Tag der Artenvielfalt in Rehna

Geo – Tag der Artenvielfalt in Rehna

Exkursion zum Tag der Artenvielfalt

Am Sonnabend, den 05. Juni 2010, fuhr ich in die mecklenburgische Kleinstadt Rehna. Der Vorsitzende des dortigen Pilzvereins „Heinrich Sternberg“ Rehna e.V., Torsten Richter, trommelte an diesem Tag seine Mitglieder zusammen, um eine Kartierungsexkursion in den Lankower Holz zu starten. Dazu wurde auch ich herzlich eingeladen. Die Aktion steht im Zusammenhang mit dem überregionalen „Geo – Tag der Artenvielfalt“, der in diesem Jahr bereits zum 12. mal ausgetragen wird.

Gruppenfoto zum Exkursionsbeginn.

Gruppenfoto zum Exkursionsbeginn. Das Gebiet gehört zum Biosphärenreservat Schaalsee. Es wurden alle Pilzarten, die wir heute fanden, aufgeschrieben (Kartiert). Vieles wird noch von Torsten Richter zu Bestimmen sein. Gute Fachliteratur und das Mikroskop sind da unerlässlich. 05. Juni 2010.

Die Hauptveranstalltung des diesjährigen „Geo – Tages der Artenvielfalt“ findet am 12. Juni in Freiburg statt und steht unter dem Motto: „Region Freiburg & Netzwerk Artenvielfalt“. Dabei geht es natürlich nicht nur um Pilze. Auch alle Tier- und Pflanzenarten stehen im Mittelpunkt des Interesses.

Diese morchelloide Missbildung bei Waldfreund - Rübling wird durch einen parasiäten Pilz verursacht. Standotfoto am 05. Juni im Lankower Wald.

Diese morchelloide Missbildung beim Waldfreund – Rübling wird durch einen parasitären Pilz verursacht. Standotfoto am 05. Juni 2010 im Lankower Holz.

Der Breitblättrige Rübling (Megacollybia platyphylla) ist nichts besonderes in unseren Wäldern, da sehr häufig, aber gerade deshalb wohl auch von größerer Bedeutung für den Wald. Stabdortfoto am 05. Juni im Lankower Wald.Giftig!

Der Breitblättrige Rübling (Megacollybia platyphylla) ist nichts besonderes in unseren Wäldern, da er sehr häufig ist, aber gerade deshalb wohl auch eine größerer Bedeutung für den Wald besitzt. Standortfoto am 05. Juni im Lankower Holz.

Diesen eleganten Rötling aus der Untergattung Nolanea fand ich im grasigen Fichtenforts des Lankower Waldes. Er mus noch mikroskopisch näher untersucht werden. Satndortfoto 05. Juni 2010.

Diese eleganten Rötlinge aus der Untergattung Nolanea fand ich im grasigen Fichtenforst des Lankower Holzes. Sie müssen noch mikroskopisch untersucht  werden. Standortfoto 05. Juni 2010.

Zu den besseren Arten zählte die Hochgerippte Becher - Lorchel (Helvella acetabulum). Sie erfährt in diesem Jahr einen ungewöhlich üppigen Wachstumsschub. Wir fanden sie hier mehrfach in Menden längst der Waldwege. Standotfoto am 05. Juni 2010.

Zu den besseren Arten zählte die Hochgerippte Becher – Lorchel (Helvella acetabulum). Sie erfährt in diesem Jahr einen ungewöhlich üppigen Wachstumsschub. Wir fanden sie hier mehrfach längst der Waldwege. Standotfoto am 05. Juni 2010.

Hinter diesem Holzstapel fand Roland Lebendig diese sterilen Übereste von Hasen - Stäblingen. 05. Juni 2010.

Hinter diesem Holzstapel fand Roland Lebendig diese sterilen Übereste von Hasen – Stäublingen. 05. Juni 2010.

Wesentlich seltener als der ähnliche Waldfreund Rübling, findet man den Gelbblättrigen Rübling (Collybia exculpta). Standortfoto im Lankower Wald am 05. Juni 2010.

Wesentlich seltener als die ähnlichen Waldfreund Rüblinge, findet man diese Gelbblättrigen Rüblinge (Collybia exculpta). Standortfoto im Lankower Wald am 05. Juni 2010.

Als besonderes Glück galt der Fund dieser noch näher zu Bestimmenden Trüffeln. Torsten Richter war Begeistert, denn keiner von uns ist ein Experte bei aufspüren von Trüffeln. Auch sie muss noch Bestimmt werden. 05. Juni 2010.

Als besonderes Glück galt der Fund dieser noch näher zu bestimmenden Trüffeln. Torsten Richter war begeistert, denn keiner von uns ist ein Experte beim Aufspüren von Trüffeln. Hier war der reine Zufall am Werk. 05. Juni 2010. Inzwischen konnte die Art auch ermittelt werden. Es handelt sich um eine Schwanztrüffel (Hysterangium separabile).

Auch diese Rippenstieligen Lorcheln (Helvella solitaria) zählen zu den Top - Funden der heutigen Exkursion. 05. Juni 2010.

Auch diese Rippenstieligen Lorcheln (Helvella solitaria) zählen zu den Top – Funden der heutigen Exkursion. 05. Juni 2010.

Zum Schluß wurde bei wunderbarem Sommerwetter noch der Grill bei Richter`s angheizt und nochmals die Artenliste durchgegangen. Von einigen Pilzen mußten auch noch Belegfotos geschossen werden.

Zum Schluß wurde bei wunderbarem Sommerwetter noch der Grill bei Richter`s angeheizt und nochmals die Artenliste durchgegangen. Von einigen Pilzen mußten auch noch Belegfotos geschossen werden. 05. Juni 2010.

Wunderbar fruchtig hat uns auch diese Geo - Torte gemundet, die eine der "Pilzfrauen" zauberte!

Wunderbar fruchtig – erfrischend hat uns auch diese Geo – Torte gemundet, die eine unserer „Pilzfrauen“ zauberte.

Weitere Informationen zum Geo – Tag der Artenvielfalt auch auf der Homepage des Rehnaer Pilzvereins: www.pilzverein-rehna.de