrankungen und hoffen auf Heilung oder Linderung nach Verabreichung der „Heiligen Pilze“, im Zusammenspiel mit Gebeten und Gesängen zu Gott b. z. w. Jesus Christus. Hier spielt, wie so oft, der Glaube eine große Rolle.

Die Veranstaltung endet gegen 20.00 Uhr.

20. Mai 2020 – Vereins- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch exklusiv für interessierte Pilzfreunde

Es geht in den 2. Quadranten des Meßtischblattes Langen Brütz

Treff und Uhrzeit können individuell abgesprochen werden. Die Tour dauert 3 – 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Mitglieder der Pilzfreunde innerhalb der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. kostenfrei.

Der 2. Quadrant von Langen Brütz MTB: 2335/2, bietet reichlich Auswahl für eine naturkundliche Pilzexkursion. Er enthält viele interessante Biotope und Landschaftsbereiche. Am 22. November des Jahres 2017 war dieser Quadrant schon einmal im Rahmen einer Mittwochsexkursion an der Reihe. Damals durchaus nicht erfolglos. Jetzt befinden wir uns im Frühling und eine andere, wenn auch bescheidenere Artenauswahl dürfte uns erwarten. Wir finden im Gebiet größere Waldflächen, Moore, Seeuferbereiche, Flußniederungen und die sehr abwechslungsreiche und hügelige Landschaft der Kritzower Berge vor. Große Waldflächen zwischen Kritzow und Weberin gehörten in früheren Zeiten zum umfangreichen Staatsforstes Turloff.

Wer also Lust hat zu einer mykologischen Bestandsaufnahme durch die schöne, mecklenburgische Natur zu streifen, ist herzlich eingeladen. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

27. Mai – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Naturfreunde

Es geht in das MTB: 2335 – Langen Brütz

Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Die Tour dauert zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Vereinsmitglieder der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. kostenlos.

Heute soll es in den dritten Quadranten vom Meßtischblatt Langen Brütz gehen, also in 2335/3. Auch im heutigen Bereich finden sich sehr schöne Exkursionsgebiete mit reichlich Wald und Seeuferbereichen. Das größte und kompakteste Waldgebiet ist das Hohe Holz. Hier war ich gleich zum Saisonbeginn des Jahres 2018 zu einer Mittwochsexkursion unterwegs. Es war ein Frühlingshaft milder Tag und stellenweise lagen sogar noch Schneereste vom damaligen Osterschnee. Auch in diesem Jahr ist nun wieder zur Frühlingszeit zufälligerweise dieses Gebiet an der Reihe. Allerdings doch schon zur fortgeschritteneren Jahreszeit, an der Schwelle zum Sommer. Daher ist auch von einer anderen Artenzusammensetzung auszugehen. Damals gab es kaum Frischpilze. Der beste Fund waren wunderschöne Eichen – Feuerschwämme. Auch das Ufer des Pinnower Sees ist eine gute Adresse für Pilzfreunde. Wo es letztendlich hin gehen soll, wird zeitnah entschieden.

Wer Lust hat unter fachlicher Führung allerlei Großpilze zu suchen, zu bestimmen und zu notieren, ist herzlich eingeladen. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

30. Mai 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Sie soll durch das Mustiner Holz führen

Treff am Sonnabend, dem 30. Mai 2020, um 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB, in der Wismarer Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Falls es sich ergiebt, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Garantie diesbezüglich besteht aber nicht. Zweittreffpunkt kann etwa gegen 09.00 Uhr gut Sichtbar im Ort Witzin, an der B 104 sein.

Zum 2. mal wollen wir heute dem Mustiner Holz im Rahmen einer geführten Lehrwanderung einen Besuch abstatten. Vor einigen Jahren waren wir schon einmal im Spätherbst in diesem Gebiet und konnten damals eine ganze Reihe jahreszeittypischer Pilzarten finden, erläutern und teils auch in die Sammelkörbe legen. Nun sind wir im Wonnemonat Mai hier und wollen schauen, was uns der Frühlings – Aspekt zu bieten hat. Natürlich ist die Artenvielfalt im Mai noch lange nicht so hoch wie im Spätherbst, aber dennoch kann uns bei günstigen Wachstumsbedingungen schon einiges geboten werden. Auch im obigen Bild gezeigte Sommersteinpilze sind um diese Zeit mitunter schon flott unterwegs. Aber es geht ja nicht in erster Linie um gefüllte Körbe, sondern darum, Wissen zu Vermitteln und auch neues kennen zu lernen. Immerhin ist das Pilzreich unverzichtbar im Gefüge der Natur und machte es im Zusammenspiel mit allen anderen Abläufen der Evolution erst möglich, dass wir Menschen uns im laufe der Jahrmillionen entwickeln konnten und das wir auch weiterhin Atmen und Leben dürfen. Pilze haben eine herausragende Bedeutung für uns. Im täglichen Leben läuft kaum etwas, ohne ihre heimlichen Aktivitäten. Dabei kommt dem anscheinend so wichtigem Aspekt „essbar oder giftig“ im Grunde die geringste Bedeutung zu. Dennoch soll diese Geringfügigkeit auch heute für uns eine Rolle spielen.

Die Wanderung kann bis in den frühen Nachmittag andauern.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben. Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2,50 €.


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung. Sollte für den Zeitraum der Wanderung mit unwetterartigen Entwicklungen zu rechnen sein, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

03. Juni 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Naturfreunde

Es geht letztmalig in das MTB Langen Brütz

Treff und Uhrzeit können individuell besprochen werden. Die Tour dauert zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei.

Im vierten und damit letzten Quadranten des Meßtischblattes Langen Brütz sind weitläufige Waldgebiete vorhanden. Sie ziehen sich von Vorbeck über Basthorst bis südlich Weberin von west nach ost und im südlichen Bereich schließen sich große Waldflächen im Raum Gädebehn an. Früher zählten die Reviere zur Stattsforst Turloff. Heute gehören sie zum Forstamt Gädebehn. Es überwiegen Sanderflächen, die vielfach mit Nadelbäumen bewachsen sind. In jüngster Zeit ist man aber auch hier dazu übergegangen, Kiefern – Monokulturen mit Laubhölzer zu untermischen und damit weniger Anfällig gegenüber Umweltveränderungen und dem Klimawandel zu machen. Zu den besonders interesanten Bereichen gehört hier beispielsweise auch das Warnowtal bei Gedebähn.

Wer also Lust zu einer exklusiven Wanderung zum Thema Großpilze bekommen hat, ist herzlich eingeladen. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219 oder

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

06. Juni 2020 – Imbisstag im Steinpilz – Wismar

Imbisstag zur Stuhlparade

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Am Sonnabend, dem 06. Juni 2020, von 11.00 Uhr und solange der Vorrat reicht (maximal bis 17.00 Uhr) in der ABC Straße 21, vor dem mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar.

Die wohl einzigartige Stuhlparade, organisiert von dem Kunstverein KaSo e.V. Wismar, findet an diesem Juni – Sonnabend bereits das 10. mal in Folge statt. Ein Jubiläum, dass der Steinpilz – Wismar immerhin in einigen Jahren auch mit seinem beliebten Pilz – Imbiss bereicherte. Der Verein arbeitet alte Stühle, die man dort abgeben kann, wieder zu richtigen Schaustücken auf, welche dann die Straßenränder der ABC Straße in reih und glied schmücken. Hier darf sich  jeder der möchte, einen oder auch mehrere Stühle aussuchen und gegen eine Spende mit nach hause nehmen. Eine originelle Idee und auf jedenfall ein Hingucker der ganz besonderen Art.

Stuhlparade im letzten Jahr bei schönstem Sommerwetter.

Der KaSo – Verein bietet sicher auch wieder einiges für das leibliche Wohl an, vornehmlich selbstgebackenen Kuchen + Kaffee. Wer es herzhafter mag, der kann sich bei uns mindestens mit einer leckeren Waldpilz – Suppe stärken. So war es jedenfalls im letzten Jahr, als ich den Imbiss im Ein – Mann Betrieb servieren mußte. Sollten sich mehrere Pilzfreunde bereit finden zu helfen, kann es auch Pilzpfanne und frische Waffeln geben.

Die Waldpilzsuppe des letzten Jahres war einfach köstlich und so mancher holte sich Nachschlag. Ich war ein wenig stolz auf mich, da ich sie ganz alleine, ohne unsere weiblichen Star – Köchinen so gut hinbekam.

Hoffen wir wieder auf schönes Wetter und regen Zuspruch. Den Mitgliedern des KaSo – Vereins sei es herzlichst gewünscht.

Selbstverständlich steht auch die Tür des Info – Zentrums offen und im inneren kann man sich in unserer Dauerausstellung über das aktuelle Pilzaufkommen in Wald und Flur für 2 € Eintritt informieren. Selbstverständlich kann auch die Pilzberatung in Anspruch genommen werden.

Die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. freuen sich auf ihren Besuch.

Siehe auch unter: http://www.kaso-wismar.de

10. Juni 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch exklusiv für Interessierte

Es geht in das MTB: 2539 – Plau am See

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Vereinsmitglieder frei.

Heute und an den restlichen Mittwochentagen ist die Topografische Karte im Maßstab 1:25 000 – Plau am See –  abzuarbeiten. Heute soll es in den ersten Quadranten gehen. Es geht also von Wismar aus sehr weit in den Südosten. Ziel sollen die Lalchower Tannen sein. Es ist ein kompaktes, relativ kleines, aber dennoch das größte Waldgebiet im diesem Quadranten. Es liegt südlich der Elde – Müritz – Wasserstraße und dürfte überwiegend mit Nadelholz bestanden sein. Außerdem wird es von der B 191 tangiert.

Wer also Lust zu einer Kartierungsexkursion hat sollte sich entweder per E – Mail oder telefonisch melden.

Tel:: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

13. Juni 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Ziel ist das Hohe Holz

Treff am Sonnabend, dem 13. Juni 2020, um 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB in Wismar, Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Bildung von Fahrgemeinschaften möglich, kann aber nicht garantiert werden. Zweittreffpunkt etwa gegen 09.00 Uhr am Waldrand bei Görslow. Von Rampe/Leezen kommend (L 101) durch den Ort Görslow fahren. Kurz vor dem Ortsausgang geht links eine kleine Fahrstraße ab. Aus Richtung Raben Steinfeld kommend, am Ortseingang rechts über die Autobahnbrücke hinweg, erreicht man sogleich das Hohe Holz. Hier darf am Waldrand unsere Ankunft erwartet werden.

Das Hohe Holz ist uns nicht unbekannt. Vor fast 10 Jahren, am 12. September 2010, waren wir schon einmal von Wismar aus in diesem Revier. Es war damals eine der erfolgreichsten Pilzexkursionen überhaupt. Eine große Artenvielfalt und auch Speisepilze noch und noch. Die Körbe waren einfach zu klein, um die Schätze überhaupt alle mitzubekommen. Aber das machte garnichts. Jeder nahm soviel mit nach hause, wie er verwerten konnte. Und die Wanderung hatte einen hohen Lerneffekt. Siehe auch unter „Viele Pilze im Hohen Holz“. Nun haben wir zwar nicht September, aber falls es nicht zu trocken sein sollte, könnte es trotzdem eine interessante Tour werden. Laub- und Nadelforste wechseln hier einander ab.

Die Wanderung kann bis in den frühen Nachmittag hinein andauern.

Kostenpunkt: 10,00 €, Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2,50 € und Mitglieder der Gruppe der Pilzfreunde innerhalb der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. 5,00 €.


Bitte beachten Sie die Wetterentwicklung! Sollten für den Zeitraum der Wanderung Vorwarnungen oder akute Unwetterwarnungen ausgegeben worden sein, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte Informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

17. Juni 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch exklusiv für interessierte Pilzfreunde

Es geht in MTB: Plau am See – 2539/2

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden.

Einen Großteil des Quadranten nimmt der Plauer See und die Ortschaft Plau am See ein. Das einzig nennenswerte Waldgebiet befindet sich westlich des Plauer Sees und des dortigen Fachkrankenhauses. Laut Karte handelt es sich um Nadelholz. Allerdings dürfte auch das Ufer des Plauer Sees einiges zu bieten haben.

Wer Lust hat hier mit dem Fachmann auf Pilzpirsch zu gehen, ist herzlich eingeladen. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

21. Juni – Vereins- und Kartierungsexkursion

Vereinsexkursion

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Ziel ist der Gadebuscher Stadtwald

Treff am Sonntag, dem 21. Juni 2020, um 08.00 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Zeughaus, in der Wismarer Ulmenstraße. Bildung von Fahrgemeinschaften möglich, aber ohne Garantie. Zweittreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr gegenüber dem Umspannwerk und am Waldrand an der B 208 sein.

Nicht zum ersten mal ist der Gadebuscher Stadtwald Ziel einer Wanderung, die vom Steinpilz – Wismar organisiert wird. Wir waren hier schon einmal im November und auch zu dieser Jahreszeit unterwegs. Obwohl stadtnah, ist das Waldgebiet durchaus artenreich und für Pilzfreunde oft eine gute Adresse. Zwar werden die Standorte der besten Speisepilze den Einheimischen nicht unbekannt sein, aber das soll uns nicht weiter stören. Wir wollen uns für alle Großpilze interessieren, die wir heute vorfinden können. Und für die Kartierung kann immer neues dabei sein, auch wenn viele geläufige Arten  längst in den Datenbanken Eingang gefunden haben. Und wer tatsächlich auf eine Pilzmahlzeit spekuliert, kann durchaus  auf seine Kosten kommen, falls die Witterung es zulassen sollte.

Die Tour dürfte bis um die Mittagszeit andauern. Gäste sind willkommen.

Für Nichtvereinsmitglieder wird aber eine Teilnahmegebühr von 10,00 € in Rechnung gestellt. Sie kommt dem Erhalt der Wismarer Pilzberatungsstelle zu gute.


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung. Sollte die Gefahr von unwetterartigen und somit gefahrdrohenden Ereignissen bestehen, kann die Exkursion kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich nochmals zeitnah an dieser Stelle. Siehe auch unter http://www.unwetterzentrale.de


 

24. Juni 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Pilz- und Naturfreunde

MTB: Plau am See – 2539/3

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Frei für Vereinsmitglieder. (Diese Veranstaltung ist vorbehaltlich und kann wegen der Sommerferien in MV eventuell entfallen).

Ein sattes und kompaktes Waldgebiet wird uns im dritten Quadranten des Meßtischblattes 2539 angeboten – das Mühlenholz mit dem Rauhen Berg. Zwar überwiegen laut Karte Nadelforste, es ist aber auch ein größeres Laubwald – Areal eingezeichnet. Hier könnte man sich gut und gerne den ganzen Tag rumtreiben, aber wir wollen es ja nicht übertreiben. Kurzweilig ist es, wenn die Witterungsbedingungen ein nennenswertes Frischpilzaufkommen zulassen. Ansonsten können die großen Nadelwälder um diese Zeit sehr ausgetrocknet sein und ein eher trostloses Bild abliefern. So war es jedenfalls in den beiden zurückliegenden Sommern. Hoffen wir heute also auf günstigere Bedingungen.

Bei Interesse einfach anrufen oder eine Mail zusenden.

Tel.: 08841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

27. Juni 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Es geht durch das Heidenholz bei Reddelich

Treff am Sonnabend, dem 27. Juni 2020, um 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB Wismar, Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Bildung von Fahrgemeinschaften möglich, aber ohne Garantie. Zweittreffpunkt kann ab 09.00 Uhr in der Ortschaft Glashagen b.z.w. am nahen Waldrand sein.

Heidenhölzer gibt es mehrfach in Mecklenburg, so bei Brüel oder auch bei Dassow. In beiden waren wir schon unterwegs. Das heutige Heidenholz ist für uns eine Prämiere. Es ist in seiner Ausdehnung deutlich größer als seine genannten Verwandten. Laub – und Nadelwald wechseln sich hier ab. Der Boden ist teils gehaltvoller und es gibt immer wieder auch Feuchtbereiche mit kleinen Waldtümpeln oder Teichen b.z.w. kleinen Waldseen. Vor wenigen Jahren war ich hier einmal zu einer kleinen Stippvisite unterwegs und fand das Revier durchaus interessant hinsichtlich einer abwechsungsreichen Pilzflora. Diese könnte bei entsprechender Witterung um diese Jahreszeit durchaus schon einiges zu bieten haben, denn der Aspekt des Frühsommers, der den Übergang vom Frühlings- zum Sommeraspekt bildet, geht dem Ende entgegen. So dürften nun allmählich immer mehr Sommerarten in`s Spiel kommen, so auch die im obigen Bild zu sehenden und essbaren Grauen Wulstlinge, die es im vergangenen Jahr um diese Zeit reichlich gab. Die Pilze habe ich damals am 15. Juni im Gespensterwald fotografiert.

Die Tour kann bis zum frühen Nachmittag andauern.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben. Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2,50 € und Mitglieder der Gruppe der Pilzfreunde innerhalb der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. sind mit 5,00 € dabei.


Bitte beachten Sie die Wetterentwicklung! Sollten unwetterartige Ereignisse während des Zeitraumes unserer Wanderung möglich sein, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Informieren Sie sich daher an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter http://www.unwetterzentrale.de


 

01. Juli 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch exklusiv für interessierte Pilzfreunde

Es geht in den 4. Quadranten des MTB: 2539 – Plau am See

Treff und Uhrzeit können individuell vereinbart werden. Dauer der Tour 3 – 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Mitglieder der Gruppe der Pilzfreunde innerhalb der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. kostenlos. Zu beachten wäre die Ferienzeit in M-V. So steht dieser Termin zunächst nur vorbehaltlich fest und könnte eventuell entfallen. Bitte an dieser Stelle nochmals zeitnah informieren!

Zum letzten mal geht es in die Region Plau am See. Im 4. Quadranten finden wir den Südteil des Plauer Sees, der mit reichlich Wald umsäumt ist. So beispielsweise der Plauer Stadtwald mit integriertem Naturschutzgebiet, die Bürgertannen am Westufer und östlich Wälder zwischen dem Plauer See und um den Großen Pätschsee sowie um die Ortschaft Suckow herum. Es stehen also umfangreiche und abwechslungsreiche Exkursionsgebiete zur Auswahl. Laub- und Nadelwälder, parkartiges Gelände, Seeuferbereiche sowie weitere Feuchtgebiete und Moore. Das Areal dürfte nicht nur für Hobby – Mykologen sehr interessant sein. Ob es sich heute allerdings lohnen wird, hier auf Pilzpirsch zu gehen, kann im Vorfeld und schon garnicht bei der Erstellung dieser Programm – Ankündigung am 08. Februar zu erahnen sein.

Wer dennoch Interesse hat, in fachkundiger Begleitung auf die Suche nach allen möglichen Großpilzen dieses Gebiet zu durchstreifen, ist herzlich eingeladen.

Einfach anrufen oder eine Mail zusenden. Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

08. Juli 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch exklusiv für interessierte Gäste

MTB: 2339 – Krakow am See geht an den Start

Treff und Uhrzeit können ausgehandelt werden. Für die Dauer der Tour sind zwischen 3 und 5 Stunden einzuplanen. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Mitglieder der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. kostenfrei. Zu beachten wäre die Ferienzeit, so dass dieser Termin zunächst nur vorbehaltlich feststeht und eventuell auch ausfallen könnte. Daher an dieser Stelle bitte nochmals zeitnah informieren!

Das Meßtischblatt Krakow am See stand im Jahre 2018 schon einmal im Zuge meiner Mittwochsexkursionen auf dem Programm. Damals im April/Mai, also während des Frühlingsaspektes. Damals gab es aufgrund der gerade beginnenden  Trockenheit, die nahezu die gesamte Pilzsaison andauern sollte, nur wenige Frischpilze. Natürlich war es auch der frühen Jahreszeit geschuldet. Nun befinden wir uns im Sommeraspekt und der kann durchaus schon recht vielseitig sein. Zumindest wenn es nicht zu trocken sein sollte. Im 1. Quadranten befindet sich die Cossenheide als größtes und zentrales Waldgebiet. Auch weiter nördlich schließen sich noch Wälder an, wie die Stüde. Ich denke aber, die Cossenheide, ein Ausläufer der Nossentiner/Schwinzer Heide, wird das Zielgebiet sein. Von echter Heide sind wir hier allerdings weit entfernt. Es handelt sich im wesentlichen um einen ganz normalen Forst auf sandigem Untergrund, der zum Teil in den letzten Jahren stark forstwirtschaftlich genutzt wurde.

Wer also Lust zu einer Exkursion mit dem Fachmann bekommen hat, kann sich gerne anschließen. Einfach anrufen oder eine Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219 oder

E- Mail: steinpilz.wismar @t-online.de

11. Juli 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Ziel ist die Vierburg Waldung bei Bützow

Treff am Sonnabend, dem 11. Juli 2020, gegen 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB Wismar – Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Falls möglich, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 09.15 Uhr in Vieburg sein.

Die Vierburgwaldung ist für uns kein unbekanntzes Revier. Sowohl zu einer öffentlichen Wanderung, damals unter Führung des Bützower Pilzberaters Klaus Warning, wie auch während eines unserer Herbstseminare oder zur Mittwochs und weiteren Kartierungsaktionen waren wir hier schon unterwegs. Wir können auch den Pilzlehrpfad nutzen, den Klaus Warning in Zusammenarbeit mit der Stadt Bützow vor Jahren hier anlegte. Sanderflächen und zum Großen Peetscher See hin auch Torf und Feuchtbereiche finden wir hier vor. Überwiegend Nadelwald, aber auch immer wieder von Buchen, Eichen und Birken durchsetzt. Bei guten Wachstumsbedingungen ein pilzreiches Revier.

Die Tour kann bis zu frühen Nachmittag andauern.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben. Für Vereinsmitglieder 5 ,00 € und für Kinder zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr 2,50 €.


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung. Sollten für den Zeitraum der Wanderung Vor- oder Akutwarnungen vor möglichen Unwettern bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

15. Juli 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch exclusiv für interessierte Gäste

Es geht in das MTB: 2339 – Krakow am See

Treff und Uhrzeit können individuell festgelegt werden. Dauer etwa zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Vereinsmitglieder frei (Diese Veranstaltung ist aufgrund der Urlaubszeit vorbehaltlich).

Heute soll der 2. Quadrant des Meßtischblattes Karkow am See an der Reihe sein. Hier sind die Wälder nördlich des Krakower Binnensees  angesagt. Uferbereiche, aber auch flächige Waldstücke mit weiteren Seen. Es herrscht also reichlich Auswahl für eine hoffentlich kurzweilige und interessante Exkursion.

Wer also Lust hat mit dem Fachmann auf Pilzpirsch zu gehen ist herzlich eingeladen.

Einfach anrufen oder eine Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 . Handy: 0173/6977219 oder

E-Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

22. Juli 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB: 2339/3 – Krakow am See

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Exkursion zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Vereinsmitglieder frei. Da Ferienzeit ist, ist dieser Termin vorbehaltlich. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah.

Der 3. Quadrant des Meßtischblattes Krakow am See besteht fast vollständig aus Wald und Seen. So der Langsee, der Schwarze See, dem Krummen See oder dem Bossower See sowie fast undendlich viel Wald der Nossentiner/Schwinzer Heide, mit den integrierten Neusammiter Tannen. In Neu Sammit gibt es die kleine und liebevoll gestaltete Waldschule „Klabusteruhl“. Vor wenigen Jahren führte hier eine erfolgreiche Pilzwanderung hin und das Gebiet schwebt mir auch noch als Ziel einer unserer traditionellen Nachtwanderungen vor. Für den volkstümlichen Pilzsammler ein klassisches Revier, wo er zu gegebener Zeit auch richtig fündig werden kann. Uns soll heute aber alles an Großpilzen interessieren, was wir im Feld ansprechen können. Wenn dazu vieleicht auch eine kleine Pilzmahlzeit heraus springen sollte, wäre es ideal, kann aber nicht garantiert werden.

 Wer also Lust zu einer hochsommerlichen Pilzexkursion hat, kann sich unter folgenden Telefon – Nummern melden oder eine Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

oder E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

25. Juli 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Es geht durch den Wald Demen/Buerbeck

Treff am Sonnabend, dem 25. Juli 2020, gegen 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB, in der Wismarer Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Bildung von Fahrgemeinschaften möglich, aber ohne Garantie. Der Zweittreffpunkt kann gegen 09.15 Uhr am Ortsausgang Demen, am Abzweig von der Straße nach Buerbeck rechts am Sandweg nach Barnin, am Waldrand, sein.

Sandige Laub- und Nadelwälder prägen dieses Gebiet, in dem ich die ersten Pilze meines Lebens als Kleinkind sammelte und mit vermeintlich giftigen Täublingen Fußball spielen durfte. Hier wurde der Grundstein für meine Zuneigung zu den Pilzen gelegt, die sich wie ein roter Faden durch mein Leben ziehen sollten. Das Waldstück am Beginn der Wanderung liegt auch immer noch im Privatbesitz unserer Familie b.z.w. Erbengemeinschaft. Angesagt waren in meiner Kinderzeit nur Pfifferlinge, die es hier damals noch reichlich gab. Auch in der heutigen Zeit sind sie hier natürlich noch zu hause und könnten uns erfreuen. Typisch für diese sandigen Wälder sind im Sommer auch oben zu sehende Pantherpilze. Sie gehören zu unseren wichtigsten und gefährlichsten Giftpilzen! Wer Perlpilze zum essen sammelt, muss diesen, seinem Doppelgänger, gut  abgrenzen können. Die Chancen stehen nicht schlecht, beiden Arten heute zu begegnen.

Die Tour dauert maximal bis zum frühen Nachmittag an.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben, die der langjährigen Pilzberatungsstelle in Wismar zu gute kommen soll. Für Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte beachten Sie die Wettervorhersage. Sollten für den Zeitraum der Wanderung Vor- oder Akutwarnungen für mögliche Unwetter bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Siehe auch unter http://www.unwetterzentrale.de


 

29. Juli 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB: 2339/4 – Krakow am See

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Exkursion zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder kostenfrei. Dieser Termin ist auf Grund der Sommerferien vorbehaltlich. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah.

Zum letzten mal geht es in das MTB 2339 – Krakow am See. Der 4. und damit letzte Quadrant steht auf dem Programm. Die Waddingstannen, südöstlich von Krakow am See, könnten das Ziel sein. Auch weiter südlich bieten sich noch Bereiche der Nossentiner/Schwinzer Heide, westlich des Krakower Obersees an. Auch östlich des Sees liegt noch ein Waldareal, welches in Frage kommen könnte. Es gibt also reichlich Auswahl. Sollte ausnahmsweise mal keine hochsommerliche Dürre herrschen, könnte es zu dieser Jahreszeit schon ein recht vielseitiges Angebot von frischen Großpilzen geben.

Bei Interesse einfach anrufen oder eine Mail zusenden.

Tel.: 02841/228917 – Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de 

02. August 2020 – Vereins- und Kartierungsexkursion

Vereinsexkursion

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Es geht in die Wälder bei Raben Steinfeld

Treff am Sonntag, dem 02. August 2020, um 08.00 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, in der Ulmen Straße. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Garantie dafür besteht allerdings nicht. Zweittreffpunkt für mögliche Gäste könnte gegen 09.15 Uhr in Raben Steinfeld am Findlingsgarten sein.

Nach den Sommerferien in M-V wollen wir wieder auf Vereinsexkursion gehen. Für die heutige Sonntagstour habe ich die waldreiche Umgebung von Raben Steinfeld, unweit der Landeshauptstadt Schwerin, ausgewählt. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir nutzen können. Am reizvollsten ist natürlich eine Tour am Ufer des Schweriner Sees entlang bis nach Görslow. Hierfür sind aber mindesten zwei Autos von nöten, da wir von A nach B wandern würden und  Fahrzeuge umgesetzt werden müßten, will man nicht retoure laufen. Andererseits stehen das Hohe Holz und die umfangreichen Wälder des ehemaligen Staatsfort Raben Steinfeld zu verfügung. Auch ein Abstecher an den Pinnower See wäre denkbar. Unter dem Motto „kommt Zeit, kommt Rat“, werden wir kurzfristig entscheiden, wo es hin gehen kann b.z.w. soll.

Die Tour kann bis zum frühen Nachmittag andauern.

Für Nichtvereinsmitglieder wird eine Teilnahme Gebühr von 10,00 € erhoben.


Bitte beachten Sie, sollten für die Zeit der Exkursion Unwetterwarnungen bestehen, kann die Tour kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

05. August 2020 – Mittwochs-und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Pilzfreunde

Das Meßtischblatt 2037 – Satow ist an der Reihe

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Tour etwa 3 – 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Mitglieder der Gruppe der Pilzfreunde innerhalb der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. kostenfrei.

Wir beginnen ein neues Meßtischblatt. Ich habe es geviertelt und in den folgenden Wochen geht es jeweils in einen Quadranten. Leider glänzt dieses MTB nicht gerade durch seinen Waldreichtum. Wir müssen uns jeweils mit kleineren Wäldern und Wäldchen zufrieden geben. Aber ich denke, es muss nicht immer ein riesiges Waldgebiet sein. Manchmal sind gerade diese eher unscheinbaren Reviere sehr interessant und können eine wahre Fundgrube darstellen. So sind im 1. Quadranten eine ganze Reihe kleiner Wäldchen vorhanden. Die etwas größeren davon befinden sich bei Radegast und werden wohl auch das heutige Ziel darstellen.

Wer also Lust hat auf eine fachkundige Pilztour zu gehen, kann sich unter folgenden Telefon – Nummern oder auch per E- Mail mit dem Steinpilz – Wismar in Verbindung setzen.

Tel:: 03841/228917 – Handy: 0173/6977213 oder

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

08. August 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Sie führt durch den Staatsforst Tarnow

Treff am Sonnabend, dem 08. August 2020, um 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB in Wismar, Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Je nach Möglichkeit können Fahrgemeinschaften gebildet werden, welche aber nicht garantiert werden können. Zweitreffpunkt kann gegen 09.15 Uhr am Staatsforst Tarnow sein. Von Sternberg kommend die L 141 über Rosenow und Schlockow fahren. Kurz hinter Schlockow erreicht man eine T – Kreuzung. Das Ziel befindet sich gegenüber am Waldrand/Waldweg. 

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel ist das Motto aller Wanderungen in diesem Jahr, denn die Deutsche Gesellschaft für Mykologie hat diesen unverschämten Rutenpilz zum Pilz des Jahres 2020 erkoren. Jedes Jahr wird eine markante Großpilzart ausgewählt, die jeder aufmerksame Beobachter mit ein wenig Erfahrung erkennen und bestimmen kann, ohne erst tiefer in die wissenschaftliche Pilzkunde einsteigen zu müssen. Oft sind es aber auch seltenere Arten, von denen man sich eventuell neue Funddaten erhoft oder sie sollen für gefährdete Pilzarten und deren Lebensräume sensibilisieren. Dabei spielt es keine Rolle ob essbar, ungenießbar oder giftig. Für die Stinkmorchel treffen zwei Wertigkeiten zu. Sie ist sowohl essbar, wie auch ungenießbar. In der Küche wird nur das embrionale Entwicklungstadium, das sogenante Hexenei der Phallus impudicus verwendet. Der ausgereifte Fruchtkörper, wie oben im Bild zu sehen, ist hingegen für bestimmte Insekten, allen voran Fliegen, unwiderstehlich. Sie haben den sporentragenden, olivgrünen Schleim hier bereits abgeweidet. Auch Ameisen scheinen ein Interesse an ihr zu haben. Ihr starker, aasartiger Geruch lockt die Fliegen in Schwärmen an. Ein Trick der Natur, denn die Insekten sorgen für die Verbreitung ihrer Sporen. Stinkmorcheln werden wir heute mit großer Wahrscheinlichkeit vorfinden, aber ich hoffe natürlich auch viele andere Großpilze und vieleicht steht am Ende der Tour für den einen oder anderen sogar ein schmackhaftes Pilzgericht in Aussicht. Vieleicht auch mit Hexeneiern der Gemeinen Stinkmorchel.

Die Wanderung kann bis zum frühen Nachmittag andauern.

Kostenpunkt: 10,00 €, für Mitglieder der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte beachten Sie die Wetterentwicklung. Sollte für die Dauer der Wanderung Unwettergefahr bestehen, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Informieren Sie sich daher an dieser Stelle nochmals zeitnah und verfolgen Sie die Warnlage unter http://www.unwetterzentrale.de


 

12. August 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB: 2037/2 – Satow

Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Dauer der Tour etwa 3 – 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € für den Erhalt der Wismarer Pilzberatungsstelle. Für Vereinsmitglieder kostenfrei.

Es soll heute in den 2. Quadranten des Meßtischblattes Satow gehen. Neben kleineren Waldarealen und Feuchtgebieten stellt das Heidenholz hier das größte Waldgebiet dar und es soll auch das Ziel der heutigen Tour sein. Es befindet sich knapp südöstlich der A 20 und westlich von Hohen Luckow. Für mich ist das Revier Neuland, aber ich weiß das unser Chef – Kartierer Benno Westphal hier schon unterwegs war. Es gibt also sicher schon einige Funddaten aus diesem Wald b.z.w. aus diesem  Qudranten. Sicher ist jedoch auch, dass im Meßtischblatt Satow noch so manches entdeckt werden kann, da es durch seine Waldarmut nicht zu unseren oft besuchten Gebieten zählt.

Wer also Lust auf eine mykologischen Bestandsaufnahme hat, ist gerne dazu eingeladen.

Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@-t-online.de

15. August 2020 – Pilzwandern am Schweriner See

Pilzwanderung am Schweriner See

Interessengemeinschaft Schlossensemble Wiligrad

Mykologisches Informationszentrum Wismar

Themenführung Pilze

Treff am Sonnabend, dem 15. August 2020, um 09.00 Uhr vor dem Gartenkaffee Schloss Wiligrad.

Die Interessengemeinschaft Schloss Wiligrad trat an den Steinpilz – Wismar mit einer Anfrage heran, ob es eventuell möglich wäre, Pilzwanderungen in die waldreiche Umgebung der Schlossanlage anzubieten, natürlich mit fachlicher Kompetenz in Begleitung  eines Pilzsachverständigen. Wir trafen uns zu einem netten Gespräch im Steinpilz Wismar und legten einige Termine fest. Heute soll es losgehen. Der ehemals Haushalt Forst genannte Wald, der den Ort Wiligrad weitläufig umgibt, bietet sich dafür förmlich an. Die Tour dauert bis maximal um die Mittagszeit und anschließend kann man im Gartenkaffee in gemütlicher Runde die Wanderung ausklingen lassen.

So haben wir es zunächst angedacht. Inzwischen hat uns allerdings der Eigentümer des privaten Waldgebietes untersagt, eine Wanderung mit mehreren Menschen durch seinen Wald zu veranstalten. Ihm liegt die Ruhe des Wildes am Herzen und wir sollten die Waldwege nicht verlassen. Der Uferweg am Schweriner See ist jedoch ein öffentlicher Wanderweg und dieser ist von jederman nutzbar und außerdem aus pilztechnischer Sicht besonders interessant. 

Wichtig ist zu wissen, dass es nicht verboten ist, die Waldwege zu verlassen. Dieses gilt ganz gleich ob Landesforste, Privatwald oder komunaler Waldbestand. Ausgenommen Naturschutzgebiete!

Sie auch unter: http://www.wiligrad.de

http://www.wiligrad-ig.de

Waldregeln:Waldregeln 5430072_t201902080

18. August 2020 – Abendwanderung der Pilzfreunde

Abendwanderung 2020

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Abends am Farpener Stausee

Treff am Dienstag, dem 18. August 2020, um 18.30 Uhr, auf den unterteilten Parkflächen am ZOB in Wismar, Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Bei Bedarf und je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Seit vielen Jahren stehen unsere Abendwanderungen im August dem Programm. Die erste startete um das Jahr 2005 im Seeblickwäldchen in Wismar – Wendorf. Es gab dort damals sehr viele Frischpilze und Irena servierte uns eine Pilzsuppe von Riesenbovisten. Mit 20 – 25 Teilnehmern waren wir eine große Truppe. Seit dem sind wir fast immer durch die grünen Inseln im Stadtgebiet gewandert. Diese werden leider immer rarer. Allmählich fallen immer mehr naturnahe Flächen den städtischen Bebauungswahn zum Opfer und das wenige Grün wird obendrein durch landschaftliche Pflegemaßnahmen drangsaliert. Ein unsäglicher Trend und neue, grüne Oasen haben kaum eine Chance, weil die dazu nötigen Flächen einfach nicht mehr vorhaden sind. Daher werden wir wohl bei unseren Abenwanderungen das weite suchen. Raus aus der Stadt auf`s Land. Dieses machten wir bereits im Jahre 2018. Damals ging es durch den Prosekener Grund und heute soll es an den idylisch gelegenen Farpener Stausee gehen. Dieser ist an seinen Ufern meist weitläufig bewaldet, so dass wir daher auch größere Chancen haben, reichlich Frischpilzen zu begenen, falls die Witterung es zuläßt. Wer also Lust zu einer kleinen, abendlichen Pilz- und Naturwanderung unter fachlicher Führung hat, ist herzlich eingeladen. Dieses gilt natürlich nicht nur für die organisierten Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. , sondern auch für interessierte Gäste.

Die Tour dauert bis zur Abenddämmerung an.

Kostenpunkt für Nichtvereinsmitglieder 5,00 €.


Und hier noch ein Hinweis. Sollten für den genannten Zeitraum Unwetterwarnungen gelten, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Informieren Sie sich bitte nochmals zeitnah an dieser Stelle und unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

19. August 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursion

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

Der 3. Qudrant des MTB 2037 – Satow ist an der Reihe

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 € zur Unterstützung der Wismarer Pilzberatungsstelle. Für Vereinsmitglieder frei.

Zum dritten mal soll es in den Raum Satow gehen. Ein landschaftlich besonders reizvolles Gebiet ist heute das Ziel einer mykologischen Bestandsaufnahme. Das Beketal mit dem Grünen Rad, zwischen Gnemern, mit seinem Wasserschloss, bis hinauf in die Umgebung von Klein- und Groß Gischow. Das Flüßchen Beke hat hier ein idylisches Bachtal ausgewaschen, das mit Buchen und Eichen bestanden ist. Teile des Gebietes stehen sogar unter Naturschutz. Selbstverständlich bin ich nicht das erste mal zum kartieren hier. Auch öffentliche Pilzwanderungen führten schon durch dieses Gebiet, dass kartierungstechnisch schon einiges zutage gefördert hat, aber sicher noch Reserven besitzt. Wenn es nicht zu trocken sein sollte, könnte es also durchaus interessant werden, zumal ich hier bisher nur im Frühling und im späteren Herbst unterwegs war.

Bei Interesse einfach anrufen oder eine Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

21. August 2020 – Nachtwanderung bei Parchim

Nachtwanderung 2020

Sie soll durch die Pfifferlingstannen führen

Treff am Freitag, dem 21. August 2020, um 18.30 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB in Wismar, Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Falls die Möglichkeit bestehen sollte, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Garantiert werden kann dieses jedoch nicht. Zweittreffpunkt für Interessierte aus Parchim und Umgebung kann gegen 19.45 Uhr am Lidl – Markt in Parchim, Ortseingang an der B 321 (Schweriner Chaussee) sein. Achtung! Der Termin ist vorbehaltlich, denn es muss die Genehmigung der zuständigen Forstbehörde eingeholt werden. Daher bitte nochmals zeitnah an dieser Stelle informieren, ob grünes Licht erteilt wurde oder ob ein anderes Gebiet festgelegt wurde.

Unsere traditionelle Pilzwanderung bei Nacht soll in diesem Jahr in der Region Parchim stattfinden. Die Pfifferlingstannen und das Wockertal mit seinen kleinen Seen bildet ein wundervolles Areal für diese außergewöhnliche Wanderung. Vor Jahren waren wir hier schon einmal während einer öffentlichen Tageswanderung zu Gast und die Pfifferlingstannen machten damals ihrem Namen alle Ehre. Nun geht es bei Dunkelheit in dieses Revier, aber ausgestattet mit Stirn- und Taschenlampen, ist es ein wahres Vergnügen, wenn die  Kobolde des Waldes im Lichtkegel unserer Lampen keine Chance haben, unseren Blicken zu entgehen. Pilze suchen und finden bei Nacht funktioniert so ganz hervorragend und sogar viel besser wie bei Tageslicht, wenn unsere Augen durch vieles andere abgelenkt werden. Hoffen wir auf gute Wachstumsbedingungen und auf eine reichliche Ausbeute. Aber das ist noch nicht einmal das Wichtigste. Eine Waldwanderung bei Nacht hat ihren ganz eigenen Reiz und wird für jeden Teilnnehmer ein unvergeßliches Erlebnis darstellen. Insbesondere wenn die Nachtvögel zu fortgeschrittener Zeit ihr schaurig schönes Konzert anstimmen. Man nimmt unsere schöne Natur und Umwelt ganz anders und viel intensiver wahr.

Hier ist es ein Birkenpilz, der keine Chance hatte den Lichtblicken des glücklichen Finders zu entgehen. Aufgenommen während unserer Nachtwanderung im vergangenen Jahr.

Nach etwa drei stündiger Tour gibt es dann zur Geisterstunde wieder ein leckeres Nachtmahl von unserer guten Seele Irena. Sicherlich auch herzhaftes aus dem Wald.

Mitternachtsmahl. Es  schmeckt erst richtig an frischer Waldluft zu vorgerückter Stunde.

Wichtig ist, dass Sie sich wirklich Zeit für diese Tour nehmen und nicht noch einen späten Termin im Hinterkopf haben. Vor Mitternacht kommen Sie nicht aus dem Wald! Bitte bringen Sie geeignete Leuchtmittel mit. Am besten macht sich eine Stirnlampe, die es in jedem Baumarkt zu kaufen gibt. Ansonsten haben wir auch einige zum Ausleihen mit dabei.

Teilnahmegebühr 5,00 + mögliche Kosten für den Mitternachtsimbiss.


Bitte beachten Sie die Wetterentwicklung. Sollten für heute Abend/Nacht Vor- oder Akutwarungen vor Unwetter wie beispielsweise Gewitter bestehen, kann die Nachtwanderung kurzfristig abgesagt werden. Informieren Sie sich daher an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

23. August 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Das Ziel sind die Rosenower Fichten

Treff am Sonntag, dem 23. August 2020, um 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB in Wismar, Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden, aber ohne Garantie. Zweittreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr (bitte nicht auf die Minute genau nehmen) am Theodor Körner Denkmal sein, welches sich in den Rosenower Fichten befindet. Einfahrt beispielsweise von der B 104 in den Waldweg in Richtung Rosenow, bei Lützow.

Heute geht es in ein wahrlich geschichtsträchtiges Revier, nähmlich in die Rosenower Fichten. Ein nicht nur mit Fichten bestandenes Waldgebiet zwischen Schwerin und Gadebusch. Der Fahrweg, an dem sich auch unser Zweitreffpunkt im Wald befindet, ist Teil der früheren Poststraße zwischen Lübeck und Schwerin gewesen. Auch der Martensmann nutzte diese Strecke. Auf ihm marschierten die Schweden zur Schlacht gegen Gadebusch und auch die Preußen sollen unter General Blücher nach der Schlacht bei Jena und Auerstedt hier entlang nach Lübeck gezogen sein. Damit nicht genug. Am 26. August des Jahres 1813 erwartete hier der Major von Lützow mit einer Abteilung Kosaken eine Wagenkolonie Napoleons, um sie abzufangen. An diesem Gefecht nahm auch der Schriftsteller Theodor Körner teil und wurde hier tödlich verwundet. Ihm zu Ehren und des Gedenkens an diese historischen Ereignisse wurde hier ein Obelisk aufgestellt. Im Jahre 2000 entstand an dieser Stelle die Theodor Körner Erinnerungstätte, die gleichzeitig eine Gedenkstätte für alle Opfer der Kriege zwischen 1805 und 1815 in Europa sein soll. Info – Quelle u. a. E. Schröder „Mein Mecklenburger Land“. Auch gibt es hier einen naturnahen Waldhof Stadler, der zum Ferienmachen in ungestörter Natur, mitten im Wald, einlädt. Auf dem Wege zu diesem sind auch Naturschautafeln aufgestellt, u. a. zu essbaren und giftigen Pilzen. Siehe auch unter:http://www.waldhof-stadler.m-vp.de

Die Tour dauert etwa bis um die Mittagszeit an.

Kostenpunkt: 10,00 €, Für Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Und hier noch ein wichtiger Hinweis. Sollte für die Zeit der Wanderung Unwettergefahr bestehen, kann es kurzfritig zur Absage der Pilzwanderung kommen. Bitte informieren Sie sich daher nochmals zeitnah an dieser Stelle. Sie auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

26. August 2020 – Mittwochs- und Kartierungsexkursin

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Pilzfreunde

Es geht in das MTB: 2037/4 – Satow

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Mitglieder der Gruppe der Pilzfreunde innerhalb der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. kostenfrei.

Große Feuchtgebiete des Neukirchener Sees bilden das Zentrum des letzten Quadranten im Meßtischblatt Satow. Größere Wälder sind praktisch nicht vorhanden, nur kleine bis winzige Waldinseln. Die größte dieser Waldinseln befindet sich bei Klein Belitz. Südlich und nördlich des Ortes schlängelt sich die Beke entlang, an der wir schon vor einer Woche unterwegs waren und die auch hier teilweise bewaldet ist. Das sollte unser Ziel sein.

Bei Interesse einfach anrufen oder eine Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 – Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

29. August 2020 – Vereinstreffen am Roten See

15. Vereinstreffen am Roten See

Pilzverein Heinrich Sternberg Rehna e.V.

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Treff am Sonnabend, dem 29. August 2020, um 09.00 Uhr auf dem schmalen Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in der Wismarer Ulmenstraße. Mit den vorhandenen Fahrzeugen starten wir von hier aus zum Roten See bei Brüel. Ankunft und Begrüßung der Pilzfreunde aus Rehna gegen 09.45 Uhr auf dem dortigen Parkplatz. Bildung von Fahrgemeinschaften möglich, aber ohne Garantie.

Immerhin zum 15. mal wollen wir heute einen hoffentlich interessanten Pilztag am Roten See, bei Brüel, verbringen. Dazu sind die Mitglieder des Rehnaer Pilzvereins Heinrich Sternberg e.V., um ihren Vorsitzenden Torsten Richter, und die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. wieder sehr herzlich eingeladen. Auch interessierte Gäste können sich uns gerne anschließen. Nach kurzer Begrüßung aller Teilnehmer werden wir wieder in mehreren Gruppen zu Exkursionen in die umliegender Wälder aufbrechen. Gegen 13.00 Uhr trudeln dann alle wieder mit hoffentlich gut gefüllten Körben an der dortigen Blockhütte zur Fundauswertung ein. Zugleich können wir uns hoffentlich bei Speis und Trank der gastronomischen Bewirtung unterziehen. Anschließend wird zum Gruppenfoto auf der Steganlage eingeladen und jeder kann den Rest des Tages eigenverantwortlich oder auch mit gemeinsamen Aktivitäten ausklingen lassen.

Das konnte sich doch schon sehen lassen. Trotz der langen Trockenheit begannen sich im letzten Herbst während unseres Treffens am Roten See  die Körbe der Pilzsucher endlich zu füllen. Foto: Torsten Richter im September 2019.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme, schönes Wetter und viele Pilze.

Für Pilzfreunde, die nicht in unseren Vereinen organisiert sind, wird eine Teilnahmegebühr von 10.00 € erhoben, die dem Unterhalt der Wismarer Pilzberatungsstelle zu gute kommen soll.

30. August 2020 – Pilzwandern um Schloss Wiligrad

Pilzwandern am Schweriner See

Interessengemeinschaft Schlossensemble Wiligrad

Mykologisches Informationszentrum Wismar

Themenführung Pilze

Treff am Sonntag, dem 30. August 2020, gegen 09.00 Uhr vor dem Garten- und Schlosskaffee in Wiligrad.

Zum zweiten mal wollen wir uns heute unweit vom historischen Schloss Wiligrad zu einer geführten Pilzlehrwanderung treffen. Die Veranstaltung ist eine Initiative der Interessengemeinschaft Schloss Wiligrad. Sie führt auf ausgewiesenen Wanderwegen durch den ehemaligen Haushalt Forst hinunter zum Schweriner See. Durch Kalkeinlagerungen an den Hangterrassen zum See ist die Großpilzflora hier ganz besonders abwechslungsreich und interessant. Vorausgesetzt, die Witterung macht es möglich. Dauer der Tour 2 – 3 Stunden. Im Anschluss kann man in gemütlicher Runde am Schlosskaffee die pilzkundliche Veranstaltung ausklingen lassen.

Siehe auch unter: http://www.wiligrad.de

http://www.wiligrad-ig.de

Wir freuen uns auf ihr Interesse.


Sollten für den Zeitraum der Wanderung Unwetterwarnungen bestehen, kann die Veranstaltung kurzfritig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

02. September 2020 – Kartierungsexkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das Meßtischblatt 2332 = Roggendorf

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20.00 €. Für Vereinsmitglieder kostenfrei.

Pünktlich zum Monatsbeginn möchte ich heute mit einer neuen Topographischen Karte im Maßstab 1 : 25 000 beginnen. 2332 = Roggendorf, ganz im Westen Mecklenburgs. Die Karte wurde noch einmal geviertelt, so dass es in den 1. Quadranten gehen soll. Dieses Meßtischblatt hatte ich im Sommer 2018 schon einmal im Rahmen der Mittwochsexkursionen in Arbeit. Damals während der langen Trockenheit, so dass nur wenige Frischpilze im Angebot waren. Nun haben wir September und damit einen der pilzreichsten Monate des Jahres. Es soll in das Roggendorfer Moor gehen. Auch bei geringem Pilzaufkommen ein sehr beeindruckendes Gebiet. Umgeben von Feuchtwäldern finden wir im inneren eine Moorheide mit Birken, Heidekraut und Blaubeeren vor. Die ehemaligen Torfstiche haben sich in eine Seenlandschaft verwandelt. Inzwischen hat man begonnen, das Große Moor, wie es offiziell auf der Karte bezeichnet wird, zu rekultivieren und den Wasserstand anzuheben. Daher hoffe ich, wir kommen trotzdem trockenen Fußes durch dieses einmalig schöne Gebiet zur Bestandsaufnahme.

Wer Lust hat, dabei zu sein, sollte sich unter folgenden Telefon – Nummern melden oder rechtzeitig eine Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

04. – 06. September – Pilzseminar in Buckow

Pilzseminar in der Märkischen Schweiz

Vorankündigung

Von Freitag, dem 04.09. bis Sonntag, dem 06.09.2020 in 15377 Buckow (Märkisch Oderland).

Während wir im vergangenen Jahr bei hochsommerlicher Hitze und Trockenheit zu einem kleinen Pilzseminar in Märkisch Oderland (Worin) zu Gast waren, hat Organisator Oliver Justus uns in diesem Jahr nach Buckow (Drei Eichen) eingeladen.http://www.dreichen.de

Dazu stehen folgende Kondtionen zur Verfügung:

  • 2 Zweibettzimmer
  • 2 Vierbettzimmer
  • 2 Sechsbettzimmer
  • 2 Küchen
  • 4 WC`s
  • 1 Seminarraum inkl. Leinwand ist vorhanden

Frühstück ist vor Ort möglich (weitere Verpflegungen sind evtl. zu organisieren).

Kosten:

  • zwei Übernachtungen kosten p.P. 36,- € (bei nur einer Übernachtung 22,-p.P.)
  • Bettwäsche 6,- €
  • Frühstück 5,50 €

Das Seminar setzt sich aus Theorie und Praxis zusammen. Der theoretische Teil wird in Form einer Beamer – Präsentation von Christiopher Engelhardt aus Lübeck bestritten. Praktisch geht es anschließend natürlich in den Wald. Dafür steht beispielsweise die hügelige und bewaldete Landschaft der Märkischen Schweiz zu Verfügung. Ein Teil des Landschaftsschutzgebietes steht allerdings unter Naturschutz und hier dürfen die Wanderwege nicht verlassen werden, wie Oliver bei einem Zusammentreffen mit einem Vertreter der unteren Naturschutzbehörde erfahren hat. Es gibt aber genug Möglichkeiten, entsprechende Exkursionsgebiete aufzusuchen. Oliver teilte weiter mit: Der Gebietsleiter der Naturwacht hat uns seine Unterstüzung angeboten. Es kann auch einen speziellen Vortag der unteren Naturschutzbehörde zum Thema Naturschutzgebiet und Pilzsesammeln geben.

Oliver Justus hatte die Idee für diese Veranstaltung und hat natürlich dafür auch den Hut auf. Foto: Ulrich Klein.

So weit diese Vorankündigung. Nähere Informationen folgen später. So steht die Seminargebühr und der genaue zeitliche Ablauf noch nicht fest.

08. September 2020 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Vorbereitungstreffen zur 28. Gropilzausstellung

Treff am Dienstag, dem 08. September 2020, um 18.00 Uhr in der ABC Straße 21 – Mykologisches Informationszentrum Steinpilz – Wismar.

Wie jedes Jahr, so wollen wir uns im Vorfeld und zur Vorbereitung unserer Großpilzausstellung heute Abend zusammen setzen, um wichtige, organisatorische Fragen zu erörtern. Es gilt zu klären, wer an welchen Tagen Zeit hat hinaus in Wald und Flur zu fahren, um das notwendige Frischpilz – Material zu besorgen. Wer hilft mit bei der Vorbereitung unseres Imbissgeschäftes und wer kann die Ausstellung mit betreuen und unseren Imbissstand mit absichern. Wichtige Fragen, die heute Abend geklärt werden sollen. Dies geschieht wie immer in gemütlicher Runde bei einem kleinen Imbiss.

Dauer der Veranstaltung bis gegen 20.00 Uhr.

Auch nicht Vereinsmitglieder, die uns unterstützen möchten, sind herzlich eingeladen.

09. September 2020 – Kartierungsexkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

Es geht in den 2. Quadranten von MTB: 2332 – Roggendorf

Treff und Uhrzeit können individuell festgelegt werden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Mitglieder der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. frei.

Im 2. Quadranten des Meßtischblattes Roggendorf gibt es mehrere Möglichkeiten. Ein landschaftlich besonders reizvolles Gebiet ist das NSG Neuendorfer Moor. Anders als im Roggendorfer Moor steht dieses einzigartige Naturparadies größtenteils unter Wasser. Aber da es ohnehin als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist, sollten die Wanderwege sowieso nicht verlassen werden. Vor gut zwei Jahren war es das Ziel meiner Mittwochsexkursion. Daher würde ich heute einem anderen Revier den Vorzug geben. Zur Auswahl stehen hier noch die Gabeler Heide oder kleinere Waldgebiete bei Wakenstädt mit dem Sonnenberg oder auch nördlich von Pokrent.

Wer also Lust zu einer mykologischen Bestandsaufnahme hat und dabei durchaus seinen Horizont erweitern möchte, ist herzlich eingeladen. Einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

11. – 13. September 2020 – Weiterbildung für Pilzberater

Herbsttagung der Pilzberater

Landesgesundheitsamt Mecklenburg – Vorpommern

Brigitte Schurig (Bildmitte) war lange Jahre Bezirksachverständige des ehemaligen Bezirkes Schwerin und nach der Wende als Landespilzsachverständige für den Mecklenburger Bereich zuständig. Bis heute ist sie in der Pilzberatung und Kartierung der Großpilze aktiv. In wenigen Wochen feiert sie einen runden Geburtstag. Das Foto entstand vor einigen Jahren auf einer Hersttagung der Pilzberater in Plau am See.

Vom 11. – 13. September 2020 findet die diesjährige Herbsttagung der Pilzberater des Landes Mecklenburg – Vorpommern statt. Derzeit ist mir der Tagungsort leider noch nicht bekannt. Jeweils einmal im Frühjahr und einmal im Herbst sind die Pilzberater unseres Bundeslandes zu ihren Weiterbildungsveranstaltungen eingeladen. Heute ist in Nachfolge von Frau Dr. Ingeborg Schmidt, Herrn Dr. Lutz – Werner Schröder und Frau Brigitte Schurig, Dr. med. Oliver Duty für die koordinierenden Aufgaben und für die Weiterbildungsveranstaltungen aller Pilzberater in M-V zuständig. Mecklenburg – Vorpommern ist das einzige Bundesland, in dem die Pilzberatung als Gesundheitsvorsorge im Aufgabenbereich des Landesgesundheitsamtes angesiedelt ist. Für den Rest der Bundesrepublik ist in der Regel die Deutsche Gesellschaft für Mykologie für zuständig.

12. September 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Es geht durch den Rosenower Wald

Treff am Sonnabend, dem 12. September 2020, um 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB in Wismar, Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Falls möglich, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 09.15 Uhr in Lioz (Raum Sternberg/Witzin, im Landkreis Ludwigslust – Parchim) in Waldrandnähe, an der Weggabelung Bungalowsiedlung /Lindenweg sein.

Der Rosenower Wald ist nicht zu verwechseln mit den Rosenower Fichten, in denen wir im August unterwegs waren, und die zwischen Schwerin und Rehna liegen. Unser Zielgebiet ist im Raum Sternberg zu finden. In früheren Zeiten gehörte das überwiegend sandige Revier zum damaligen Großkomplex der Staatsforst Turloff. Auch das Archäologische Freilichtmuseum Groß Raden grenzt an das Waldgebiet. Vor Jahren war es Ziel mehrer Lehrwanderungen, die am Freilichtmuseum ihren Anfang nahmen und ihr Ende fanden. Wir finden hier klassische Pilzsucher – Reviere vor. Kiefernforste können reich an Maronen sein. Besonders unter den Eichen, Buchen und Fichten sind Steinpilze zu hause. Aber da es eine Lehrwanderung ist, soll unser Augenmerk nicht nur diesen Klassikern gelten, sondern allem, was für den Pilzfreund wichtig und interessant sein kann.

Die Tour kann bis in den frühen Nachmittag andauern.

Kostenpukt: 10,00 €, für Mitglieder der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte beachten Sie, sollte für den Zeitraum unserer Wanderung die Gefahr von Unwettern bestehen, kann die Tour kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah: Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

16. September 2020 – Exkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das Drönnenwitzer Holz

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Die Tour dauert zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Mitglieder der Wismarer Pilzgruppe kostenfrei.

Im Juni des Jahres 2018 war ich schon einmal während meiner Mittwochsexkursionen im Drönnewitzer Holz unterwegs. Der teils alte Baumbestand begeisterte mich. Damals entstand das obige Foto. Ich hoffe, die Motorsäge hat inzwischen nicht allzuviel Schaden angerichtet. Bis auf wenige Frauen – Täublinge, einem knackigen Stadt – Champignon und Schuppigen Porlingen waren im Juni 2018 kaum Frischpilze vertreten. Das sollte heute selbst bei trockneren Verhältnissen besser aussehen. Damit steht der 3. Qudrant des Meßtischblattes 2332 – Roggendorf auf dem Programm.

Wer mit dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig melden. Einfach anrufen oder eine Mail zusenden.

Tel: 03847/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

19. September 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Sie führt durch den Staatsforst Ivendorf

Treff am Sonnabend, dem 19. September 2020, um 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB in Wismar, Ecke Wasserstraße/Kopenhagener Straße. Je nach Möglichkeit können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Eine Garantie dafür besteht nicht. Zweittreffpunkt könnte gegen 09.15 Uhr an einem möglichst günstigen Parkplatz (im Waldgebiet) an der Straße von Retschow in Richtung Reinshagen sein.

Der Staatsforst Ivendorf ist ein recht vielseitiges Waldgebiet mit Laub- und Nadelholzbestständen, kleineren Seen und Feuchtgebieten. Stellenweise gibt es sogar kleine, heideartige Flächen. So war es zumindest in den 1990er Jahren noch, als dieses Revier eine Fundgrube unserer Intensivkartierung war. Der Staatsforst Ivendorf wurde in unseren Kreisen zum Kultwald, da wir an einem einzigen Herbstwochenende, während eines guten Pilzjahres, sehr viele Arten für unsere Datenbank notieren konnten. Heute heißt das Waldgebiet, zumindest ein Teilbereich davon, in den aktuellen, topograpfischen Karten, Schulzenholz. Das soll uns aber nicht weiter stören und wir wollen hoffen, dass der positive Eindruck von damals auch heute noch möglich sein kann. Natürlich gab es hier auch Speisepilze wie obigen Steinpilz, ja selbst Heiderotkappen waren vertreten.

Die Wanderung kann bis in den frühen Nachmittag andauern.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10.00 € erhoben. Mitglieder der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. 5.00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2.50 €.


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung. Sollte für den Zeitram der Pilzwanderung Unwettergefahr bestehen, kann es kurzfristig zur Absage der Veranstaltung kommen. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

20. September 2020 – Pilzwandern im Lübschen Forst

Pilzwanderung mit Verköstigung

BUND – Kreisgruppe Herzogtum Lauenburg

Mykologisches Informationszentrum Steinpilz – Wismar

Sonntag, der 20. September 2020, um 10.00 Uhr Forstgehöft an der Kohlerhütte im Lübschen Forst Ritzerau.

Der BUND im Kreis Herzogtum Lauenburg lädt heute wieder zu seiner traditionellen Pilzwanderung mit Verköstigung ein. Unter fachkundiger Leitung der anwesenden Pilzberater, einiger Mitglieder des BUND sowie Forstleute werden die Vielfalt der Großpilze und ihre ökologische Bedeutung und Wertigkeit für das Ökosystem Wald und Flur aufgezeigt. Gerade in unseren Wäldern spielen die Pilze eine unersetzliche Rolle. Ohne ihre meist versteckte Anwesenheit und Tätigkeit wäre der Wald nicht lebensfähig. Indirekt gilt dieses auch für uns Menschen. Dennoch steht für die meisten Teilnehmer derartiger Veranstaltungen der Aspekt essbar oder giftig im Mittelpunkt ihres Interesses. Im Vergleich zu ihrer wahren Bedeutung ist dieses allerdings eher belanglos. Dennoch werden wir heute schwerpunktmässig darauf zurückkommen, denn schließlich sollen die großen Bratpfannen, die unsere Köche schon einmal mit eingekauften Edelpilzen vorheizen, im Anschluß mit echten Waldpilzen verfeinert werden. Es gibt also ab 13.00 Uhr wieder die große Pilzverköstigung und die Fachleute geben acht, dass auch ja kein Giftzwerg für anschließendes Unwohlsein sorgt.

Pilzberaterin Irena Dombrowa hat alle Hände voll zu tun, um aus dem angelieferten Sammelsurium die essbaren Pilze für die Verköstigung heraus zu filtern.

Der Ablauf: 10.00 Uhr Begrüßung der Teilnehmer und kurze Einweisung. Danach Start in mehreren Gruppen zu den Pilzwanderungen. Gegen 13.00 Uhr treffen alle Gruppen wieder an der Köhlerhütte ein und die gesammelten Werke werden auf den Sortiertischen ausgebreitet, mit gleichzeitigen Erläuterungen und Beratungen zu den Fundstücken. Danach darf es sich jeder bei Speis und Trank gemütlich machen. Bei schönem Wetter endet der Pilztag etwa gegen 16.00 Uhr.

Guten Appetit!

Kosten für die Pilzwanderung: 5,00 €

Für die Verköstigung: 08,00 €, Kinder bis 13 Jahre frei

Anmeldungen unter E – Mail: hans-heinrich.stamer@bund-rz.de

23. September 2020 – Exkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

MTB: 2332/4 – Roggendorf ist an der Reihe

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Kostenpunkt: 20,00 € als Beitrag zum Erhalt der Wismarer Pilzberatungsstelle. Für Mitglieder der Gruppe der Pilzfreunde innerhalb der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. kostenfrei.

Ein letztes mal soll es heute in das Meßtischblatt 2332 = Roggendorf gehen. Zur Auswahl stehen hier zwei Reviere. Zum einen das kompakte Laub- und Nadelwaldgebiet bei Alt Steinbeck oder der bewaldete Bereich des Schildetals bei Renzow. Vor zwei Jahren war ich im Wald bei Alt Steinbeck im Rahmen meiner Mittwochsexkursion unterwegs. Es herrschte Dauerdürre und das einzig frische an Großpilzen waren mehrere Rosetten von jungen Riesenporlingen. Dabei sollte dieses durchaus attraktive Waldstück einiges zu bieten haben. Darauf bin ich gespannt und hoffe, die Witterung spielt in diesem Jahr mit. Der Zeitpunkt für eine artenreiche Pilzexkursion könnte kaum besser gewählt sein. Sollte es doch zu trocken sein, könnte zumindest der etwas feuchtere Bereich am Schildetal ein Option sein.

Wer mich begleiten möchte, sollte sich rechtzeitig melden. Einfach anrufen oder eine Mail zusenden. Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

30. September 2020 – Exkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

In Vorbereitung unserer Großpilzausstellung

MTB: 2338/1 = Dobbertin steht auf dem Programm

Mit meinen Mittwochsexkursionen verfolge ich in der Regel zwei Hauptziele. Zum einen geht es darum meine Datenbank zur Pilzkartierung in Mecklenburg zu vervollständigen und zum anderen Frischpilze für unsere Dauerausstellung zu organisieren. Auf letzteres wird heute ganz besonderes Augenmerk gelegt, dient doch der heutige Exkursionstag zur Vorbreitung der 28. Großpilzausstellung in der Hansestadt Wismar, die am folgenden Wochenende wieder in den Räumlichkeiten des Mykologischen Informationszentrums Steinpilz – Wismar stattfinden soll. Das bedeutet aber auch, dass ich heute ganztägig in den Wäldern unterwegs sein werde, um eine größtmögliche Artenvielfalt zusammen zu bekommen. Die heutige Mittwochsexkursion wird sich möglicherweise nicht nur auf dieses Gebiet, dem 1. Quadranten von MTB: 2338 (Dobbertin) beschränken, sondern wohl noch einen größeren Radius mit einbeziehen. Hervorragende Pilzreviere finden sich im Dobbertiner Meßtischblatt und sehr wahrscheinlich wäre es heute ohnehin in diese Region gegangen, denn angrenzend beginnt bereits die Nossentiner/Schwinzer Heide. Im heutigen ersten Quadranten befinden sich größere Waldflächen am Woseriner See. Sehr abwechslungsreich und eine regelrechte Fundgrube in Bezug der Artenvielfalt. Gleiches gilt für die Schwinzer Heide. Beide Bereiche haben in den Vorjahren schon beste Ergebnisse im Hinblick auf unsere Großpilzschau erbracht und die Artenvielfalt dieser Regionen ist, gute Wachstumsbedingungen voraus gesetzt, enorm.

Wer also heute mit dabei sein möchte, muss den ganzen Tag einplanen!

 

02. – 05. Oktober 2020 – Großpilzausstellung in Wismar

28. Großpilzausstellung in Wismar

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Im Mykologischen Informationszentrum, ABC Straße 21

Am 02. – 05. Oktober 2020 in den Räumlichkeiten des Mykologischen Informationszentrums Steinpilz – Wismar, in der ABC Straße 21.

Am ersten Oktoberwochenende ist es wieder soweit. Die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. waren mehrere Tage in den mecklenburgischen Wäldern auf der Suche nach allen möglichen Frischpilzen und wollen ihre Ergebnisse wieder in Form einer großen Pilzschau der Öffentlichkeit präsentieren. Es ist immerhin die 28. Großpilzausstellung in der Hansestadt Wismar nach der Wende im Jahre 1990. Bis zu 300 einheimische Großpilzarten können bei günstigen Wachstumsbedingungen in Augenschein genommen werden. Die Ausstellung geht über 4 Tage und um an allen Tagen möglichst frische Exponate zu zeigen, werden die gesammelten Frischpilze in mehreren Kühlschränken zwischengelagert und während der Dauer der Ausstellung ständig erneuert b.z.w. aufgefrischt.

Viele Körbe voll bunt gemischter Pilze müssen an den Tagen zuvor gesammelt und in unseren Kühlschränken eingelagert werden.

Die Öffnungszeiten

Freitag, der 02.10. von 14.00 – 18.00 Uhr

Sonnabend, der 03.10. von 10.00 – 18.00 Uhr

Sonntag, der 04.10 von 10.00 – 18.00 Uhr

Montag, der 05.10. von 09.00 – 18.00 Uhr

Dazu nach Möglichkeit auch Wildpilze für unseren Imbiss. Hier sind es Strohgelbe Champignons, die es im letzten Jahr auf einer Trockenwiese in ungeheueren Mengen gab.

Am Sonnabend und Sonntag wird dazu auch wieder unseren Imbissstand vor dem Info – Zentrum aufgebaut. Hier möchten wir für das leibliche Wohl unserer Besucher sorgen, natürlich mit Pilzgerichten aus Wald und Flur. Es gibt unsere beliebte Waldpilzsuppe und eine leckere Pilzpfanne.

An unserer herzhaft duftenden und dampfenden Wildpilzpfanne kommt man nur schwerlich vorbei, ohne sie gekostet zu haben. Der Inhalt setzt sich je nach aktuellem Angebot zusammen. Hier ist es eine Maipilz – Möhren Pfanne anläßlich eines unserer früheren Maipilz – Wochenenden.

Vieleicht lassen sich unsere Kochtopfmykologen aber auch noch die eine oder andere Überraschung einfallen. Frische Waffeln, Kaffee und Tee werden im Angebot sein.

Der Duft unserere frisch gebackenen Waffeln ist ebenfalls unwiderstehlich.

Der Imbiss ist am Sonnabend und Sonntag  jeweils von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Angebot.

Während der gesamten Zeit kann selbstverständlich auch unsere Pilzberatung in Anspruch genommen werden.

Die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. freuen sich auf ihren Besuch.

Für die Besichtigung der Ausstellung wird ein Eintrittsgeld von 2,00 €. p.P. erhoben.

07. Oktober 2020 – Exkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste.

MTB: 2338/2 – Topographische Karte Dobbertin

Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Vereinsmitglieder frei.

Drei Exkursionsgebiete stehen im 2. Quadranten des Dobbertiner Meßtischblattes zur Auswahl. Zum einen die waldreiche Umgebung von Lohmen, einschließlich der Lohmener Stüde und dem Lohmener See, des weiteren der Wald am Wadelsberg und schließlich ein Waldgebiet nördlich von Groß Bresen. In der Lohmener Stüde, das Gebiet gehört übrigens zur Seeblickregion Lohmen, gibt es auch einen Archäologischen Lehrpfad und einen Kalkofen, in dem vermutlich im 19. Jahrhundert eine Kalkbrennerei betrieben wurde. Auch ein Gräberfeld soll es hier geben. Auf diese Anlage stieß ich dann auch rein zufällig, als ich vor zwei Jahren schon einmal im Rahmen einer Mittwochsexkursion hier unterwegs war. Wir finden hier hauptsächlich arme Sandböden vor, stellenweise aber auch etwas bessere Standorte.

Wer also Lust hat mit dem Fachmann auf eine mykologische Entdeckungstour zu gehen, ist herzlich eingeladen. Einfach anrufen oder eine Mail zusenden.

Telefon: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

10. Oktober 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Sie soll durch den Schlemminer Staatsforst führen

Treff am Sonnabend, dem 10. Oktober 2020, um 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB in der Wismarer Wasserstraße, Ecke Kopenhagener Straße. Eventuell besteht auch die Möglichkeit zur Bildung von Fahrgemeinschaften. Zweittreffpunkt kann gegen 09.00 Uhr auf dem Parkplatz am Funkturm sein. Also mitten im Waldgebiet, an der Schlemminer Landstraße.

Der Schlemminer Staatsforst, zumindest hieß er in früher Zeit so, heute müßte es eher Landesforst heißen, war schon mehrmals Ziel einer geführten Lehrwanderung. Das große Waldgebiet es sehr vielseitig strukturiert und ein beliebtes Revier für Pilzsucher. Auch gerade Mitte Oktober kann es hier sehr artenreich sein. Über Steinpilze, Herbsttrompeten und Hallimasch hinaus gibt es hier eine Fülle weiterer Speisepilze zu entdecken. Natürlich auch ungenießbare und giftige Arten, die zu Verwechslungen Anlaß geben könnten. Daher ist eine Wanderung unter kompetenter Führung zu bester Pilzzeit durchaus eine sinnvole Angelegenheit um mehr Sicherheit zu erlangen und seinen Horizont zu erweiter.

Die Tour kann bis zum frühen Nachmittag andauern.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € p.P. erhoben, Für Vereinsmitglieder sind es 5,00 € und für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €. Das Geld dient dem Erhalt der Wismarer Pilzberatungsstelle.


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung. Bahnt sich eine Unwetterlage für die Zeitspanne unserer Wanderung an, kann diese kurzfristig abgesagt werden. Daher informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

11. Oktober 2020 – Hundewanderung bei Weberin

Hundewanderung der DOGS Schwerin 2020

Hundeschule Martin Rütter Schwerin

Mykologisches Informationszentrum Steinpilz – Wismar

Pilzwanderung mit Hunden

Am Sonntag, der 11. Oktober 2020, um 10.00 Uhr, auf dem Parkplatz vom ehemaligen Cafe Naschwerk in Weberin. Dauer der Tour etwa 3 Stunden. Für diese Veranstaltung sind vorherige Anmeldungen bei der Hundeschule erforderlich.

Es ist schon zu einer kleinen Tradition geworden, einmal im Jahr eine ganz besondere Pilzwanderung für Zwei- und Vierbeiner anzubieten. Zum 4. mal soll es heute soweit sein. Eigentlich wäre es schon die 5. Hundewanderung, aber vor zwei Jahren fiel diese schöne Veranstalltung der damaligen Dürre zum Opfer. So wollen wir hoffen, dass uns dieses Jahr die Witterung nicht im Stich läßt und reichlich Fruchtkörper  aus dem Waldboden lockt. Dabei werden selbstverständlich auch die Vierbeiner von Herrchen und Frauchen nicht zu kurz kommen, gilt es doch gleichzeit das Verhalten der Tiere in Wald und Flur zu trainieren und auch die Verträglichkeit untereinander sowie der Umgang mit den Hunden bezüglich der Wildwitterung zu üben. Ob wir Trüffelhunde dabei haben werden, kann ich nicht sagen, aber vielleicht kann ja der eine oder andere Pfiffi auf Steinpilz und co. angesetzt werden!


Anmeldungen unter DOGS Hundeschule Martin Rütter Schwerin, bei Herrn Sven Kunkel, Pokrenter Straße 15 in 19209 Renzow. Tel.: 038874/219743 – Handy: 0162/5783639.


 

14. Oktober 2020 – Exkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

Auch exklusiv für interessierte Gäste.

Es geht in das MTB: 2338/3 = Dobbertin

Treff und Uhrzeit können ausgehandelt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei.

Reichlich Wald finden wir im dritten Quadranten des Dobbertiner Meßtischblattes, im Dobbertiner Seenland, vor. Da wären zunächst die sehr interessanten und pilzreichen sowie weitläufigen Reviere, beginnend und südlich des NSG Mildenitztal mit den Hangterrassen zum Schwarzen See und die großen Nadel- und Mischwaldbereiche bis hin zur Ortschaft Dobbin zu nennen. Dort schließt sich ein Waldstreifen zum Dobbertiner See bis hin nach Dobbertin an. Ein weiteres, kompaktes Waldgebiet, die Spendiener Tannen, steht zur Auswahl. Wer die Wahl hat, hat bekanntlich die Qual. Mildenitztal, Schwarzer See und die weitläufigen Forste südlich davon waren schon relativ oft das Ziel meiner Exkursionen. Sowohl öffentliche Wanderungen, Vereinsexkursionen und sogar schon 2 Nachtwanderungen absolvierten wir hier. Selbst mit einem Drehteam des NDR – Fernsehens waren wir hier schon unterwegs. So übt dieses herrliche Gebiet immer wieder eine große Anziehungskraft aus. Sollten heute Gäste dabei sein, wird es wohl wieder unser Ziel werden. Sollte ich alleine unterwegs sein, würden mich die Spendiener Tannen, die bereits zum Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide gehören, mehr reizen, da ich in ihnen noch nie unterwegs war. Wie dem auch sei, wunderbare Gebiete stehen zur Auswahl und dürften um diese Jahreszeit sicher einiges zu bieten haben.

Bei Interesse einfach anrufen unter: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

17./18. Oktober 2020 – Große Pilzausstellung in Rehna

Tage der Pilze in Rehna

Pilzverein Heinrich Sternberg Rehna e.V.

Pilze soweit das Auge reicht

Am Sonnabend, dem 17. und Sonntag, dem 18. Oktober 2020 in den Kreuzgängen der altehrwürdigen Klosteranlange zu Rehna. Eröffnung am 17.10. um 09.45 Uhr durch den Vorsitzenden des Pilzvereins Torsten Richter auf dem Parkplatz am Kloster mit anschließender Pilzwanderung.

Zum 19. mal lädt der einzige Pilzverein Mecklenburg – Vorpommerns –  Heinrich Sternberg Rehna e.V. – zu seinen Tagen der Pilze ein. Es wird mal wieder Zeit, fiel doch diese einmalige und umfangreiche Pilzschau in den letzen beiden Jahren der Trockenheit zum Opfer.

Zunächst begrüßt Torsten Richter (Bildmitte, rechts neben dem Typen mit dem Ostfriesennerz) die Akteure und Gäste auf dem Parkplatz am Klostergelände sehr herzlich und eröffnet damit ganz offiziell die 19. Tage der Wald- und Wiesenkobolde und gleich im Anschluß heißt es ab in die Pilze!

Im Vorfeld waren die Vereinsmitglieder und Schüler der mecklenburgischen Kleinstadt schon sehr fleißig in den umliegenden Wäldern zugange und haben eine Vielzahl von unterschiedlichen Großpilzarten zusammen getragen, die am Vortag in den Kreuzgängen ausgelegt und beschildert wurden. Wenn alles gut läuft, dürften weit über 300 Arten zu bestaunen sein.

Und dann lautet das Motto wieder: Pilze soweit das Auge reicht!

Der Öffnungszeiten

Sonnabend, der 17.10.2020 von 10.00 – 18.00 Uhr

Sonntag, der 18.10.2020 von 10.00 – 16.00 Uhr

Eintritt: 2,00 €

Sicher ist noch nicht, ob auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt werden kann. Aber auf jeden Fall können Pilzsucher während der Ausstellung ihre gesammelten Werke fachmännisch begutachten lassen. Die anwesenden Pilzberater stehen also mit Rat und Tat zur Seite. Wer kurz einmal in den Mikrokosmus unserer Großpilze eintauchen möchte, kann sicher auch wieder einen Blick in das Mikroskop werfen.

Die Rehnaer Pilzfreunde erwarten ihren Besuch.

Unterstützt wird diese Veranstaltung von zahlreichen Sponsoren und natürlich auch vom Steinpilz – Wismar.

23. – 25. Oktober 2020 – Pilzseminar bei Parchim

Ein Pilzwochenende in Mecklenburg

Mykologisches Informationszentrum Wismar

Pilzseminar in den Pfifferlingstannen

Von Freitag, dem 23. Oktober bis Sonntag, dem 25. Oktober 2020, in der internationalen Freizeit- und Bildungsstätte lüttpütt bei Parchim.

Der Steinpilz – Wismar möchte ein herbstliches Pilzwochenende in den Pfifferlingstannen bei Parchim ausrichten und lädt an diesem Oktober – Wochenende herzlich dazu ein. Im vergangenen Jahr waren wir bereits im Frühling hier zu Gast und nun wollen wir zu fast noch bester Pilzzeit schauen, was uns hier erwartet. Der Name des Waldes klingt schon verheißungsvoll. Tatsächlich gibt es hier mitunter reichlich dieser gelben Delikatessen, aber natürlich auch viele andere Großpilze, die uns in erster Linie interessieren. So hält sicherlich das naturnahe Wockertal mit den umgebenden Pfifferlingstannen interessantes für uns bereit. Aber auch das nahe Buchholz, am Rande der Kreisstadt Parchim, ist eine gute Adresse. Es gibt hier also reichlich Auswahl.


Das Programm

Freitag, der 23.10. – Anreise und ab 14.00 Uhr Beginn des Theorietages mit Beamer Vorträgen (ca. 2 Stunden). Danach kleine Einstimmungeskursion rund um das Objekt. Abends gemütliches Beisammensein und Planung der morgigen Exkursionsgebiete

Sonnabend, der 24.10. –  Exkursionen mit abendlicher Fundauswertung und Bestimmungsarbeit in gemütlicher Runde

Sonntag, der 25.10. – Weitere Pilzbestimmungen und Abschlußexkursion


Wir können das Programm aber durchaus flexibel gestalten und vieleicht auch eine Pilzverkostung durchführen, denn ich hoffe, es steht uns, so wie im letzten Jahr, auch wieder eine Küche zur Verfügung. Wer im Objekt schlafen möchte ist mit 17,50 pro Nacht dabei. Für die Mahlzeiten werden 6,00 € berechnet. Soweit ein Vorabangebot der Objekt – Leitung.

Siehe unter: http://www.luettpuett.de

Kosten des Seminars 80,00 € zuzüglich Unterbringung und Verpflegung.

Auskunft unter Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

Anmeldungen unter E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

Unsere Adresse.

Anmeldeschluß ist der 18. Oktober 2020.

23. – 25. Oktober 2020 – Herbsttagung der AMMV

Herbsttagung der AMMV

In Waren an der Müritz

23. – 25. Oktober in Waren an der Müritz

Hier treffen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Mykologie Mecklenburg – Vorpommerns im Naturschutzbund Deutschland e.V. zu ihrer diesjährigen Herbsttagung. Am Freitag Abend gibt es sicherlich interessante Vorträge und es werden die Exkursionsgebiete für Sonnabend festgelegt. Die Exkursionen dienen in erster Linie der Erfassung von Großpilzen im Rahmen unserer langjährigen Kartierungsarbeit. Nach den Exkursionen Bestimmungsarbeit in gemütlicher und lockerer Atmosphäre. Nach dem Frühstück starten am Sonntag alle gemeinsam zur Abschlußexkursion. Soweit der grobe Ablauf, wie er meinen Erfahrungen nach stattfinden dürfte.

Anmeldungen und Anfragen unter Frau Petra Bonin, 17036 Neubrandenburg, Salvador Allende Str. 61.

Tel: 0395/7781175

Es handelt sich in erster Linie um eine interne Veranstaltung des NABU, aber ich denke, neugierige Interessenten sind sicherlich nicht ganz unerwünscht. Das Objekt, in dem die Tagung stattfinden soll, ist mir derzeit leider nicht bekannt.

28. Oktober 2020 – Exkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

MTB: 2338/4 – Dobbertin ist an der Reihe

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Einfach anrufen oder eine Mail zusenden. Kostenpunkt: 20,00 €. Für Vereinsmitglieder frei. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden.

Zum letzten mal geht es in das Meßtischblatt Dobbertin. Große Bereiche des 4. Quadranten sind bewaldet. Nördlich des Goldberger Sees befinden sich die Lüschower Tannen, die zur Nossentiner/Schwinzer Heide gehören. Die Reviere um Alt Schwinz und Jellen zählen zu unseren beliebtesten Pilzrevieren, wenn es um Speisepilze geht, aber auch die Artenvielfalt ist hier enorm. Neben den klassischen Speisepilzen finden sich auch Pilzarten, die durch ihre armen Standortansprüche anderswo bereits stark rückläufig geworden sind. Ein Pilrevier vom feinsten.

Wer sich mir gerne anschließen möchte, bitte unter folgenden Telefonnummern Kontakt aufnehmen: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

31. Oktober 2020 – Pilzwandern im Haushalt Forst

Pilzwanderung am Schweriner See

Interessengemeinschaft Schlossensemble Wiligrad

Themenführung Pilze

Treff am Sonnabend, dem 31. Oktober 2020, gegen 09.00 Uhr vor dem Hofladen und Gartenkaffee in Wiligrad.

Zum letzten mal in diesem Jahr wollen wir uns in der historischen Schlossanlage Wiligrad zu einer Wanderung zum Thema Pilze einfinden. Der Veranstaltung liegt eine Initiative der Interessengemeinschaft Schloss Wiligrad zugrunde. Sie führt auf ausgewiesenen Wanderwegen durch den sogenannten Haushalt Forst bis hinunter an den Schweriner See. Gerade auch im Spätherbst ist hier an den oft noch frostfreien Ufern einiges an Herbst- und Spätherbstarten vorhanden und mit etwas Glück kann auch der Kochtopf- Mykologe auf seine Kosten kommen. In erster Linie soll es aber eine Themenbezogene Lehrwanderung sein. Dauer der Tour etwa 2 – 3 Stunden. Im Anschluß kann die Wanderung in gemütlicher Runde in oder am Schlosskaffee ausklingen.

Siehe auch unter: http://www.wiligrad-ig.de

http://www.wiligrad.de

01. November 2020 – Vereinsexkursion der Pilzfreunde

Vereinsexkursion

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. Gruppe der Pilzfreunde

Es geht durch die Peeschen Tannen

Treff am Sonntag, dem 01. November 2020, um 08.00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Zeughaus, in der Wismarer Ulmenstraße. Wenn möglich, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt für mögliche Interessenten aus der Zielregion kann gegen 09.00 Uhr auf dem Parkplatz neben der Tankstelle am Ortseingang Sternberg (B 104), aus Richtung Brüel (Schwerin) kommend sein. Wer möchte, kann auch an den Peeschen Tannen unsere Ankunft einige Minuten später erwarten. In Höhe Holzendorf aus unserer Fahrtrichtung (Sternberg) kommend, in die schmale, asphaltierte Straße rechter Hand hinein fahren. Der Wald befindet sich bereits in Sichtweite.

Es wird mal wieder Zeit für eine Vereinsexkursion. Ursprünglich standen die Peeschen Tannen bereits zum 24. Oktober im Rahmen einer öffentlichen Lehrwanderung auf meinem Plan. Aber durch diverse Termin – Abstimmungen  und Verschiebungen hinsichtlich der großen Ausstellungen und des Pilzseminars, mußte dieser Termin leider ausfallen. Gerne sind deshalb auch Gäste eingeladen, denn im wesentlichen geht es auf unseren Vereinsexkursionen nicht viel anders zur Sache, wie bei einer normalen Lehrwanderung. Nur das der Kartierung eine etwas größere Rolle zukommt. Wir finden hier sandige Böden vor, die überwiegend mit Nadelbäumen bestanden sind. Leider hat sich in diesem Gebiet die Spätblühende Traubenkirsche besonders stark ausgebreitet und den Wald „verpestet“. Aber dass soll uns nicht davon abhalten, heute hier auf Pilzpirsch zu gehen.

Die Tour dauert bis gegen Mittag an.

Für Nichtvereinsmitglieder wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben.


Sollten Unwetterwarnungen für den Zeitraum der Exkursion bestehen, kann diese kurzfristig ausfallen. Siehe unter http://www.unwetterzentrale.de


03. November 2020 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Pilzbestimmungs- und Klönabend

Treff am Dienstag, dem 03. November 2020, um 18.00 Uhr im Mykologischen Informationszentrum, in der ABC Straße 21.

Es wird mal wieder Zeit für ein Treffen der Pilzfreunde. Die Saison läuft allmählich aus und in gemütlicher Runde wollen wir heute aktuelle Pilzfunde des Spätherbstes besprechen und vorstellen. Außerdem dürfte es einiges zu erzählen geben und vielleicht schauen wir uns auch noch einen interessanten Filmbeitrag an. Es ist die letzte Veranstaltung in den Räumlichkleiten des Steinpilz – Wismar in diesem Jahr, denn danach werden die Ausstellungsflächen zurückgebaut, um das Advents- und Weihnachtsgeschäft vorzubereiten.

Die Veranstaltung endet gegen 20.00 Uhr.

Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

04. November 2020 – Exkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Natur- und Pilzfreunde

Das MTB: 2337 – Dabel ist an der Reihe

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimt werden. Einfach anrufen oder eine Mail zusenden. Dauer der Tour: 3 – 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei.

Im trockenen Sommer des Jahres 2018 stand das Dabeler Meßtischblatt schon einmal während meiner Mittwochsexkursionen auf dem Programm. Damals reichlich unergiebig. Natürlich können wir heute kaum noch Sommerarten erwarten, aber artenreicher als damals wird es allemal, denn der November zählt immer noch zu den attraktivsten Pilzmonaten des Jahres. Im 1. Quadranten finden wir reichlich Wald vor. In den Peeschen Tannen waren wir gerade zur Vereinsexkursion, so dass ich einem anderen Revier den Vorzug geben möchte. In frage kommen die Waldbereiche um den Buchenberg bis in Höhe des Holzendorfer Sees, aber auch die Achtertannen, südlich des Dabeler Sees.

Wer also gerne mit dabei sein möchte, bitte unter folgenden Telefonnummern Kontakt aufnehmen: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

07. November 2020 – Öffentliche Lehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Sie führt durch das Westenbrügger Holz

Treff am Sonnabend, dem 07. November 2020, um 08.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am Wismarer ZOB, in der Wasserstraße/Ecke Kopenhagener Straße. Wenn möglich, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 08.45 Uhr auf dem Parkplatz am Bahnhof Sandhagen sein.

Allmählich kehrt Winterruhe in Wald und Flur ein. Die letzten Blätter erreichen bald den Waldboden und es ist mitunter schwierig, unsere gesuchten Kobolde unter diesen Bedingungen ausfindig zu machen. Aber es lohnt sich durchaus, denn Blick zu schärfen, denn auch zu dieser fortgeschrittenen Jahreszeit kann noch allerhand entdeckt werden. Selbst solch ein kapitaler Steinpilz, wie oben zu sehen, kann das Herz des Pilzsucher`s noch glücklich machen. Das Foto stammt von einer November – Wanderung im letzten Jahr. Allerdings liegt unser Hauptaugenmerk natürlich auf den Jahreszeit typischen Arten wie Rötel – Ritterlinge, Frostschnecklinge, Graublättrige Schwefelköpfe u. a. Vertretern des Spätherbstes.

Die Tour dürfte bis um die Mittagszeit andauern.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben. Für Mitglieder der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Zu beachten wäre die Wetterentwicklung. Sollte für den Zeitraum der Wanderung Unwettergefahr bestehen, kann diese kurzfristig abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich an dieser Stelle nochmals zeitnah. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

11. November 2020 – Exkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB: 2337/2 – Dabel

Treff und Uhrzeit können individuell ausgehandelt werden. Die Tour dürfte zwischen 3 und 5 Stunden andauern. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei.

Die zweite Runde im Meßtischblatt Dabel soll heute an der Reihe sein. Besonders im südlichen Bereich des Quadranten gibt es viel Wald. Angefangen von den Seetannen am Dabeler See über Borkow und südlich des Borkower Sees. Hier gibt es auch einen schönen Waldlehrpfad des Naturparkes Sternberger Seenland. Im vergangenen Jahr absolvierten wir hier unsere Nachtwanderung und in den Seetannen war ich im trockenen Jahr 2018 im Rahmen einer Mittwochsexkursion unterwegs. Es gibt aber auch im nördlichen Bereich des Meßtischblatt – Quadranten zwei kleinere, isolierte Wälder, die mich eventuell mehr reizen würden. Zum einen die Rothener Tannen und zum anderen der Wald am hohen Berg, südwestlich des Bolzer Sees. Hier besticht beispielsweise der südwestliche Hang mit seiner wärmebegünstigten und ausgehagerten Buchenkannte. Es steht also reichlich Auswahl zu Verfügung.

Bei Interesse einfach anrufen oder eine E – Mail zusenden. Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de 

15. November 2020 – Vereins- und Kartierungsexkursion

Vereinsexkursion

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Es geht durch den Wald bei Roggow

Treff am Sonntag, dem 15. November 2020, um 08.00 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, in der Ulmen Straße. Falls möglich, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Wir fahren in Richtung Salzhaff. Zwischen den Ortschaften Roggow und Rerik befinden sich mehrere, relativ kleine Waldgebiete. Über viele Jahre im November bei mir eine Standart – Adresse. Grund waren mehrere Hexenringe von Mönchsköpfen, welche ich sehr gerne zum trocknen verwendete. Im Januar 2019 waren wir hier mit einem Drehteam des NDR – Fernsehens zum Thema Winterpilze unterwegs und konnten auch Kamera – tauglich fündig werden. Der Beitrag lief inzwischen wohl in ganz Deutschland in den Regionalen Fernsehprogrammen, selbst im Winter 2020 soll er wieder in Bayern ausgestrahlt worden sein. Nun befinden wir uns am Übergang vom Spätherbst zum Winter, so dass wir aus beiden Aspekten heraus mit einer interessanten Tour rechnen dürfen.

Die Exkursion dauert bis gegen Mittag an.

Natürlich sind nicht nur die Mitglieder der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar sehr herzlich  eingeladen, sondern auch interessierte Gäste. Es wird dann aber eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben.


Zu beachten ist allerdings die Wetterentwicklung. Sollte mit Unwettern für den Zeitraum unserer Exkursion zu rechnen sein, kann es kurzfristig zur Absage des Termins kommen. Bitte informieren Sie sich daher an dieser Stelle nochmals zeitnah. Sie auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

19. November 2020 – Exkursion am Mittwoch

Mittwochsexkursion

Auch für interessierte Gäste

Es geht in das MTB: 2337/3 – Dabel

Treff und Uhrzeit können individuell abgestimmt werden. Dauer der Tour zwischen 3 und 5 Stunden. Kostenpunkt: 20,00 €, für Vereinsmitglieder frei.

Ein letztes mal in diesem Jahr geht es auf Mittwochsexkursion. Der dritte Quadrant der Topographischen Karte Dabel = 2337, im Maßstab 1 : 25 000, ist an der Reihe. Die überwiegend sandigen Laub- und Nadelwälder nordwestlich des Ortes Hohen Pritz sind angesagt. Im Dürresommer 2018 waren wir hier im Rahmen unserer Nachtwanderung unterwegs und ich bin auch im Vorfeld, um die damalige Route zu erkunden, mehrmals in diesem Revier gewesen. Es gab aufgrund der Trockenheit natürlich kaum Frischpilze. Das wird heute sicher deutlich anders aussehen, wenngleich die große Artenfülle des Herbstes bereits abgeklungen sein dürfte.

Wer also Lust hat den Fachmann auf einer Entdeckungstour in punkte Großpilzkartierung zu begleiten, ist herzlich eingeladen.

 Einfach anrufen oder eine Mail zusenden.

Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E- Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

21. November 2020 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Pilzwandern im Jahr der Gemeinen Stinkmorchel

Das Ziel ist der Züsower Forst

Treff am Sonnabend, dem 21. November 2020, um 09.00 Uhr auf den unterteilten Parkflächen am ZOB in Wismar, Wasserstraße/Koppenhagener Straße. Falls möglich, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Zweittreffpunkt kann gegen 09.30 Uhr im Wald an der Verbindungsstraße Züsow – Tollow sein.

Zum letzten mal wollen wir im alten Jahr zu einer öffentlichen Lehrwanderung starten. In der Aspektabfolge des Pilz – Jahreskalenders befinden wir uns bereits im Winter (Mitte November – Januar). Die Klassiker, was Speisepilze betrifft, sind zu dieser Zeit Austern – Seitling und Samtfuß – Winterrübling. An Hollunder kann man die Chinesischen Morcheln ernten, besser bekannt unter der Bezeichnung Mu- Err oder Judasohr. Aber es wachsen natürlich noch eine ganze Reihe verschiedener Großpilze, die teils auch in der Küche Verwendung finden können. Außerdem sind um diese Zeit meist noch reichlich Spätherbstarten vertreten. So war unsere letzte Wanderung vor genau einem Jahr noch sehr pilz- und lehrreich. Da der Winter damals ohnehin ausblieb, ging die Saison schlicht weiter und bereits ab Ende Januar/Anfang Februar starteten die ersten Frühlingspilze durch.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 10,00 € erhoben. Für Vereinsmitglieder 5,00 € und Kinder zwischen 6 und 14 Jahren 2,50 €.


Bitte behalten Sie die Wetterentwicklung im Auge. Drohen für den Zeitraum der Wanderung unwetterartige Entwicklungen oder eine Viren – Pandemie, kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Informieren Sie sich daher nochmals zeitnah an dieser Stelle. Siehe auch unter: http://www.unwetterzentrale.de


 

05. Dezember 2020 – Jahresabschluß der Pilzfreunde

Weihnachtsfeier der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Gemütlicher Jahresabschluß

Treff am Sonnabend, dem 05. Dezember 2020, um 17.00 Uhr im TiL = Treff im Lindengarten.

Wie jedes Jahr, so auch in diesem, wollen sich die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. in gemütlicher Runde zum vorweihnachtlichen Jahresausklang einfinden. Voraussichtlich im Treff im Lindengarten.

Dazu gibt es sicherlich wieder einen Jahresrückblick, vielleicht ein kleines, spezielles Thema aus der Wunderwelt der Mykologie und die eine oder andere Überraschung. Auch für das leibliche Wohl dürfte wieder bestens gesorgt sein.

Der Steinpilz – Wismar trifft sich im Treff im Lindengarten, direkt hinter der Persil – Uhr und neben dem alten Wasserturm.

Aus Gründen der Organisation wird um verbindliche Anmeldungen bis spätestens zum 30. November 2020 gebeten.

Tel.: 03841/228917 oder Handy: 0173/6977219

E – Mail: steinpilz.wismar@t-online.de

26. Januar 2021 – Treffen der Pilzfreunde

Neujahrstreffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Themenabend mit Christopher Engelhardt

Treff am Dienstag, dem 26. Januar 2021, um 18.00 Uhr im Mykologischen Informationszentrum Wismar, ABC Straße 21.

Wie jedes Jahr wollen wir uns Ende Januar zum Neujahrstreffen im Steinpilz – Wismar einfinden. Mit einem Gläschen Sekt können wir auf ein hoffentlich gutes Pilzjahr 2021 anstoßen. Es darf der Jahresbeitrag entrichtet sowie Vorschläge für die neue Saison diskutiert werden.

Ansich bestreitet seit Jahren Ulrich Klein den ersten Abend im Jahr. Ulrich bat allerdings darum, terminlich nicht mehr fest eingebunden zu werden. Das bedeutet hoffentlich nicht, dass er uns nicht mehr mit seinen tollen Powerpoint – Präsentationen beglücken wird. Es wäre sehr schade. So soll im Mittelpunkt des Abends ein Beamer – Vortrag von Christopher Engelhardt aus Lübeck stehen. Thematisch möchte er sich noch nicht festlegen, aber Chris ist in punkto Naturkunde auf der ganzen Welt mit seiner Kamera unterwegs und wird sicher etwas interessantes aus seinem umfangreichen Fundus zum besten geben.

Die Veranstaltung dauert bis gegen 20.00 Uhr.

Auch interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

23. Februar 2020 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Themenabend

Treff am Dienstag, dem 23. Februar 2021, um 18.00 Uhr in der ABC Straße 21.

Zum 2. Themenabend des Jahres sind die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. und interessierte Gäste wieder in das Mykologische Informationszentrum sehr herzlich eingeladen. Obwohl als Themenabend angekünigt, steht zum Zeitpunkt dieser Terminfestlegung (20.03.2020) das genaue Thema noch nicht fest. Vieleicht gibt es wieder eine Reisereportage einer unserer Pilzfreunde, die ihren Urlaub in interessanten Regionen verlebt haben, oder aber ein ganz spezielles Thema aus der Pilzwelt.

Die Veranstaltung endet gegen 20.00 Uhr.

23. März 2021 – Treffen der Pilzfreunde

Treffen der Pilzfreunde

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Themenabend zum Pilz des Jahres 2021

Treff am Dienstag, dem 23. März 2021, um 18.00 Uhr in der ABC Straße 21.

Zur letzten Zusammenkunft in der Winterpause und kurz vor Saisonbeginn sind heute die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft wieder in das Mykologische Informationzentrum Steinpilz – Wismar eingeladen. Wie immer im März stellen wir kurz den Pilz des Jahres vor und im Anschluß gibt es eine Vorschau auf Termine, die in der neuen Pilzsaison geplant sind. Auch interessante Funde und Begebenheiten aus dem vergangenen Jahr können in Wort und Bild vorgestellt werden.

Das Treffen endet gegen 20.00 Uhr.

Auch interessierte Gäste sind willkommen.