24. Großpilzausstellung

23. – 25. September 2016 – Pilzausstellung

24. Großpilzausstellung in Wismar

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Pilzausstellung im Steinpilz – Wismar

Eine kunterbunte Pilzwelt präsentieren wir traditionell am letzten Septenberwochenende. In diesem Jahr fiel sie wegen der Trockenheit etwas bescheidener aus.

Eine kunterbunte Pilzwelt präsentieren wir traditionell am letzten September - Wochenende. In diesem Jahr fiel sie wegen der Trockenheit etwas bescheidener aus.

Vom 23. bis 25. September 2016 fand in der ABC Straße 21, im Mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar, unsere 24. Großpilzausstellung statt. Der Hitze und Trockenheit in der ersten Septemberhälfte geschuldet, fiel sie in diesem Jahr leider bescheidener aus. Trotzdem luden die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V. wieder sehr herzlich ein. In den Tagen zuvor waren wir in den unterschiedlichsten Wäldern, Parkanlagen und Wiesen unterwegs und versuchten, trotz der Dürre, eine respektabele Anzahl an Frischpilzen aufzutreiben und zu präsentieren.

So war ich mit unserem Berliner Pilzfreund Egon, der gerade Urlaub in Boltenhagen machte, bis in den Sachsenwald bei Hamburg gefahren, da es hier etwas mehr gergnet hatte, so dass sich unsere Körbe nicht nur mit zahlreichen Stockschwämmchen füllten.

So war ich mit unserem Berliner Pilzfreund Egon, rechts, der gerade Urlaub in Boltenhagen machte, bis in den Sachsenwald bei Hamburg gefahren, da es hier etwas mehr geregnet hatte, so dass sich unsere Körbe nicht nur mit leckeren Stockschwämmchen füllten.

Auch Irena konnte bei Sternberg fündig werden.

Auch Irena konnte bei Sternberg fündig werden.

Fleißige Helfer bereiteten im Vorfeld unseren beliebten Imbiss vor. Pilzpfanne und Waldpilzsuppe waren der Renner und viele Menschen fragten bereits lange vorher, wann diese Köstlichkeiten bei uns wieder serviert werden.

Bevor es jedoch an die Küchenarbeit ging, hatte ich für alle fleißgen Helfer zunächst ein Kaffeetafel vorbereitet.

Bevor es jedoch an die Küchenarbeit ging, hatte ich für die fleißigen Helfer zunächst eine Kaffeetafel vorbereitet.

Zwiebeln und Möhren für die Pilzpfanne mußten geputzt, zerkleinert und angeschmort werden.

Zwiebeln und Möhren für die Pilzpfanne mußten geputzt, zerkleinert und angeschmort werden.

Als die Arbeit geschaft war wurde noch mit einem Gläschen Sekt angestoßen, zu dem uns Berhard aus dem Spreewald einludt, der gerade für einige Tage Urlaub in unserer schönen Hansestadt verlebte. Auch ihm gebührt ein herzliches Dankeschön, da er uns trotz Urlaubs tatkräftig unterstützte!

Als die Arbeit geschaft war, wurde noch mit einem Gläschen Sekt angestoßen, zu dem uns Berhard aus dem Spreewald (links), einludt. Er verlebt gerade einige Tage Urlaub in unserer schönen Hansestadt und wir können ihn jedes Jahr um diese Zeit als Ehrengast bei uns begrüßen. Auch ihm gebührt darüber hinaus ein herzliches Dankeschön, da er uns trotz Urlaubs tatkräftig unterstützte und immer ein regionales Präsent aus dem Spreewald für uns mit dabei hat.

Die Öffnungszeiten

Freitag, der 23. September von 15.00 – 18.00 Uhr

Sonnabend, der 24. September von 10.00 – 18.00 Uhr

Sonntag, der 25. September von 10.00 – 18.00 Uhr

Der Imbiss wurde jeweils am Sonnabend und Sonntag ab 11.00 Uhr an unserem Stand vor dem Laden angeboten. Hier konnten herzhafte Pilzgerichte nach Art des Hauses verkostet werden. Es gab auch frische Waffeln, Tee und Kaffee und manch andere Überraschung.

Schnell noch den großen Sonnenschirm zusammen geklappt, damit der Reisebus ein Durchkommen hat. Leider war dieser leer, sonst hätte er seine Fahrgäste gleich bei uns aussteigen lassen können.

Schnell noch den großen Sonnenschirm zusammen geklappt, damit der Reisebus ein Durchkommen hat. Leider war dieser leer, sonst hätte er seine vermeintlichen Fahrgäste gleich bei uns aussteigen lassen können.

Im Inneren war derweil Weiterbildung angesagt.

Im Inneren war derweil Weiterbildung angesagt.

Mit insgesamt 175 Pilzarten hatte wir so ziemlich das Maximum des möglichen erreicht, mehr ging kaum noch, da es einfach zu trocken war.

Mit insgesamt 175 Pilzarten hatte wir so ziemlich das Maximum des möglichen erreicht, mehr ging kaum noch, da es einfach zu trocken war.

Darunter auch ein frischer Klapperschwamm (Grifola frondosa). Ein Speise- und Heilpilz.

Darunter auch ein frischer Klapperschwamm (Grifola frondosa), ein Speise- und Heilpilz.

Der Holz-, Bauch- und Schlauchpilzbereich.

Der Holz-, Bauch- und Schlauchpilzbereich.

Der größere Frischpilzbereich.

Der größere Frischpilzbereich.

Der gesamte Ausstellungsbereich.

Der gesamte Ausstellungsbereich.

Die Besichtigung der Ausstellung kostete 2 €.

Natürlich konnte während der Öffenungszeiten auch die Pilzberatung genutzt werden um die gesammelten Werke fachmännisch begutachten zu lassen.

So wurden wir auch um Rat zu diesen Pilzen gebeten, die sich offensichtlich in eine falsche Jahreszeit verirrt hatten, zumindest auf den ersten Blick. Die Spitzmorcheln waren schön getrocknet und wirkten wie frisch. Sie stammten natürlich aus dem Frühling und sind auf einem Grundstück gewachsen und erst heute sollte ihre wahre Indentität geklärt werden. Wollen wir hoffen, dass die wertvollen Schlauchpilze auch im nächsten April oder Mai wieder erscheinen..

So wurden wir auch um Rat zu diesen Pilzen gebeten, die sich offensichtlich in eine falsche Jahreszeit verirrt hatten, zumindest auf den ersten Blick. Die Spitzmorcheln waren schön getrocknet und wirkten wie frisch. Sie stammten natürlich aus dem vergangenen Frühling und sind auf dem Grundstück der Ratsuchenden gewachsen und erst heute sollte ihre wahre Indentität geklärt werden. Wollen wir hoffen, dass die wertvollen Schlauchpilze auch im nächsten April oder Mai wieder erscheinen.

Übrigens konnte der Zeitpunkt unserer Großpilzausstellung kaum besser gewählt sein, denn in diesem Jahr findet auf Initiative von Karin Montag, der Herausgeberin der Pilzzeitung Der Tintling der erste Europäische Pilztag statt!

Übrigens konnte der Zeitpunkt unserer Ausstellung kaum besser gewählt sein, denn am 24.09. fand in diesem Jahr auf Initiative von Karin Montag, der Herausgeberin der Pilzzeitung "Der Tintling" und vieler weiterer Publikationen zum Thema, der erste Europäische Pilztag statt!

Ein großes Dankeschön an alle Helfer und natürlich auch an die Gäste, die mit ihrem Interesse unser Angebot honorierten. Der Höhepunkt des Jahres im Steinpilz - Wismar konnte somit wieder von Erfolg gekrönt sein, auch wenn das trockene Wetter uns in diesem Jahr fast einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Wismar, im September 2016.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer und natürlich auch an die Gäste, die mit ihrem Interesse unser Angebot honorierten. Der alljährliche Höhepunkt des Jahres im Steinpilz - Wismar konnte somit wieder von Erfolg gekrönt sein, auch wenn das trockene Wetter uns fast einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Wismar, im September 2016.

Wir freuen uns auf ihren Besuch im nächsten Jahr oder auch im großen Rest dazwischen, denn Ausstellungszeit ist bei uns das ganze Jahr! Allerdings in einem etwas bescheideneren Rahmen und ohne Imbiss!