Unterwegs im Staatsforst Jamel

02. April 2011 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Zur Saisoneröffnung

Die erste Pilzlehrwanderung des Jahres startete am Sonnabend, den 02. April 2011. Treffpunkt war gegen 09.00 Uhr auf dem Parkplatz am ZOB, in der wismarer Wasserstraße. Mit den vorhandenen PKW`s ging es zum Zielgebiet, dem Staatsforst Jamel. Unter dem Motto: „Unsere Großpilze im Vorfrühling“ wollten wir schauen, was uns die Natur diesbezüglich schon zu bieten hatte. Und das war leider bestmöglichst wenig. Kein einziger Frischpilz zeigte sich uns! Selbst mit Holzbewohnern wie Porlingen und Schichtpilzen war es schlecht bestellt. Das Wetter mit frühsommerlicher Wärme und Sonnenschein entschädigte aber in jeder Hinsicht und wir hatten einen wunderschönen Waldspaziergang. Und das tat uns allen ganz sicher nach den langen Wintermonaten sehr gut. Mit einer ausgiebigen Pilzmahlzeit ist Anfang April ohne hin kaum zu rechnen. Das soll auch nicht das vordergründige Ziel einer Pilzlehrwanderung sein. Es geht viel mehr darum, seinen Horizont zu erweitern und Arten kennen zu lernen, denen man sonst eher kaum Beachtung schenkt oder die man aus sicherheitsgründen lieber im Wald stehen läßt. Jede Jahreszeit hat ihre bestimmte Pilzflora. Dabei sticht besonders das Frühjahr mit einem außergewöhnlichen Artenspektrum hevor. Darunter gute, lohnenswerte Speisepilze und natürlich auch giftige Arten. Da aber auch ungenießbare und giftige Pilze von großer Bedeutung für die Natur sind, schadet es ganz gewiss nicht, wenn man auch auf diesem Gebiet etwas dazu lernt, auch im Interesse seiner eigenen Sicherheit.

Blühender Huflattich begrüßte uns gleich zu Beginn auf einer Walswiese. Er weist darauf hin, dass die Lorchelzeit begonnen hate

Blühender Huflattich begrüßte uns gleich zu Beginn auf einer Waldwiese. Er weist darauf hin, dass die Lorchelzeit begonnen hat.

Mächtige Buchenstämme längst des Weges erweckten unser Interesse.

Mächtige Buchenstämme längst des Weges weckten unser Interesse.

Interessanter weise wurden sie geklammert um die Rißbildung in Grenzen zu halten.

Interessanterweise wurden sie geklammert, um die Rißbildung in Grenzen zu halten.

Da der Wald auf weite Strecken stark durchforstet wurde und wird, mußten wir schon schon an die Ränder vorhandener Feuchtbiotope begeben um wenigsten einige Porlinge zu Gesicht zu bekommen.

Da der Wald auf weite Strecken stark durchforstet wurde und wird, mußten wir schon an die naturbelaßenen Ränder vorhandener Feuchtbiotope begeben, um wenigsten einige Porlinge zu Gesicht zu bekommen. Hier den Echten Zunderschwamm und den Flachen Lackporling. 02.04.2011.

Sogenannter Geotropismus bei einen Echten Zunderschwamm (Fomes fomentarius). Als diese Birke umfiel, mußte der Fruchtkörper

Sogenannter Geotropismus bei einem Echten Zunderschwamm (Fomes fomentarius). 02.04.2011.

Wüst sah es hier leider stellenweise nach der Baumernte mit schwerer Technik aus.

Wüst sah es hier stellenweise nach der Baumernte mit schwerem Gerät aus.

Immer wieder große Holzstapel längst der Wege.

Immer wieder große Holzstapel längst der Wege.

Aber es gab auch noch weniger verwüstete Bereiche im Staatsforst Jamel, so wie hier dieser wunderschöne Buchenwald.

Aber es gab auch noch weniger verwüstete Bereiche im Staatsforst Jamel, so wie hier dieser wunderschöne Buchenwald.

Weigstens einige Holzpilze konnten wir für unsere Pilzausstellung sicher stellen, so wie hier Pilzfreund Hans - Jürgen Wisch mit einem Ast voller Runzliger Schichtpilze.

Wenigstens einige Holzpilze konnten wir für unsere Pilzausstellung sicher stellen, so wie hier Pilzfreund Hans - Jürgen Wilsch mit einem Ast voller Runzliger Schichtpilze.

Wie auf unserem Abschlußfoto unschwer zu erkennen, waren es 9 Pilzfreunde an der Zahl, die sozusagen mit der heutigen Tour die Pilzsaison 2011 eröffneten. Ich hoffe die Pilze wissen es inzwischen auch. 02.04.2011 im Staatsforst Jamel.

Wie auf unserem Abschlußfoto unschwer zu erkennen, waren wir 9 Pilzfreunde, die sozusagen mit der heutigen Tour die Pilzsaison 2011 offiziel eröffneten. Ich hoffe, die Pilze Wissen es nun auch und geben sich auf unserer nächsten Tour etwas mehr mühe. 02.04.2011 im Staatsforst Jamel.

Wer die verschiedenen Wachstumsaspekte im laufe eines Pilzjahres näher kennen lernen möchte, ist auch zu unseren weiteren Wanderungen und Exkursionen in der Zeit von April – November ganz herzlich eingeladen. Dazu ist ein Veranstalltungsplan im mykologischen Informationszentrum Steinpilz – Wismar, ABC Straße 21, erhältlich. Die Termine bis Anfang 2012 sind aber auch auf unserer Internetseite www.steinpilz-wismar.de ersichtlich.