Nabelinge = Omphalina

Nabelinge in Mecklenburg

Nabelinge = Omphalina

Meist kleine Blätterpilze mit konvexen, mehr oder weniger genabelten Hüten, mit besonders feucht deutlicher Riefung, trocken bis schwach schmierig. Lamellen bogenförmig herablaufend. Verschieden, mitunter recht auffällig gefärbt. Mit oder ohne Geruch. Sporenpulver weiß bis rosa. Mikromerkmale siehe Fachliteratur. Taxonomische Abgrenzung zu anderen Gattungen noch nicht eindeutig geklärt. Bisher etwa 35 Arten in Mitteleuropa beschrieben.

Rotbrauner Nabeling (Omphalina pyxidata). Hut rotbraun, rostorange bis ockerbräunlich, genabelt und durscheinend gerieft. Glatt und bis zu 3 cm im Durchmesser. Lamellen hellrosaocker und herablaufend. Stiel ähnlich dem Hut gefärbt und etwas zylindrisch. Meist auf nackter bis moosiger, sandiger, oft grobkörniger Erde (Kies). Ohne Speisewert. Standortfoto im ehemaligen Kiesabbaugebiet bei Perniek.

Rotbrauner Nabeling (Omphalina pyxidata). Hut rotbraun, rostorange bis ockerbräunlich, genabelt und durchscheinend gerieft. Glatt und bis zu 3 cm im Durchmesser. Lamellen hellrosaocker und herablaufend. Stiel ähnlich dem Hut gefärbt und etwas zylindrisch. Meist auf nackter bis moosiger, sandiger, oft grobkörniger Erde (Kies). Ohne Speisewert. Standortfoto im ehemaligen Kiesabbaugebiet bei Perniek.