1. Sternberger Pilztage

04. – 07. Oktober 2016 – Pilztage in Sternberg

1. Pilztage in Sternberg

Förderschule Sternberg und Verein Dialog + Action Sternberg e.V.

Mykologisches Informationszentrum Steinpilz – Wismar

05. - 07. Oktober 2016 - 1. Pilztage in Sternberg.

05. - 07. Oktober 2016.

Eine Pilzausstellung löst die andere ab. Es ist halt Hochsaison in der Pilzwelt und bei ihren Liebhabern. Unter dem Motto „1. Pilztage in Sternberg“ organisierten die Förderschule Sternberg, Am Berg 3, gemeinsam mit dem Verein Dialog + Action Sternberg e.V. und der Wismarer Pilzberatungsstelle „Der Steinpilz“ auf dem schulnahen Gelände „Lütt Acker“ zum ersten mal in diesem Jahr einige spannende Tage zum Thema Pilze. Die Idee dazu hatte unsere Pilzfreundin Irena Dombrowa, die an dortiger Schule als Schulsozialarbeiterin über das DRK beschäftigt ist.

Irena Dombrowa freut sich über dieses prachtvolle Ausstellungsstück, das wir am 03. Oktober im Babster Sack fanden. Ein wahrer Blickfang für unsere Ausstellung.

Irena Dombrowa freut sich über dieses prachtvolle Ausstellungsstück, das wir am 03. Oktober im Babster Sack fanden. Ein wahrer Blickfang für unsere Ausstellung.

Hier das Programm:

Am Dienstag, dem 04. Oktober, ging es mit den Schülern in die Pilze. Sie trafen sich um 08.00 Uhr in der Schule. Unter Leitung von Schulsozialarbeiterin Irena Dombrowa, dem Pilzsachverständigen Reinhold Krakow vom Steinpilz – Wismar und zwei Lehrerinnen fuhren wir mit einem Kleinbus in den Wald bei Loiz zu einer vorbereitenden Pilzexkursion.

Bevor es dann an diesem sonnigen Oktobermorgen in den Wald ging, schnell noch eine Decke aufgeschlagen und eine kleine Stärkung aus Nudeln und POilzsuppe zu sich genommen. Natürlich aus der Gourmet - Küche von Irena.

Bevor es aber an diesem sonnigen Oktobermorgen in den Wald ging, schnell noch eine Decke aufgeschlagen und eine kleine Stärkung aus Nudeln und Pilzsuppe zu sich genommen. Natürlich aus der Gourmet - Küche von Irena.

Und dann ging es ach schon in den lichtdurchfluteten Kiefernwald, der an diesem Oktober - Morgen aber auch nicht mehr zu bieten hatte wie fast alle anderen Wälder Mecklenburgs in diesem rekordverdächtig pilzarmen Herbst, nähmlich praktisch nichts!

Und dann ging es auch schon in den lichtdurchfluteten Kiefernwald, der an diesem Oktober - Morgen aber auch nicht mehr zu bieten hatte, wie fast alle anderen Wälder Mecklenburgs in diesem rekordverdächtig pilzarmen Herbst, nähmlich praktisch nichts!

Praktisch nichts bedeutet aber nicht, dass es gar keine Pilze gab. So brach die helle FReude über diese Gemeinen Violettporlinge aus, die massenhaft einen liegenden Kiefernstamm besiedelten. Eine Art mehr für unsere Ausstellung.

Praktisch nichts bedeutet aber nicht, dass es gar keine Pilze gab. So brach die helle Freude über diese Gemeinen Violettporlinge (Trichaptum abietinum) aus, die massenhaft einen liegenden Kiefernstamm besiedelten. Eine Art mehr für unsere Ausstellung.

Und es kam noch besser. An einem modrigen Fichtenstumpf dann dieser wunderschöne Samtfuß - Krempling (Paxillus atrotomentosus) Da sage noch jemand, es gäbe keine Pilze!.

Und es kam noch besser. An einem modrigen Fichtenstumpf fanden die Schüler diesen wunderschönen Samtfuß - Krempling (Paxillus atrotomentosus) Da sage noch jemand, es gäbe keine Pilze!

Am Mittwoch, dem 05. Oktober, wurde die Ausstellung unter der Leitung von Reinhold Krakow vom Steinpilz – Wismar auf dem Gelände des „Luett Acker“ in Sternberg aufgebaut und konnte ab 15.00 Uhr in Augenschein genommen werden.

Zunächst bringen die Schüler das frische Moos auf die Flächen.

Zunächst bringen die Schüler das frische Moos auf die Flächen.

Nachdem die ersten Pilzarten positioniert waren mußten die zugehörigen Namensschildchen gesucht werden.

Nachdem die ersten Pilzarten positioniert waren mußten die zugehörigen Namensschildchen gesucht werden.

Für alle fleißigen Helfer gab es zwischendurch leckere Waffeln.

Für alle fleißigen Helfer gibt es zwischendurch leckere Waffeln.

Eine herzhafte Waldpilzsuppe wird über dem Dreibock zum köcheln gebracht.

Eine herzhafte Waldpilzsuppe wird über dem Dreibock zum köcheln gebracht.

bei einem kleinen Quiz kann man sein Pilzwissentesten und mit Glück einen kleinen Preis gewinnen.

Bei einem kleinen Quiz kann man sein Pilzwissen testen und mit etwas Glück einen kleinen Preis gewinnen.

Auch herbstliche Dekoration darf nicht fehlen.

Auch herbstliche Dekoration darf nicht fehlen.

Die Pilzausstellung nimmt Form an. Dank Pilzfreundin Angelika Boniakowski haben wir auch so beliebte Arten wie Stein- und Birkenpilze oder Rotkappe mit dabei.

Die Pilzausstellung nimmt Form an. Dank Pilzfreundin Angelika Boniakowski haben wir auch so beliebte Arten wie Stein- und Birkenpilze oder Rotkappe mit dabei.

Auch richtige Hingucker wie Schwefel- und Riesenporling, Leberpilz oder Riesenbovist sind mit dabei.ing

Richtige Hingucker wie Schwefel- und Riesenporling, Leberpilz oder Riesenbovist fungieren als Blickfang.

mit 90 Großpilzuarten ist unsere vorbereitete Ausstellungsfläche voll ausgelaßtet.

Mit 90 Großpilzarten ist unsere vorbereitete Ausstellungsfläche voll ausgelaßtet.

Nach getaner Arbeit geht es an die Feuerstelle zum Stockkuchen backen.

Nach getaner Arbeit geht es an die Feuerstelle zum Stockkuchen backen.

Am Donnerstag, dem 06. und am Freitag, dem 07. Oktober 2016, kann die Ausstellung jeweils von 10.00 – 17.00 Uhr von jedermann in Augenschein genommen werden. Zusätzlich wird am Freitag von 10.00 – 13.00 Uhr eine Pilzberatung angeboten. Pilzsucher können also ihre gesammelten Werke fachmännsch begutachten lassen.

Besonders am Freitag war der Andrand vieler Schüler groß, die im Rahmen des Unterichtes unsere Ausstellung besuchten.

Besonders am Freitag war der Andrang vieler Schüler groß, die im Rahmen des Unterichtes unsere Ausstellung besuchten.

Viele Schüler schauten bei uns am Freitag vorbei.

Viele Schüler schauten sich unsere Exponaten interessiert an.

Wer wollte konnte nicht nur leckere Waffeln essen sondern sich auch an einem Pilzqus beteiligen und einen kleinen Preis gewinnen.

Wer wollte konnte nicht nur leckere Waffeln essen sondern sich auch an einem Pilzquiz beteiligen und einen kleinen Preis gewinnen.

Preisvergabe nach Auswertung des Pilz - Quiz durch die Betreiber des Lütt Acker, dem Ehepaar Werner. Ihen gebührt ein ganz großes Dankeschön für das tolle Ambiente und die überaus große und ideenreiche Hilfsbereitschaft, die von den Sternbergern durchaus etwas höher honoriert werden hätte können.

Preisvergabe nach Auswertung des Pilz - Quiz durch die Betreiber des "Lütt Acker", dem Ehepaar Werner. Ihen gebührt ein ganz großes Dankeschön für das tolle Ambiente und die überaus große und ideenreiche Hilfsbereitschaft, die von den Sternbergern durchaus etwas höher hätte honoriert werden können.

Eintritt zur Ausstellung: 2.00 €, Kinder frei.

Ob es im nächsten Jahr die 2. Sternberger Pilztage geben wird, ist noch offen, wenn ja, hoffen wir auf besseres Pilzwetter und auch auf eine größere Resonanz bei den Bürgern Sternbergs und Umgebung.