Morchelwanderung 2010

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Vereinexkursion am Schweriner See

Seit jahrzehnten führen traditionell Pilzwanderungen zur Morchelzeit an das Ufer des Schweriner Sees, so auch am Sonntag, dem 25. April 2010. An einem der größten Binnenseen Deutschlands gibt es verschiedene Bereiche an denen zwischen Mitte April und Mitte Mai mit Morcheln zu rechnen ist. Insbesondere Speisemorcheln, aber auch Käppchen – Morcheln sind hier zu hause. Vor allem die etwas feuchteren Uferbereiche mit Erlen und Eschen beherbergen die gesuchten Delikatessen. Da unsere Veranstaltungen schon im Winter geplant werden, ist es nicht ganz so einfach, den optimalen Zeitpunkt zur Morchelsuche festzulegen. Unsere langjährigen Erfahrungen besagen aber, dass Ende April/Anfang Mai oftmals der günstigste Zeitpunkt für frische Morcheln in Westmecklenburg ist. In diesem Jahr hätte es durchaus eine Woche später sein können, denn durch die kühlen Temperaturen der Vorwoche wollten sich die bereits kleinen, vorgebildeten Jungmorcheln noch nicht so richtig strecken. In den letzten Apriltagen ist es aber deutlich wärmer geworden und es hat auch etwas geregnet, so dass das kommende Wochenende zum Monatswechsel wohl der Morcheltermin schlechthin sein dürfte.

Etwa 5 cm höhe hatten diese frischen Speisemorcheln. Im Laub und im Kraut aber sehr schwer auszumachen, so dass unsere Ausbeute nur einige, wenige Exemplare zu Ausstellungszwecken betrug. Ich hatte den Eindruch, dass da noch so manche Morchel unseren Blicken entging. Standortfoto am 25. April 2010 am Ufer des Schweriner Sees.

Etwa 5 cm höhe hatten diese frischen Speisemorcheln. Im Laub und Kraut versteckt und sehr schwer auszumachen, so dass unsere Ausbeute nur einige, wenige Exemplare zu Ausstellungszwecken betrug. Ich hatte den Eindruck, dass da noch so manche Morchel unseren Blicken entgangen ist. Standortfoto am 25. April 2010 am Ufer des Schweriner Sees.

Am 30. März wurde unser langjähriges Mitglied der Pilzfreunde Wismar und Morchelliebhaber, Herr Josef Gast im Ruhewald bei Schloß Wiligrad beigesetzt. Seiner Gedenkend versammelten wir uns an seinem Baum im Wald bei Wiligrad. 25.04.2010.

Am 30. März 2010 wurde unser langjähriger Pilzfreund und Morchelliebhaber, Herr Josef Gast, im Ruhewald bei Schloß Wiligrad beigesetzt. Seiner gedenkend versammelten wir uns an seinem Ruhebaum im Wald bei Wiligrad. 25.04.2010.

Der jüngste Pilzfreund Jonas hat einen Stamm mit angebrannten Rauchporlingen gefunden. 25.04.2010.

Unser jüngster Pilzfreund Jonas hat einen Stamm mit Angebrannten Rauchporlingen gefunden. 25.04.2010.

Nicht nur Pilze stehen auf dem Programm. Bärbel Wirth erntet hier Huflattich zum Trocknen. 25.04.2010.

Nicht nur Pilze stehen auf dem Programm. Bärbel Wirth erntet hier Huflattich zum Trocknen. 25.04.2010.

Eigentlich können wir um diese Zeit schon den Maiporling erwarten. Hier noch ein wunderschöner Winterporling (Polyporus brumalis) mit seinen weiten Poren. 25.04.2010.

Eigentlich können wir um diese Zeit schon den Maiporling erwarten. Hier noch ein wunderschöner Winterporling (Polyporus brumalis) mit seinen weiten Poren. 25.04.2010.

Aus der gleichen Gattung stammen diese frischen Schuppigen Porlinge (Polyporus squamosus). Sie werden wohl zu Pilzbouletten verabeitet. Standortfoto am Schweriner See am 25. April 2010.

Aus der gleichen Gattung stammen diese jungen Schuppigen Porlinge (Polyporus squamosus). Sie wurden zum Hauptbestandteil einer Pilzsuppe. Standortfoto am Schweriner See am 25. April 2010.

Während des Erntens des Schuppigen Porlings, wurde beinnahe die wunderschöne Speisemorchel (Morchella esculenta) zu einer Plattmorchel. Sie stand wenige Zentimeter von meinem Fuß entfernt, als ich gerade einige erläuternde ausführrungen zu Schuppige Porlingen verlautbaren ließ. Standortfoto am 25. April 2010 am Ufer des Schweriner Sees.

Während des Erntens der Schuppigen Porlinge, wurde beinnahe diese wunderschöne Speisemorchel (Morchella esculenta) zu einer Plattmorchel. Sie stand wenige Zentimeter von meinem Fuß entfernt, als ich gerade einige erläuternde Ausführungen zu Schuppigen Porlingen verlautbaren ließ. Standortfoto am 25. April 2010 am Ufer des Schweriner Sees.

Wie doch die Freude über die ersten Frühlingspilze groß sein kann! 25.04.2010 am Schweriner See.

Wie doch die Freude über die ersten Frühlingspilze groß sein kann!

So wurde dieser Pilzausflug an den Schweriner See bei sonnigem und warmen Frühlingswetter doch noch zu einem kleinen Erfolg.