Goldene Oktoberwanderung

15. Oktober 2011 – Öffentliche Pilzlehrwanderung

Öffentliche Pilzlehrwanderung

Von Jülchendorf nach Demen

Am Sonnabend, dem 15. Oktober 2011, waren interessierte Pilz-, Natur-, und Wanderfreunde wieder zu einer geführten Pilzwanderung herzlich eingeladen. Treff war um 08.00 Uhr auf dem Parkplatz am ZOB Wismar, in der Wasserstrasse. Mit den vorhandenen PKW`s ging es von hier aus über Warin und Brüel in Richtung Jülchendorf. Etwa vom dortigen Langen Berg aus wanderten wir nach reifkalter Nacht und strahlendem Sonnenschein durch ausgedehnte Laub- und Nadelwälder in Richtung Demen. Da der Oktober zu den pilzreichsten Monaten im Jahr zählt, erwartete uns hier ein recht reichhaltiges Frischpilzaufkommen von Sommer-, über Herbst-, bis hin zu Spätherbstpilzen. Vor allem klassische Herbstarten wie Hallimasch, Stockschwämmchen, Graublättrige Schwefelköpfe, aber auch einige Maronen – Röhrlinge und Rotfüßchen waren gesuchte Sammelobjekte. So mancher Korb füllte sich teilweise mit den herrlichsten Pfifferlingen von beachtlicher Größe.  Ziel einer solchen Lehrwanderung ist es in erster Linie, Pilzarten kennen zu lernen, an denen man sonst eher achtlos vorüber geht oder  aus Sicherheitsgründen stehen läßt. Seinen Horizont zu erweitern, sollte das erste Ziel einer Pilzlehrwanderung mit einem Fachmann sein. Die Tour endete am frühen Nachmittag nahe der Ortschaft Demen. Zuvor fuhren wir einige Autos zum Endpunkt, um die Rückfahrt aller Teilnehmer zu garantieren, damit keiner die ganze Strecke zurück laufen mußte.

Strahlender Sonnenschein, flache,silbrigweiße Bodennebelfelder und zarter Rauhreif auf Gräsern und Planzen

Strahlender Sonnenschein, flache, silbrigweiße Bodennebelfelder und zarter Rauhreif auf Gräsern und Planzen, in ansonsten klarer und windstiller Luft, sorgten für eine traumhaft schöne Herbststimmung mit einem zarten Hauch des bevorstehenden Winters.

Vom Langen Berg aus starteten wir durch die Jülchendorfer Buchen in die weiträumigen Wälder und Forste zwischen Jülchendorf und Demen.

Vom Langen Berg aus starteten wir durch die Jülchendorfer Buchen in die weiträumigen Wälder und Forste zwischen Jülchendorf und Demen.

Dorothee Meißner präsentiert uns hier diesen wunderschön eleganten Keulenfuß - Trichterling. Er kann als Mischpilz in den Korb gelegt werden.

Diese junge Dame präsentiert uns hier einen wunderschön eleganten Keulenfuß - Trichterling. Er kann als Mischpilz in den Korb gelegt werden.

Das man auf den Röhrenmündungen des seltenen und wärmeliebenden Kornblumen - Röhrling schreiben kann, ist allgemein bekannt. Bei der geringsten Berührling verfärbt er sich kornblumenblau.

Das man auf den Röhrenmündungen des seltenen und wärmeliebenden Kornblumen - Röhrlings schreiben kann, ist allgemein bekannt. Bei der geringsten Berührung verfärbt er sich kornblumenblau.

Und dann ging es richtig los. So mancher Korb füllte sich rasent schnell mit solch üppigen Hallimasch - Büscheln.

Und dann ging es richtig los. So mancher Korb füllte sich rasend schnell mit solch üppigen Hallimasch - Büscheln.

Und das ist schon wieder ein Kornblumen - Röhrling, den Jonas und Sina hier fanden.

Und das ist schon wieder ein Kornblumen - Röhrling, den Jonas und Sina hier fanden.

Der häufige, unter Fichten und Birken wachsende Olivgrüne Milchling, besitz einen brennend scharfen Milchsaft und ist deshalb nach herkömmliche Zubereitungsmethoden ungenießbar.

Der häufige, unter Fichten und Birken wachsende Olivgrüne Milchling, besitz einen brennend scharfen Milchsaft und ist deshalb nach herkömmlichen Zubereitungsmethoden ungenießbar.

Auf diesem Wege möchte ich mich auch beim Pilzberater Klaus Warning aus Bützow ganz herzlich bedanken, das er mich beim Durchschauen der Sammelergebnisse tatkräftig unterstützte, denn es gab heute nicht nur viele Pilze, sondern es waren auch viele Leute heute mit dabei.

Auf diesem Wege möchte ich mich auch beim Pilzberater Klaus Warning aus Bützow ganz herzlich bedanken, das er mich beim Durchschauen der Sammelergebnisse tatkräftig unterstützte, denn es gab nicht nur viele Pilze, sondern es waren auch viele Leute heute mit dabei.

Freude kommt natürlich bei so einer schönen Krausen Glucke auf, die der junge Mann im Bild links vorne Klaus Warning zur Begutachtung übergab.

Freude kommt natürlich bei so einer schönen Krausen Glucke auf, die der junge Mann im Bild links vorne, Pilzberater Klaus Warning zur Begutachtung übergab.

So manches Körbchen füllte sich auch von den herrlichsten Pfifferlingen.

So manches Körbchen füllte sich mit den herrlichsten Pfifferlingen.

Diese Kiefer war am Fuß rundum von Schwefelköpfen (Hypholoma fasciculare) umwachsen. Es ist leider der giftige Grünblättrige, da er aber auch ein Dunkelsporer ist, hat er die unteren Hüte schwärzlich bestäubt. Giftig!

Diese Kiefer war am Fuß rundum von Schwefelköpfen (Hypholoma fasciculare) umwachsen. Es ist leider der giftige Grünblättrige, da er aber ein Dunkelsporer ist, hat er die unteren Hüte schwärzlich bestäubt.

Insgesamt waren wir heute 28 Pilzfreunde, Sina und Jonas sind hier leider nicht zu sehen, da sie umkehren mußten. Das Wetter war toll und Pilze gab es auch reichlich, so dass ich hoffe, es hat allen wieder gut gefallen.

Insgesamt waren wir heute 28 Pilzfreunde, Sina und Jonas sind hier leider nicht zu sehen, da sie umkehren mußten, da Jonas zu sehr fror. Das Wetter war toll und Pilze gab es auch reichlich, so dass ich hoffe, es hat allen wieder gut gefallen.

Nachdem er sich im Auto bei Partentante Sina aufgewärmt hatte, ging es aber wieder in den Wald und im großen Korb sah es nach kurzer Zeit recht kunterbunt aus. Natürlich für Papa und seine Pilzausstellung.

Nachdem Jonas sich im Auto bei Partentante Sina aufgewärmt hatte, ging es aber wieder in den Wald und im großen Korb sah es nach kurzer Zeit recht kunterbunt aus. Natürlich für Papa und seine Pilzausstellung.

Info`s aus der Region, siehe unter: www.amt-crivitz.de

Wann findet die nächste Pilzwanderung statt? – Siehe bei Termine!