Zum 7. mal am Roten See

27. August 2011 – Vereinstreffen am Roten See

Gemeinnützige Gesellschaft Wismar e.V. – Gruppe der Pilzfreunde

Pilzverein Heinrich Sternberg e.V. Rehna

7. Vereinstreffen am Roten See

Am Sonnabend, den 27. August 2011, fand zum 7. mal in Folge unser Treffen mit den Pilzfreunden aus Rehna am Roten See bei Brüel statt. Die Wismarer Pilzfreunde trafen sich um 08.45 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Zeughaus in Wismar, Ulmenstrasse. Mit dem Pkw ging es dann nach Brüel zum Parkplatz am Roten See. Gegen 09.45 Uhr begrüßten wir hier auch die Pilzfreunde aus Rehna.

Der Vorsitzende des rehnaer Pilzvereins, Torsten Richter (rechts) richtet einige begrüßende und einführende Worte an die Teilnehmer der heutigen Exkursionen und Pilzwanderungen.

Der Vorsitzende des rehnaer Pilzvereins, Torsten Richter (rechts) richtet einige begrüßende und einführende Worte an die Teilnehmer der heutigen Exkursionen und Pilzwanderungen.

Gegen 10.00 Uhr starteten wir wie gewohnt in mehreren Gruppen zu unseren Exkursionen. Torsten Richter wanderte mit einer Truppe in Richtung der kalkhaltigen Hangterrassen des Deichelsees. Hier wurden vor allem wieder sehr interessante Stachelpilze gefunden, leider aber kein Fruchtkörper des hier beheimateten, berühmt, berüchtigten Satanspilzes. Die Keezer Pilzberaterin Irena Dombrowa fuhr mit ihren Leuten in die sandigen Maronen – Gebiete und sie fanden hier vor allem Pfifferlinge, Krause Glucken, verschiedene Täublinge, Maronen sowie wunderschöne Erdsterne.

Irenas Schwester Betty Mews war das erste mal auf einer Pilzwaderung mit dabei und fand ausgerechnet zu ihrem Hochzeitstag die wunderschönen Halskrausen - Erdsterne, so zu Sagen ein himmlicher Gruß aus dem Reich der Pilze. 27.08.2011.

Irenas Schwester Betty Mews war das erste mal auf einer Pilzwanderung mit dabei und fand ausgerechnet zu ihrem Hochzeitstag diese wunderschönen Halskrausen - Erdsterne, so zu Sagen ein himmlischer Gruß aus dem Reich der Pilze. 27.08.2011.

Das war die kleine Gruppe um Irena Dombrowa (rechts), die mit ihrem Gebiet und ihrer Ausbeute recht zufrieden war. 27.08.2011. Foto: Sina Mews.

Das war die kleine Gruppe um Irena Dombrowa (rechts), die mit ihrem Gebiet und ihrer Ausbeute recht zufrieden war. 27.08.2011. Foto: Sina Mews.

Ebenfalls gegen 10.00 Uhr startete von der dortigen Blockhütte ausgehend, eine geführte und öffentliche Pilzlehrwanderung mit Reinhold Krakow vom Steinpilz-Wismar. Hier konnten sich auch alle interesierten Pilzfreunde anschließen, die nicht in den genannten Pilzvereinen organisiert sind. Die Teilnahmegebühr betrug 5,00 € pro Person. Wir durchstreiften das waldreiche Gebiet um den Roten See und den Hohlsee. Dabei wurden, wie auf unseren Lehrwanderungen üblich, zahlreiche verschiedene Großpilze aus den unterschiedlichsten Gattungen erläutert. Unterstützung erfuhr ich dabei auch wieder von dem Bützower Pilzberater Klaus Warning.

Gegen 13.00 Uhr war dann wieder Treff an der Blockhütte zum zünftigen, mecklenburgischen Mittagstisch. In diesem Jahr gab es Wildschwein am Spieß mit Pilzpfanne und Bratkartoffeln. Dafür möchten wir dem Betreiber des Campingplatzes und der Blockhütte am Roten See, Hern Krüger und sein Team nochmals herzlichen Dank sagen. Es hat vorüglich geschmeckt! Anschließend wurde wieder ein Stand mit Moosflächen aufgebaut, um die schönsten und interessantesten Pilzfunde des Tages in einer kleinen Ausstellung auch den Besuchern des Strand- und Campingplatzes zu Präsentieren.

Auch Sohn Jonas Dombrowa (6), hat sehr schöne Pilze mit der Mama gefunden, die er jetzt für die Ausstellung spenden möchte. Vielen Dank. lieber Jonas, es waren die schönsten Pilze unserer Ausstellung! 27.08.2011.

Auch Sohn Jonas (6), hat sehr schöne Pilze mit der Mama gefunden, die er jetzt für die Ausstellung spenden möchte. Vielen Dank, lieber Jonas, es waren die schönsten Pilze unserer Ausstellung! 27.08.2011.

Pünktlich gegen 15.00 Uhr war die Ausstellung komplett, denn die Schweriner Volkszeitung hat sich zum Interview und zum Foto - Termin angemeldet. Hier erläutere ich gerade einigen Besuchern die Unterschieder zwischen dem Perlpilz und dem Pantherpilz. 27.08.2011.

Pünktlich gegen 15.00 Uhr war die Ausstellung komplett, denn Frau Spöhr von der Schweriner Volkszeitung hat sich zum Interview und zum Foto - Termin angemeldet. Hier erläutere ich gerade einigen Besuchern die Unterschiede zwischen dem essbaren Perlpilz und dem giftigen Pantherpilz. 27.08.2011.

Die Frischpilzausstellung mit über 50 Großpilzarten der unmittelbarem Umgebung des Roten Sees konnte auch noch am Sonntag, den 28.08.2011 an der dortigen Blockhütte besichtigt werden.

Die Frischpilzausstellung mit über 50 Großpilzarten der unmittelbarem Umgebung des Roten Sees konnte auch noch am Sonntag, den 28.08.2011 an der dortigen Blockhütte besichtigt werden.

Da es nach einer heftigen Gewitternacht auch den ganzen Tag über trübe und regnerisch war, ludt das Wetter kaum zum Besuch des Strandbades ein und auch viele Pilzfreunde traten frühzeitig die Heimfahrt an. Also freuen wir uns wieder auf das nächste Jahr, wenn es sicherlich wieder heißt: „Auf zum Roten See bei Brüel“.

Siehe auch unter: www.pilzverein-rehna.de